Wettkonto für Sportwetten eröffnen – Erklärung und Beispiel

Mit der Anmeldung bei einem Wettanbieter ist automatisch die Eröffnung eines Wettkontos verbunden; dieses fungiert als persönliche finanzielle Schaltzentrale, auf dessen Guthaben bei der Tippabgabe zurückgegriffen wird. Auch die bei den Sportwetten erzielten Gewinne werden dem eigenen Wettkonto hinzugefügt: Der sich auf dem Wettkonto ansammelnde Betrag kann dann umgehend für weitere Wetten verwendet werden – wahlweise steht das Geld aber natürlich auch zur Auszahlung auf das eigene Bankkonto oder für andere Varianten der Abhebung bereit.

 
rufzeichenAlle Wettanbieter im Vergleich
 

Die Eröffnung eines Wettkontos ist kinderleicht und meist binnen weniger Minuten erledigt. Bei der Registrierung macht sich lediglich die Angabe einiger persönlicher Daten – etwa des Namens, des Geburtsdatums, der Anschrift etc. – erforderlich. Darüber hinaus gilt es einen Benutzernamen sowie ein möglichst sicheres Passwort zu wählen: Wurde der Anmeldungsprozess ordnungsgemäß abgeschlossen, steht dann auch schon das eigene Wettkonto für die erste Einzahlung bereit.

 

Vor dem ersten Tipp muss das Wettkonto aufgeladen werden

Da Wettanbieter die Konten ihrer Nutzer nämlich lediglich auf Guthabenbasis führen, ist zur erstmaligen Tippabgabe in jedem Falle zunächst einmal die Aufladung erforderlich. Angesichts der zumeist riesigen Auswahl an Einzahlungsmöglichkeiten, werden Kunden hier allerdings vor denkbar kleine Hürden gestellt: Werden nahezu von allen Buchmachern Zahlungen per Kreditkarte, Prepaid-Karte, Banküberweisung und mittels E-Wallets wie Skrill akzeptiert, kann inzwischen auch immer häufiger auf das beliebte PayPal zurückgegriffen werden.
 

 

Im Tipp-Alltag hilft das Wettkonto dabei, den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten; lässt sich der Erfolg der getätigten Wetten im Idealfall bereits auf den ersten Blick anhand von einem stetig wachsenden Wettguthaben nachvollziehen, können hier auch die in der Vergangenheit abgegebenen und abgerechneten Tipps jederzeit nachvollzogen werden. Auch sämtliche weitere Kontobewegungen werden hier über längere Zeiträume vorgehalten: Wie bei einem klassischen Bankkonto wird also auch bei einem Wettkonto durch größtmögliche Transparenz dafür garantiert, dass kein müder Cent einfach so verlorengeht.

Ständige Aktualisierungen seitens der Wettanbieter halten das Wettkonto zudem jederzeit auf dem neuesten Stand; werden einerseits Wetteinsätze sofort mit der Tippabgabe zum Abzug gebracht, lassen sich auch die erzielten Gewinne zumeist unmittelbar nach dem Ende des jeweiligen Sportereignisses auf dem eigenen Konto finden. Das angewachsene Guthaben können Konteninhaber dann bei Bedarf mühelos und schnell auf ihr eigenes Bankkonto transferieren: Von vielen Buchmachern werden darüber hinaus aber auch noch weitere Auszahlungsmöglichkeiten zur Wahl gestellt.

Wettkonto beim Anbieter Betsson
Abbildung oben:

Einstiegsseite von einem Wettkonto beim Wettanbieter Betsson – Kontostand und alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Spielangeboten auf einen Blick verfügbar

Da die Auszahlungsbestimmungen bei den verschiedenen Wettanbietern jedoch häufig differieren, kann hier allen Nutzern nur ein Blick in die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen empfohlen werden – so zahlen etwa einige Anbieter standardisiert nur auf jenes Konto oder mit jener Zahlungsvariante aus, von dem auch die vorangegangene Einzahlung zu verzeichnen war. Kam zur Aufladung des Wettkontos also beispielsweise PayPal zum Gebrauch, muss in diesen Fällen dann auch auf dem Ebay-Ableger der Wettgewinn in Empfang genommen werden. Diese Maßnahmen sollen vor allem der Sicherheit des Kontoinhabers dienen vor möglichem Missbrauch schützen.

 

Identifikation des Wettkontos aus Sicherheitsgründen notwendig

Wie dies bei Konten allerorten üblich ist, haben auch die Wettanbieter eine Verifikation des Nutzers vorgesehen, bevor über sämtliche Funktionen eines Wettkontos verfügt werden kann. Häufig ist eine Identifikation allerdings erst dann erforderlich, wenn erstmalig die Auszahlung eines Wettgewinns vorgenommen werden soll. Bei dieser Überprüfung gehen die Bookies jedoch unterschiedlich gründlich vor: Während etwa bei Bwin die Übersendung einer Ausweiskopie ausreichend ist, fordern andere Sportwettenhändler zudem noch ein paar zusätzliche Dokumente ab.

Selbst für Hobbytipper ist es im Übrigen empfehlenswert, zumindest bei den wichtigsten Online-Buchmachern über jeweils ein Wettkonto zu verfügen. Immerhin wird die Eröffnung eines solchen Kontos in fast allen Fällen mit einem Begrüßungs-Bonus von bis zu 100 Euro belohnt – und obendrein fallen die Quotenunterschiede bei den einzelnen Sportereignissen häufig schon dann erheblich ins Gewicht, wenn die Auswahl nur unter drei oder vier Wettanbietern getroffen wird.

Die Nutzung von Wettkonten bei verschiedenen Anbietern wird mittlerweile zudem auch durch den Umstand vereinfacht, dass auf diesen keine größeren Summen mehr vorgehalten werden müssen: Da die Einzahlungsbeträge meist binnen weniger Sekunden zur Verfügung stehen, kann eine Aufladung des Guthabens auch erst dann erfolgen, wenn tatsächlich kurzfristig zur Tippabgabe geschritten werden soll.

 
zum Wettlexikon für Sportwetten
 
 

Alle Begriffe aus dem Wettlexikon im Überblick

Antepost WetteAuszahlungslimitAmerikanische Wettquoten
BuchmacherCashback WetteEinzahlungsbonus
Englische WettquotenEuropäische WettquotenFantasy Wette
Finanzwetten/BörsewettenFußballtoto/BuchmacherwetteGesellschaftswette
Gewinnspanne der BuchmacherGratiswetteLast Minute Wetten
Lay-Wette (Wettbörse)MaximalgewinnMaximaleinsatz
MindesteinsatzMindesteinzahlungNullstandswette/Restzeitwette
Oddset Wetten & QuotenQuotenschlüsselSpezialwetten Fussball
TendenzwetteTotalisator WettenVirtuelle Sportwetten
Wettanbieter BonusWettbörseWettbüros in Deutschland
Wettanbieter ÖsterreichWettanbieter SchweizWettanbieter England
WettguthabenWettkontoWettquoten Formate
WettscheinBack-Wette (Wettbörse)Wetteinsatz
Cash Out FunktionHighroller
Top