Es gibt verschiede Darstellungsarten von Wettquoten. Eine, die, wie der Name schon sagt, auf dem amerikanischen Kontinent üblich ist, nennt sich “Amerikanische Quoten”.

Diese Darstellung sieht auf dem ersten Blick ein wenig kompliziert aus, ist aber im Grunde relativ einfach. Im Gegensatz zum in Kontinentaleuropa üblichen Dezimalquoten-Darstellung, die den Gesamtgewinn bestimmt, zeigen die amerikanischen Quoten den Nettogewinn an.

Besonders wichtig sind bei den amerikanischen Quoten (auch: “Money-Line” bzw. “Lines”) die Vorzeichen. Ein positives Vorzeichen (+) vor der Quote zeigt, dass es sich um einen Außenseiter handelt (Dezimalquote größer als 2,0) und gibt an, wie viel mit einem Wetteinsatz von 100 Dollar gewonnen werden kann.

18+ | Teilnahmebedingungen beachten

Der Betrag hinter einem positiven Vorzeichen (+) entspricht also dem Nettogewinn, der mit einem Einsatz von 100 Dollar im Falle einer korrekten Vorhersage erzielt werden kann.

Quoten mit negativen Vorzeichen (-) werden verwendet, wenn die Dezimalquote kleiner als 2,0 ist. In diesem Fall zeigt die Quote an, wie viel man einsetzen muss, um einen Nettogewinn von 100 Euro zu erhalten.

Der Betrag hinter einem negativen Vorzeichen (-) entspricht also dem Wetteinsatz, den man riskieren muss, um im Falle einer korrekten Vorhersage einen Nettogewinn von 100 Dollar zu erzielen.

Beispiel für eine amerikanische Wettquote:

Eine amerikanische Quote von + 150 bedeutet, dass bei einem Einsatz von 100 Euro mit einem richtigen Tipp ein Reingewinn von 150 Euro fällig wird. Insgesamt bekommt der erfolgreiche Sporttipper bei diesem Beispiel für einen Wetteinsatz von 100 Euro bei korrekter Vorhersage des Wettereignisses als Bruttogewinn einen Betrag von 250 Euro vom Buchmacher ausgezahlt.

Die Umrechnung auf das in Kontinentaleuropa übliche Dezimalquotensystem ist denkbar einfach. Der Bruttogewinn wird durch den Wetteinsatz dividiert. Das bedeutet bei unserem Beispiel, dass 250 durch 100 geteilt werden muss. Das entspricht einer umgerechneten Dezimalquote von 2,5.

Beispiel für eine Wettquote mit negativem Vorzeichen:

Bei einer amerikanischen Quote von -150, muss der Wettanbieter-Kunde 150 Euro einsetzen, damit er im Erfolgsfall einen Reingewinn von 100 Euro einkassieren kann. Der Bruttogewinn (Wetteinsatz plus Nettogewinn) beträgt 250 Euro. Wir dividieren wieder den Gesamtgewinn (250) durch den Wetteinsatz (150) und erhalten dadurch eine umgerechnete europäische Dezimalquote von 1,66.

Die meisten Wettanbieter bieten auf ihren Homepages Umrechnungstools an oder der Kunde kann per Maus einstellen, wie die Quoten dargestellt werden sollen: entweder in der hierzulande bzw. in ganz Europa üblichen Form der Dezimalquoten, in Form der britischen Bruchquoten, oder eben als amerikanische Wettquoten in Form einer “Money Line” mit positiven und negativen Vorzeichen.

Die 7 Wettanbieter mit den besten Wettquoten

Bet3000
Empfehlenswert
93 /100
Bet365
Testsieger
91 /100
Betano
Empfehlenswert
90 /100
ADMIRALBET
Empfehlenswert
88 /100
Betway
Sehr empfehlenswert
88 /100
Mybet
Empfehlenswert
87 /100
XTiP
Sehr empfehlenswert
86 /100

Alle Begriffe aus dem Wettlexikon im Überblick

Antepost WetteAuszahlungslimitAmerikanische Wettquoten
BuchmacherCashback WetteEinzahlungsbonus
Englische WettquotenEuropäische WettquotenFantasy Wette
Finanzwetten/BörsewettenFußballtoto/BuchmacherwetteGesellschaftswette
Gewinnspanne der BuchmacherGratiswetteLast Minute Wetten
Lay-Wette (Wettbörse)MaximalgewinnMaximaleinsatz
MindesteinsatzMindesteinzahlungNullstandswette/Restzeitwette
Oddset Wetten & QuotenQuotenschlüsselSpezialwetten Fussball
TendenzwetteTotalisator WettenVirtuelle Sportwetten
Wettanbieter BonusWettbörseWettbüros in Deutschland
Wettanbieter ÖsterreichWettanbieter SchweizWettanbieter England
WettguthabenWettkontoWettquoten Formate
WettscheinBack-Wette (Wettbörse)Wetteinsatz
Cash Out FunktionHighroller