England und Fußball-Großereignisse – das ist seit jeher eine Art Hassliebe. Den größten und bislang einzigen Triumph auf Nationalmannschaftsebene gab es 1966 – mit dem WM-Titel im eigenen Land.

Seit damals gleichen die Auftritte der „Three Lions“ auf den großen WM-Bühnen einer endlosen Aneinanderreihung an Pleiten, Pech und Pannen mit viel Slapstick und noch mehr Drama.

➜ England wird Weltmeister – zur besten Quote 4,00 bei Interwetten!

Auf ein Happy-End wartete man im Mutterland des Fußballs in den letzten 52 Jahren somit vergeblich.

Ob es bei der WM 2018 endlich so weit sein wird? Die Wettanbieter sind davon nicht gerade überzeugt – im „Weltmeister-Ranking“ sind die Briten vor WM-Beginn nämlich nur in der „Verfolgergruppe“ zu finden. → zum Überblick der Weltmeister Quoten

Wie weit kommt England bei der WM 2018?

Bet365 LogoInterwetten LogoTipico LogoBet3000 LogoBwin LogoBetway LogoUnibet LogoComeOn Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Weltmeister3,504,003,503,503,503,503,503,40
Finale1,611,631,601,601,601,651,571,55
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale
Vorrunde

* Quoten: Stand 11.07.2018, 10:12 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. Text: Vor Turnierbeginn.

Gibt es ein Duell mit Belgien um den Gruppensieg?

Die Zweifel der Buchmacher und auch jene der britischen Fußball-Fans ist durchaus berechtigt.

icon nicht-checkSchließlich schieden die Engländer bei der vorigen WM bereits in der Gruppenphase aus. Als Letzter mit nur einem Punkt nach drei Spielen. Damit scheiterte England erstmals seit 56 Jahren bei einer WM in der Vorrunde!
Ein solches Szenario soll heuer unbedingt vermieden werden. Im Gegensatz zu 2014 hatten die „Three Lions“ bei der Gruppenauslosung diesmal aber auch Glück.

Haben sie vor vier Jahren die „Todesgruppe“ mit Italien, Uruguay und Costa Rica erwischt, startet die WM-Mission 2018 in der Gruppe G mit Belgien, Tunesien und WM-Neuling Panama.

Unter diesen Voraussetzungen ist der Aufstieg in die K.o.-Runde für die Insel-Kicker, die die Qualifikation für diese WM mustergültig gemeistert hatten, eine Pflicht.

Icon Euro MünzeDavon gehen auch die Wettanbieter aus, wie die Wettquoten zeigen. Ein Vorrunden-Aus der Engländer wird vor Turnier-Beginn mit höheren Quoten versehen und somit als eher unwahrscheinlich eingestuft.
Vielmehr gehen die Quoten-Jongleure, Experten und Fußball-Fans davon aus, dass sich die Briten mit Belgien über die drei Runden der Gruppenphase einen harten Fight um den Gruppensieg liefern werden.

Zum WM-Auftakt treffen die Engländer auf Tunesien. Gegen die Nordafrikaner gab es bislang zwei Duelle – eines davon, zugleich das letzte, bei der WM 1998 ebenfalls in der Vorrunde. England gewann damals mit 2:0. Die andere Begegnung war 1990 ein Testspiel, die mit 1:1 endete.

Am zweiten Spieltag müssen die „Three Lions“ gegen den WM-Debütant Panama ran. Hier könnte es wichtig sein, möglichst hoch zu gewinnen. Wichtig deshalb, da am Ende der Vorrunde bei Punktgleichstand zweier oder mehrerer Mannschaften das bessere Torverhältnis zählt.

Vorrunde WM 2018: England Spiele mit Wettquoten

DatumAnstoßDuellQuoten1x2Erg.
18.06.20:00Tunesien – EnglandBet365 Logo10,04,751,401:2
24.06.14:00England – PanamaInterwetten Logo1,157,9018,06:1
28.06.20:00England – BelgienTipico Logo2,603,003,000:1

* Quoten: Stand 28.06.2018, 10:56 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
Sollte Belgien am ersten Spieltag gegen Panama schon hoch gewonnen haben, müssten die Engländer nun nachziehen, wollen sie vor dem letzten Spieltag, an dem ein Duell mit Belgien auf dem Programm steht, nicht unter Siegzwang stehen.

icon statistikGeht es nach der Statistik bräuchten sich die Insel-Kicker vor einem Duell mit den „Roten Teufeln“ aber nicht fürchten. Denn die Bilanz aus den bisherigen Duellen spricht ganz klar für die Briten.
Nur eines der bisherigen 20 Aufeinandertreffen hat England verloren. Im Umkehrschluss gab es 15 Siege und vier Unentschieden!

Die bisher einzige Niederlage gegen Belgien liegt noch dazu eine halbe Ewigkeit zurück. Diese 1:3-Pleite gab es 1936 (!) in einem Freundschaftsspiel. Das bis dato letzte Duell zwischen England und Belgien fand 2012 statt, ebenfalls als Testspiel. England siegte mit 1:0.

Und auch das bislang letzte Kräftemessen im Rahmen einer Weltmeisterschaft ging an die „Three Lions“. 1990 im Achtelfinale setzten sie sich knapp mit 1:0 nach Verlängerung durch.

England und die Angst vor dem Elfmeterschießen

Sollten die Engländer auch diesmal gegen Belgien die Oberhand behalten, wären sie wohl Gruppensieger – zwei Siege gegen Tunesien und Panama vorausgesetzt.

icon risikoAls Gruppen-Erster ins Achtelfinale aufzusteigen ist den Briten bei ihren letzten sieben WM-Teilnahmen seit 1986 jedoch nur zwei Mal gelungen – 1990 und zuletzt 2006.
Bei vier der letzten Weltmeisterschaften, bei denen England dabei war, beendeten sie die Gruppenphase auf Rang 2. Das war 2010, 2002, 1998 und 1986 der Fall.

Vielleicht ist das ein Grund, warum England seit 1966 immer wieder vorzeitig ausgeschieden ist. Gruppensieger haben es im Normalfall im weiteren Turnierverlauf etwas einfacher. Besonders im Achtelfinale.

So scheiterten sie beispielsweise 2010 als Gruppenzweiter im Achtelfinale an Deutschland.

Fußball EnglandEnglands WM-Ergebnisse in den letzen 40 Jahren:
2014: Vorrunde
2010: Achtelfinale
2006: Viertelfinale
2002: Viertelfinale
1998: Achtelfinale
1994: nicht dabei
1990: Halbfinale (Vierter)
1986: Viertelfinale
1982: zweite Finalrunde
1978: nicht dabei

Ein Duell mit dem deutschen Erzrivalen in der ersten K.o.-Runde kann den Engländern heuer nicht blühen, denn sollte der Aufstieg ins Achtelfinale gelingen, würde dort der Erste bzw. Zweite der Gruppe H warten – Polen, Kolumbien, Japan oder Senegal.

Das scheinen lösbare Aufgaben für die Mannen von der Insel zu sein. Egal, gegen wen es aus diesem Quartett gehen sollte, das Viertelfinale wäre in Reichweite. → Zum WM-Spielplan

In der Runde der letzten Acht bei einer WM stand England zuletzt 2006. Damals folgte das Aus gegen Portugal – im Elfmeterschießen.

WM 2018 Gruppen: Wetten, Quoten Gruppensieger & Spielplan

icon blitzÜberhaupt ist England jene Nation, die bei Weltmeisterschaften am häufigsten im Elfmeterschießen ausgeschieden ist – drei Mal mussten die Briten bei einer WM in die Entscheidung vom Punkt, jedes Mal trotteten sie als Verlierer vom Platz.
Das Unheil nahm bei der WM 1990 im Halbfinale seinen Lauf – damals hatte Deutschland das bessere Ende für sich. Teil 2 der englischen „Elfer-Trilogie“ gab es 1998. Damals verloren sie gegen Argentinien. 2006 dann gegen Portugal.

Verständlich, dass England kein Interesse daran hat, bei der WM 2018 wieder in ein Elfmeterschießen verwickelt zu werden. Noch dazu, da sie ein „Opfer“ einer früheren Elfer-Lotterie sogar als Nationaltrainer auf der Betreuerbank haben: Gareth Southgate.

Southgate versagten bei der Heim-EM 1996 im Halbfinale gegen Deutschland im Elferschießen gegen Deutschland die Nerven. Sein Fehlschuss hatte zur Folge, dass der Einzug ins Endspiel nicht geschafft wurde.

Der “Harrycane” soll es richten

Daran will man im Lager der „Three Lions“ aber nicht mehr denken – vielmehr an die Zukunft.

Und ein Blick auf den Kader der englischen Nationalmannschaft zeigt, dass hier Großes entstehen könnte: Allen voran mit Dele Alli und Harry Kane. Das Tottenham-Duo überzeugt seit zwei Jahren in der Premier League und soll nun auch bei der WM dafür sorgen, dass England möglichst weit kommt.

Vor alllem auf dem “Harrycane”, dem Torschützenkönig der Premier League aus den Saison 2015/16 und 2016/17, liegen die Hoffnungen der britischen Fußball-Fans.


England Spezialwette WM 2018 Kane Betfair
Screenshot: Wer schießt die meisten englischen Tore bei der WM 2018 – Harry Kane, Jamie Vardy oder gar Jungstar Marcus Rashford? Bei Betfair kann vor Turnierbeginn darauf getippt werden.

➜ Zu den WM 2018 Wetten von Betfair!


Und auch die Wettanbieter trauen dem blonden Hünen bei diesen Titelkämpfen einiges zu, wie die Wettquoten auf den Torschützenkönig zeigen.

Kane hat aufgrund der Gruppenauslosung schon einmal ganz gute Voraussetzungen, um ein ernstes Wort um den „Goldenen Schuh“ mitreden zu können – schließlich ist ihm gegen Underdogs wie Tunesien und Panama sicherlich der eine oder andere Treffer zuzutrauen.

Icon FußballEngland konnte in der Geschichte der Weltmeisterschaften erst einmal einen Torschützenkönig stellen – Gary Lineker 1986 mit sechs Turnier-Toren. Damals scheiterte England im Viertelfinale an der „Hand Gottes“ von Diego Maradona.
Auf der Insel trauert man dieser Chancen heute noch nach. Man sehnt regelrecht danach, endlich wieder zu den vier besten Nationen bei einer Weltmeisterschaft zu zählen. Zuletzt war dies 1990 der Fall.

WM 2018 Torschützenkönig: Wetten, Quoten, Favoriten & Historie

Insgeheim erhofft man sich im Mutterland des Fußballs mit dieser jungen, wilden und aufstrebenden Mannschaft – trotz der vielen Pleiten, Pech und Pannen in den letzten fünf Jahrzehnten – mehr als einem Viertel- oder Halbfinale. Ganz England träumt vom Finale in Moskau.

Seit 1966 kam England nicht mehr in ein Endspiel bei einer Weltmeisterschaft.

Am knappsten waren die „Three Lions“ 1990 dran, als sie im Halbfinale ausschieden. Im Elfmeterschießen gegen Deutschland…

alle WM 2018 Quoten im Überblick