Highroller: Wetten mit hohen Einsätzen & Limits

Das Prädikat High Roller entstammt ursprünglich dem Casino-Jargon. Es bezeichnet finanzstarke Spieler, die um besonders hohe Summen spielen. Dies wiederum führt dazu, dass ihnen seitens der Betreiber eine Sonderbehandlung zuteilwird.

Demzufolge genießen sie VIP-Status und werden von Casino-Mitarbeitern besonders sorgsam betreut – teils sogar durch eigene Hostessen.

Darüber hinaus kann sich diese Sonderbehandlung in Form von Gratis-Verköstigung, der Einquartierung in noblen Hotelsuiten oder attraktiven Geschenken (sog. „Comps“) äußern.

 
Auszahlungslimit bei Sportwetten – Übersicht aller Wettanbieter
 

Ziel einer solchen Vorgehensweise ist es, für diese oft auch „Wale“ oder „High Limit Gambler“ genannten Akteure ein Wohlfühlklima zu schaffen, damit sie auch nach längeren Durstrecken nicht die Lust am Spielen verlieren.
 

High Roller sind jedoch nicht nur in Spielbanken anzutreffen. Im Bereich Sportwetten gibt es ebenso Tipper, die so hohe Beträge setzen, dass eine Autorisierung durch Angestellte oder die Führungsetage des jeweiligen Buchmachers vonnöten ist.

 
Schließlich besteht für Wettunternehmen die Gefahr, bei längeren Gewinnsträhnen von VIP-Kunden einen erheblichen finanziellen Schaden zu erleiden. Gleichermaßen können Hochrisiko-Tipper für Bookies aber natürlich auch ein Segen sein und als eine Art „Cashcow“ fungieren.

Eine Ambivalenz, die auch in dieser Branche einen sensiblen Umgang mit High Rollern erforderlich macht:

So ist es zum Beispiel alles andere als eine Seltenheit, dass ihnen von den Buchmachern auf Anfrage höhere Einzahlungs- und Gewinnlimits (als in den AGB festgelegt) zugesprochen werden. Ab welchen Beträgen eine derartige Sonderbehandlung erfolgt, ist jedoch von Bookie zu Bookie verschieden.

Manche Wettanbieter horchen bereits bei dreistelligen Einsätzen auf; bei anderen wiederum schrillen die Alarmglocken erst bei vier-, fünf- oder gar sechsstelligen Beträgen. Um welche Bookies es sich dabei handelt, verraten wir im Folgenden!

 

Welche Anbieter eignen sich für Highroller?

 
Das englische Familienunternehmen Betvictor gilt seit Jahrzehnten als „King oft High Rollers“. Auch, weil die 2013 aus dem operativen Geschäft ausgestiegene Firmen-Koryphäe, Victor Chandler Jr. sich Zeit seiner Laufbahn stets höchstpersönlich um die VIPs gekümmert hat.

Wenngleich nicht mehr vom Chef höchstpersönlich, wird diese Tradition nun unter der Ägide seines Nachfolgers Michael Tabor fortgeführt.

Angesichts dessen, dass Tabor früher selbst ein gefürchteter Pferdewetten High Roller war (Ladbrokes nahm in den 1980er Jahren zwischenzeitlich keine Wetten mehr von ihm an), überrascht dies jedoch nicht allzu sehr.
 


 
Wie nicht nur das Beispiel Michael Tabor zeigt, verfügt der mutmaßlich älteste Bookie der Welt über einen riesigen Erfahrungsschatz im Umgang mit sogenannten Walen.

Auch deshalb werden High Roller beim Buchmacher-Methusalem für gewöhnlich mit offenen Armen empfangen.

Dies kann sich allerdings schnell ändern. Denn der Wettanbieter Ladbrokes ist ebenso bekannt dafür, auf – für ihn – kostspielige Glückssträhnen relativ rasch mit Kontosperren zu reagieren.
 


 
William Hill ermöglicht es High Rollern ebenfalls, „in die Vollen“ zu gehen. Für so manche Fußballwette sind Gewinnlimits im sechsstelligen Bereich bei diesem Anbieter keine Seltenheit.

Hinzu kommt ein vergleichsweise durchaus großzügiger Quotenschlüssel (zwischen 93% und 95%), der bei hohen Einsätzen und Gewinnen natürlich langfristig ganz besonders stark ins Gewicht fällt.
 


 
Der Buchmacherriese aus Stoke-on-Trent überzeugt ebenfalls mit einem herausragenden Quotenschlüssel, der bei manchen Angeboten sogar bis zu 98% (!) betragen kann.

Damit nicht genug sind bei Bet365 auch die Gewinnlimits vergleichsweise hoch angesetzt:

Der Höchstgewinn pro Wettschein beträgt beim englischen Buchmacher 25.000 Euro, der maximale Gewinn pro Tag sogar bis zu 1 Million Euro.
 


 
Der ursprünglich aus Skandinavien stammende Anbieter macht in seinen AGB keinerlei Angaben zu Limitierungen.

Stattdessen setzt Unibet nicht nur in diesem, sondern auch in vielen anderen Bereichen seines Sportsbook auf ein Höchstmaß an Individualität.

Unser Fazit: Ein Anbieter, wie geschaffen für Profitipper!
 


 
Das für einen Bookie vom europäischen Festland vergleichsweise hohe Einzahlungslimit (10.000 Euro via Skrill, Neteller) macht ComeOn nicht nur für Hobbytipper, sondern auch für Highroller interessant.

Zumal der Bookie überdies mit einem starken Kundenservice aufwartet, der im Sinne des Spielerschutzes nicht nur dabei hilft, persönliche Limits festzulegen, sondern bei monetären Fragen stets auch mit Rat und Tat zur Seite steht.
 


 
Geht es um hohe Einsatz- und Gewinnlimits, kommen gut situierte Tipper also bei Unibet und ComeOn sowie insbesondere bei englischen Traditionsanbietern wie Betvictor, Ladbrokes, Bet365 oder William Hill voll auf ihre Kosten.

Kein Wunder: Aufgrund ihrer jahrzehntelangen, ja teils sogar mehr als hundertjährigen Branchenerfahrung, bringt die Urgesteine von Insel so schnell nichts mehr aus der Ruhe.

 

 

Ganz im Gegenteil, High Roller werden bei ihnen sogar mit offenen Armen empfangen. Davon zeugen schon allein die vergleichsweise hohen Fix-Limits für Hobby- und Freizeittipper.

 

Legendär: Martin Scorseses Meisterwerk Casino (1995/u.a. mit Robert de Niro, Sharon Stone & Joe Pesci), das sich in dieser Szene auch mit dem Phänomen der “High Roller” auseinandersetzt.


 

Wie hoch ihre individuellen Limits ausfallen, lässt sich pauschal allerdings nur schwer sagen. Schließlich hängen diese in aller Regel davon ab, welche Wettmärkte in Betracht gezogen werden.
 


Dabei gilt grundsätzlich die folgende Regel: Je bekannter und populärer ein Wettevent ist, desto höher werden die Limits angesetzt.


 
Demnach kann davon ausgegangen werden, dass die Buchmacher bei Wetten auf die Premier League oder die deutsche Bundesliga wesentlich großzügiger als bei Tipps auf die weißrussische Vysshaya Liga agieren.

 

highroller-wettanbieterwahl-beachten

 

Grund dafür ist nicht zuletzt jene Tatsache, dass sich High Roller bei Sportwetten auf weniger beachtete Wettbewerbe einen Wissensvorsprung zunutze machen könnten.

Zudem verzeichnen zweit- und niederklassige Events – ohne sie von vornherein an den Pranger stellen zu wollen – erfahrungsgemäß eine höhere Anfälligkeit für Wettmanipulationen.

 

 

Alle Begriffe aus dem Wettlexikon im Überblick

Antepost WetteAuszahlungslimitAmerikanische Wettquoten
BuchmacherCashback WetteEinzahlungsbonus
Englische WettquotenEuropäische WettquotenFantasy Wette
Finanzwetten/BörsewettenFußballtoto/BuchmacherwetteGesellschaftswette
Gewinnspanne der BuchmacherGratiswetteLast Minute Wetten
Lay-Wette (Wettbörse)MaximalgewinnMaximaleinsatz
MindesteinsatzMindesteinzahlungNullstandswette/Restzeitwette
Oddset Wetten & QuotenQuotenschlüsselSpezialwetten Fussball
TendenzwetteTotalisator WettenVirtuelle Sportwetten
Wettanbieter BonusWettbörseWettbüros in Deutschland
Wettanbieter ÖsterreichWettanbieter SchweizWettanbieter England
WettguthabenWettkontoWettquoten Formate
WettscheinBack-Wette (Wettbörse)Wetteinsatz
Cash Out FunktionHighroller

 

Martin hat über Highroller und Wettanbieter mit hohen Limits berichtet

Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf diesem Wege gelangte Martin zu sportwettentest.net, wo er schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwette berichtet.

Top