Bei den letzten drei WM-Endrunden stieß die Schweiz stolze zwei Mal ins Achtelfinale vor. In Russland möchte die Nati nun sogar noch etwas beherzter nach den Sternen greifen.

Der als Ziel ausgegebene Viertelfinal-Einzug macht zuvor allerdings gleich mehrere Heldentaten erforderlich – nach einer sich bereits ziemlich anspruchsvoll ankündigenden Vorrunde zeichnet sich dann im Achtelfinale gar eine fast unmögliche Aufgabe ab.

 

➜ Brasilien wird Weltmeister – zur besten Quote 4,80 bei Tipico!

 

Gruppe E – Zum Auftakt wartet der Rekordweltmeister

An die in der ersten K.o.-Runde drohende Auseinandersetzung mit der DFB-Auswahl werden die Alpen-Kicker im Vorfeld aber kaum einen Gedanken verschwenden können – schließlich dürfte sich bereits die Vorrunden-Gruppe E als ein äußerst eng bemessenes Nadelöhr erweisen.

 

Wie weit kommt die Schweiz bei der WM 2018?

Bet365 LogoInterwetten LogoTipico LogoBet3000 LogoBwin LogoBetway LogoUnibet LogoComeOn Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Weltmeister34,025,034,0/td>35,034,0/td>34,031,041,0
Finale13,010,010,010,013,012,011,012,0
Halbfinale4,504,004,505,004,505,005,004,50
Viertelfinale1,801,801,801,801,751,831,771,74
Achtelfinale
Vorrunde

* Quoten: Stand 02.07.2018, 11:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. Text: Vor Turnierbeginn.
 

Da es für die Schweiz gleich zum Auftakt gegen den Top-Favoriten aus Brasilien geht, wird die Vorrunde unter normalen Umständen nur mit Hilfe anschließender Siege gegen Serbien und Costa Rica zu überleben sein.

Dass diese normalen Umstände aber nicht zwingend vorauszusetzen sind, ließ das in der Vergangenheit bereits mehrfach nachgewiesene Überraschungspotential der Nati wissen, die bei den letzten Endrunden schon mehreren Großkopferten unerschrocken in die Parade fuhr.

Der sich so undankbar anlassende Auftakt gegen die Selecao beschwört dabei vor allem Erinnerungen an die vor acht Jahren absolvierte WM herauf, in der gleich im allerersten Gruppenspiel ein sensationeller 1:0-Erfolg gegen Spanien gelang.

 

 

Dass sich die Rote Furie in Südafrika ungeachtet dieser verpatzten Premiere bald darauf zum Weltmeister krönte, hat den bemerkenswerten Charakter dieses Coups nur noch einmal zusätzlich unterstrichen.

Neben diesem Husarenstreich lassen zudem auch wiederholte Punktgewinne gegen die Franzosen (WM 2006, EM 2016) sowie die anno 2014 erst spät gegen die Argentinier zusammengebrochene Gegenwehr erahnen, dass die Schweiz durchaus auch Brasilien auf dem falschen Fuß erwischen kann.

 

Wettanbieter: Nur Costa Rica bietet leichte Kost

Realistische Planungen dürften dennoch darauf hinauslaufen, dass die Nati bei ihren beiden folgenden Auftritten eine Auftaktniederlage kompensieren muss – was schon gegen die Serben auf einen Tanz am Rande des Vulkans hinauszulaufen droht.

Zwar hatten die Weißen Adler bei ihrer bislang einzigen WM-Teilnahme in Südafrika nur wenig Erinnerungswertes anzubieten gewusst: Nach einer weitgehend gelungenen Quali sollte dem Team vom Balkan in diesem Sommer aber eine ungleich überzeugendere Performance zuzutrauen sein.

 

Die Spiele der Schweiz in der Vorrunde der WM 2018

DatumAnstoßDuellQuoten1X2Erg.
17.06.20:00Brasilien – SchweizBet365 Logo1,404,508,001:1
22.06.20:00Serbien – SchweizInterwetten Logo2,853,102,651:2
27.06.20:00Schweiz – Costa RicaTipico Logo1,773,205,70

* Quoten: Stand 25.06.2018, 08:32 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Ahnen vor diesem gefühlten Endspiel auch die Wettanbieter angesichts nahezu gleichlautender Siegquoten gewisse Schwierigkeiten für die Schweiz voraus, muten die wohlmeinenden Prognosen vor dem abschließenden Duell gegen die “Ticos” vielleicht sogar einen Tick zu optimistisch an.

Nach dem überraschenden Durchmarsch in Brasilien lässt es sich schließlich nur bedingt nachvollziehen, warum das Team aus Costa Rica in der Gruppe E als erster Streichkandidat gehandelt wird.

Mit Uruguay, England und Italien hatten die Lateinamerikaner vor vier Jahren sogar noch etwas größere Kaliber vorgesetzt bekommen – um mit sensationellen sieben Zählern letztlich doch an sämtlichen beschämt zurückbleibenden Ex-Weltmeistern vorbeizuziehen.

 

➜ WM 2018 Gruppen: Wetten, Quoten & Spielplan

 

In einer auch nur annähernd so aufmüpfigen Verfassung sollte den Costa-Ricanern nun sicherlich auch in Russland wieder die eine oder andere Überraschung zuzutrauen sein, der an einem weniger gelungenen Abend durchaus auch einmal die Nati zum Opfer fallen kann.

 

Fast so verlässlich wie ein Schweizer Uhrwerk…

Da sämtliche Vorrundengegner der Schweiz mit gewissen Tücken behaftet sind, muss die Mannschaft von Vladimir Petkovic aber ohnehin bei jedem Auftritt richtig liefern, um gemäß den Annahmen der Bookies schlussendlich erneut in die K.o.-Runde einzuziehen.

Da für die Eidgenossen aber allenfalls der zweite Aufstiegsplatz erreichbar scheint, dürfte es dann schon im Achtelfinale zum ziemlich ungleichen Nachbarschaftsduell mit der deutschen Auswahl kommen, die sich in der Parallelgruppe F vermutlich nicht allzu viele Blößen gibt.


Bet3000 WM 2018 Schweiz Wetten

Screenshot: Bet3000 fragt, wer bei der WM 2018 bester Torschütze der Schweiz wird.

➜ Zu den WM 2018 Wetten von Bet3000!


Trotz des bereits erwähnten Überraschungspotentials gegen die Top-Nationen ist es um die Erfolgsaussichten der Nati in einem solchen Vergleich selbstredend schlecht bestellt – weshalb die ursprünglich ausgegebene Zielstellung wohl doch etwas zu ambitioniert erscheint.

Dabei hat die Auswahl der Schweiz in den letzten Jahren durchaus eine Entwicklung genommen, die auch einmal einen ganz großen Paukenschlag in erreichbare Nähe rücken lassen sollte: Nati-Coach Petkovic hat die Arbeit seines Vorgängers Ottmar Hitzfeld mustergültig fortgeführt.

 

➜ Wer wird WM-Torschützenkönig? Hier geht’s zu den Quoten!

 

Dass es in der Qualifikation zu 27 von möglichen 30 Zählern reichte, weist die Nationalelf als bemerkenswert stabil funktionierende Einheit aus – der allerdings in den entscheidenden Situationen noch immer das fehlende Glück zu schaffen macht.

 

Die Offensive bleibt die Achillesferse

Nach neun am Stück eingefahrenen Siegen genügte den Portugiesen schließlich ein Erfolg im finalen Aufeinandertreffen aus, um die zuvor anderthalb Jahre an der Tabellenspitze thronenden Eidgenossen doch noch in die Play-offs zu schicken.

Dass sich die resultierenden Duelle gegen Nordirland zu einem echten Zitterspiel entwickelten (1:0; 0:0), lässt dann aber doch erahnen, dass das regelmäßige Verpassen historischer Erfolge nicht zuletzt auch auf sportliche Defizite zurückzuführen ist.

 

Video: Wie könnte die Schweizer Startaufstellung bei der WM lauten?
(Quelle: YouTube/Onefootball Deutschland)


 

Machten der Nati bereits im direkten Vergleich mit der Selceao die sehr viel weniger erzielten Treffer zu schaffen, wurde danach auch in den 180 gegen die Green & White Army absolvierten Minuten ein fragwürdiger Elfmeter für das goldene Tor gebraucht.

Bei den letzten großen Turnieren hatten durchaus vergleichbare Probleme mit dem Toreschießen oftmals gar irreparable Folgen. So hatte bei der WM 2010 bei der abschließenden Nullnummer gegen das deutlich unterlegene Honduras lediglich ein erlösender Treffer zum Achtelfinale gefehlt.

Bei der vorherigen Endrunde in Deutschland war der Nationalelf sogar das Kunststück gelungen, im Elfmeterschießen um den Viertelfinal-Einzug keinen einzigen Ball im ukrainischen Kasten unterzubringen – und auch bei der EM 2016 kam man bei der Lotterie vom Punkt einmal mehr zu kurz.

 

“Wir streben das Viertelfinale an, das wäre dann der nächste große Schritt. Ich weiß, dass diese Erwartungshaltung und Hoffnung bei den Fans besteht. Sie besteht aber auch bei der Mannschaft und bei mir.”
Schweiz-Coach Vladimir Petkovic

 

Dass die nun für das Stürmen vorgesehenen Seferovic, Embolo, Mehmedi und Drmic bei ihren jeweiligen Vereinen nur eine Nebenrolle spielten, kann nun auch bei der WM 2018 dem benötigten Zuwachs an Durchschlagskraft nicht dienlich sein.

Dabei dürfte an ein Stemmen der tückischen Vorrunde mit einer anhaltenden Ladehemmung kaum zu denken sein – und in einem möglichen Achtelfinale gegen den amtierenden Weltmeister gibt es dann ohne ein Mindestmaß an Effizienz ohnehin keinen Blumentopf zu gewinnen.

 

➜ alle WM 2018 Quoten im Überblick