Head to Head bedeutet im Deutschen Kopf an Kopf und wird auch gerne mit H2H abgekürzt.

Die Bezeichnung der Wettart beinhaltet sowohl Herkunft als auch Bedeutung in sich, ist doch das Ziel bei einer Head-to-Head-Wette auf den Sieger eines Duells zwischen zwei Teilnehmern im direkten Vergleich, also beim Konkurrenzkampf Kopf an Kopf, zu setzen.

Die 4 besten Wettanbieter für Head-to-Head Wetten im Vergleich

Bet365
91% exzellent
Bet365 besuchen
Interwetten
89% sehr gut
Interwetten besuchen
Unibet
86% sehr gut
Unibet besuchen
Betfair
86% sehr gut
Betfair besuchen

Inhaltsverzeichnis

Wie kam es zum Begriff Head-to-Head-Wette?

Die Head-to-Head-Wette ist im Pferdesport entstanden und ist somit eine Wettart mit langer Tradition.

Da es bei Pferderennen im wahrsten Sinne des Wortes zu Duellen Kopf an Kopf gekommen ist, hat die Bezeichnung für eine Wette mit einem Tipp auf den Sieger in einer direkten Auseinandersetzung bzw. in einem Duell zwischen zwei ausgewählten Startern hier ihren Ursprung.

Man wettet also darauf, welcher der beiden Teilnehmer einer Head-to-Head Wette zuerst die Ziellinie passiert.

Neben dem Pferdesport hat sich die H2H-Wette auch im Bereich der Fussballwetten, der Formel 1 oder etwa Wintersportbewerben etabliert.

Auch wenn zwischen den diversen Sportarten gewisse Unterscheidungen bestehen, gilt in Summe dennoch immer die Frage zu klären, welcher von 2 Wettbewerbern nach Punkten, Toren, Plätzen oder Zeit am Ende des Wettbewerbs das bessere Ergebnis verbuchen kann.

Gesamtergebnis spielt bei Head-to-Head Wetten keine Rolle

Dabei ist es sogar unerheblich, ob die beiden Hauptdarsteller des Tipps aus der gleichen Mannschaft bzw. dem gleichen Land kommen oder vielleicht gar für das gleiche Team an den Start gehen.

Außerdem spielt für die Tipps das Gesamtergebnis des Events keine Rolle, denn lediglich die zwei auserwählten Protagonisten stehen im Fokus des Wettgeschehens. Nur deren Abschneiden ist relevant für den Tipp.

Die Head-to-Head Wette ist somit auch nicht nur für einzelne Wettkämpfe im Sortiment der meisten Wettanbieter zu finden:

Auch direkte Duelle, die sich über ein ganzes Turnier oder gar eine gesamte Saison erstrecken, sind gern gespielte Tipps.

Eine Langzeitwette aus dem Bereich der Kopf-an-Kopf-Wetten könnte beispielsweise lauten:

Welche der beiden Mannschafte ist zu Saisonende weiter vorne platziert?

Weitere Beispiele für Head-to-Head Wetten

  • Formel 1: Vettel oder Hamilton – welcher der beiden Fahrer erreicht beim Grand Prix von Deutschland die bessere Platzierung?
  • Fussball: Paco Alcacer oder Lewandowski – welcher der beiden Spieler hat am Ende der Bundesliga Saison mehr Tore auf dem Konto?
  • Tennis: Federer oder Nadal – welcher der beiden Spieler scheidet bei den French Open zuerst aus?

Da es bei der Head-to-Headwette stets lediglich zwei Möglichkeiten gibt, einen Tipp zu platzieren, lässt sich das Risiko sowie die Gewinnchance relativ leicht berechnet.

Die Chancen den Wetteinsatz durch einen H2H-Tipp zu vergrößern, liegen – rein mathematisch gesehen, ohne Berücksichtigung der Wettquoten bzw. der damit verbundenen Wahrscheinlichkeiten – bei 50%.

Informationen und Erklärungen zu allen Wettarten: