Handball WM Wetten | Wettquoten IHF Weltmeister 2019

Bild zeigt Plakat zur Handball WM 2019 © Matthias Balk / dpa / picturedesk.com

Erstmals zwei WM-Gastgeber: Deutschland und Dänemark. (© Matthias Balk / dpa / picturedesk.com)

Vom 10. bis zum 27. Januar 2019 steigt die Handball-WM der Männer. Die 26. Titelkämpfe warten mit einer Premiere auf: Erstmals sind mit Deutschland und Dänemark zwei Länder Gastgeber.

Wie gewohnt steigt das Handball-Highlight gleich nach dem Beginn des neuen Jahres. Mittendrin die Mannschaft des Deutschen Handball-Bundes, die bei den Handball WM Wetten allerdings nicht zu den absoluten Top-Favoriten zählt.

 

Wetten auf den Handball Weltmeister 2019

Die Fronten bei der 26. Handball-WM der Männer sind klar. Die Wettanbieter gehen eindeutig davon aus, dass vor allem Gastgeber Dänemark und Titelverteidiger Frankreich die besten Chancen auf den Weltmeistertitel 2019 haben.

Für die Dänen spricht der Heimvorteil, Frankreich dominiert, von wenigen Ausrutschern abgesehen, das Handballgeschehen seit Jahren.

 

Wer wird Handball-Weltmeister 2019? Die Wettquoten:

Bet365 Logo Interwetten Logo LeoVegas Logo Betway Logo wetten.com Logo Bet3000 Logo Tipico Logo Bwin Logo Betfair Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Dänemark 2,75 2,80 3,25 2,75 2,75 2,80 2,80 3,00 2,90
Frankreich 3,80 3,60 3,50 3,50 3,50 3,60 3,60 4,00 3,60
Deutschland 6,50 6,50 7,50 6,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,50
Spanien 8,50 8,50 8,50 8,50 9,00 8,50 8,50 9,00 9,00
Schweden 10,0 10,0 9,00 11,0 10,0 10,0 10,0 11,0 11,0
Norwegen 10,0 9,75 10,0 10,0 10,0 10,0 10,0 9,00 10,0
Kroatien 12,0 13,5 14,0 12,0 15,0 15,0 13,0 13,0 16,0
Ungarn 51,0 64,0 41,0 51,0 51,0 70,0 50,0 51,0 67,0
Katar 751 410 101 501 751 500 500 751 301
Island 501 440 201 501 501 500 500 501 201
Mazedonien 501 310 201 351 401 500 350 251 81,0
Russland 81,0 86,0 151 81,0 81,0 100 80,0 67,0 101
Brasilien 1001 640 251 1001 751 999 1000 751 501
Ägypten 2001 740 401 1501 1001 999 2000 1001 401
Serbien 2001 1050 201 1501 1001 1000 2000 2001 501
Tunesien 2001 1050 401 2001 1001 1000 2000 2501 501
Österreich 4001 1800 2001 2001 1001 1000 3000 5001 501
Japan 4001 2300 2001 1001 1000 3000 5001 501
Argentinien 4001 910 401 2001 1001 999 4000 1501 501
Bahrain 980 2001 1501 999 501
Korea 4001 2400 2001 1001 1000 4000 5001 501
Saudi-Arabien 4001 2750 3001 3001 1000 4000 5001 501
Angola 4001 2100 3001 2001 1001 1000 4000 2501 501
Chile 4001 2300 2001 3001 1000 4000 2501 501

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:41 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.

Deutschland und Spanien gehören – mit Abstrichen – ebenfalls zu den aussichtsreichen Titelanwärtern. Es muss allerdings schon alles zusammenlaufen, damit einer aus diesem Duo am Ende in Herning den WM-Pokal stemmen darf.

Dahinter folgen mit Respektabstand Schweden, Kroatien und Norwegen als aussichtsreichste Außenseiter.

Den übrigen Teilnehmern, von Island über Österreich bis hin zu Chile, werden so gut wie keine Titelchancen eingeräumt. Drei- bis vierstellige Wettquoten verdeutlichen, dass ein WM-Gewinn dieser Teams einem Wunder gleichkommen würde.

 

Handball WM 2019: Quoten, Wetten & Infos

  1. Wetten auf den IHF Weltmeister 2019 – aktuelle Wettquoten
  2. Freebets und Bonusangebote für die Handball WM 2019
  3. Premiere: WM erstmals in zwei Ländern
  4. Die Top-Favoriten der Buchmacher
  5. Deutschlands WM-Chancen nach EM-Debakel
  6. Die Außenseiter der Buchmacher
  7. Rückkehr zum Hauptrunden-Modus
  8. Spielplan: Die Termine der deutschen Mannschaft
  9. Die bisherigen Weltmeister

 

24 Teams aus aller Welt haben den Sprung zur Endrunde in Deutschland und Dänemark geschafft. Bei den bisherigen 25 Weltmeisterschaften hat sich immer eine Mannschaft aus Europa durchgesetzt.


Als bisher einziges nichteuropäisches Team hat sich Katar bei seiner Heim-WM 2015 eine WM-Medaille gesichert.


Die zum Großteil aus extra eingebürgerten Spitzenspielern aus Ländern wie Bosnien, Spanien, Montenegro oder Kuba bestehende Auswahl musste sich im Endspiel Frankreich geschlagen geben und holte Silber.

Dementsprechend gehen die Wettanbieter bei ihren aktuellen Handball-WM Wetten auch davon aus, dass der Weltmeister 2019 wie die 25 Male davor auch diesmal aus Europa kommen wird.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Freebets und Bonusangebote für die Handball WM

Die Wettanbieter liefern wieder pünktlich zur Handball WM tolle Freebets und Bonusangebote für den begeisterten Handballtipper. Allen voran LeoVegas, ComeOn und Betway. Der schwedische Wettanbieter LeoVegas lockt mit zwei Gratiswetten für die Handball WM:

Zum LeoVegas Bonus

Handball WM Wetten Bonus

* Für Neukunden Bitte AGB beachten! | 18+


Bei ComeOn gibt es eine 15 € Gratiswette zu gewinnen. Drei Einzelwetten in Höhe von je 10 € oder mehr mit einer Mindestquote von nur 1.50 müssen dazu abgeschlossen werden.

Zum ComeOn Bonus

Handball WM Wetten Bonus

* Für Neu- und Bestandskunden. Bitte AGB beachten! | 18+


Betway lockt mit einem Quotenboost für die Partie Deutschland – Frankreich!

3.50
GER gewinnt
gegen FRA

Bei Betway

* Für Neu- und Bestandskunden. Bitte AGB beachten! | 18+


zum Inhaltsverzeichnis

 

Premiere: WM erstmals in zwei Ländern

Die 26. Ausgabe der Männer-Handball-WM wartet mit einer historischen Premiere auf. Zum ersten Mal in der Geschichte wird eine Handball-Weltmeisterschaft in zwei Ländern veranstaltet.

Deutschland und Dänemark teilen sich die Gastgeberrolle.

Die WM wird an sechs unterschiedlichen Spielorten ausgetragen. In Deutschland finden Partien in Berlin, Köln, München und Hamburg statt. Die beiden Austragungsorte in Dänemark sind Kopenhagen und Herning.

 

Dänemark gewinnt die
Handball WM 2019
2.75

Bei Bet365

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:41 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Die Vorrundenspiele der Gruppen A und B steigen in Berlin und München, die Hauptrunde wird in der Kölner Lanxess-Arena ausgetragen.

Hamburg fungiert als Gastgeber der beiden Halbfinalpartien, die am 25. Januar in der Barclaycard Arena vonstattengehen. Das Finale sowie das Spiel um Bronze finden zwei Tage später in der Jyske Bank Boxen von Herning statt.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Handball WM 2019: Die Top-Favoriten der Buchmacher

Bei der Frage nach den Top-Favoriten auf den Titelgewinn stehen insbesondere zwei Namen hoch im Kurs. Die Online-Bookies haben Gastgeber Dänemark und Titelverteidiger Frankreich zu den beiden absoluten Top-Favoriten erklärt.

Deutschland gehört zwar nicht zu den ganz heißen Titelanwärtern, doch an sich ist die Chance auf eine Wiederholung des “Wintermärchens” von 2007, als sich die DHB-Auswahl vor eigenem Publikum den WM-Titel holen konnte, durchaus intakt.


Nur via sportwettentest.net:
110€ VIP Bonus + Cashback

Bei Interwetten

* Nur Neukunden. Bitte AGB beachten! | 18+


Allerdings werden die Dänen und Frankreich deutlich höher eingeschätzt. Vor allem der zweite Gastgeber will mit dem Heimvorteil im Rücken erstmals die WM-Krone erobern.

Der zweifache Europameister, dreimalige Vizeweltmeister und aktuelle Olympiasieger hat sich für seine zweite Heim-Weltmeisterschaft nach 1978 sehr viel vorgenommen.

Angeführt vom zweifachen Welthandballer Mikkel Hansen und weiteren Top-Stars wie Niklas Landin und Rasmus Lauge soll der historische Titelgewinn geschafft werden. In der Gunst der Wettanbieter sind die Dänen ganz vorne zu finden.

 


Video: Ein Überblick über die Spielorte der Handball WM 2019 in Deutschland und Dänemark.
(Quelle: YouTube/HandballNews 24)

 
Allerdings türmt sich mit Frankreich ein ganz harter Konkurrent um den Weltmeisterpokal auf. Die Franzosen haben sich vier der vergangenen fünf WM-Titel geholt und gehen als Titelverteidiger in die Endrunde 2019.

Der sechsfache Weltmeister hat allerdings einen Umbruch hinter sich und muss auf seinen Superstar Nikola Karabatic verletzungsbedingt verzichten.

Doch mit den “jungen Wilden” wie Ludovic Fabregas, Dika Mem oder Nicolas Tournat muss sich Trainer Didier Dinart keine großen Sorgen machen. Die Bookies trauen den Franzosen durchaus einen neuerlichen Triumph zu.


3.50
Frankreich wird
Weltmeister 2019

Bei LeoVegas

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:41 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


Die übrige Konkurrenz wird sich warm anziehen müssen. Neben Deutschland, ebenfalls Gastgeber, zählt Spanien zum Favoritenkreis, wenn auch ein Scheitern Frankreichs oder Dänemarks eine Überraschung darstellen würde.

Die Spanier zählen seit nahezu zwei Jahrzehnten zur Weltspitze und sind die einzigen, die in den letzten zehn Jahren einen französischen WM-Sieg verhindert haben.

Als Gastgeber holte sich Spanien 2013 den Pokal. Die Equipe von Trainer Jordi Ribera nimmt die WM als regierender Europameister in Angriff.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Deutschlands WM-Chancen nach EM-Debakel

Auf das deutsche Team wartet keine leichte Aufgabe. Nach der verpatzten Europameisterschaft im Vorjahr als die DHB-Auswahl als Titelverteidiger in der Hauptrunde die Segel streichen musste, ist Wiedergutmachung angesagt.

Als Ziel wurde Hamburg ausgegeben, was gleichbedeutend mit dem Halbfinaleinzug ist. Ist der Hansestadt werden nämlich die beiden Halbfinalpartien ausgetragen.


“Hauptziel ist das Erreichen des Halbfinales. Das wäre ein Riesenerfolg, weil wir Mannschaften wie Kroatien, Russland, Frankreich und Spanien hinter uns lassen müssen”, so Christian Prokop. “Das A und O wird das Mannschaftsgefüge sein.”


 

Wann scheidet Deutschland aus?
Hauptrunde2.20
Halbfinale3.20

Bei Tipico

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:47 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Deutschland bekommt es in der Gruppe A in Berlin mit Frankreich, Russland, Serbien, Brasilien und Korea zu tun. Die Chancen, das Minimalziel Hauptrunde zu erreichen, stehen sehr gut, auch wenn insbesondere das Duell mit den Franzosen eine ganz schwierige Angelegenheit wird.

Russland und Serbien sind zwar Gegner der unangenehmeren Sorte, allerdings sollte die Prokop-Truppe da nichts anbrennen lassen. Gegen Brasilien und Korea, Gegner im Eröffnungsspiel am 10. Januar ist die DHB-Auswahl der haushohe Favorit.

 


Video: Der Trailer zur Doku zum deutschen Wintermärchen 2007.
(Quelle: YouTube/STUDIOCANAL Germany)

zum Inhaltsverzeichnis

 

Handball WM 2019: Die Außenseiter der Buchmacher

In der Rangliste der Wettanbieter befinden sich gerade einmal vier Mannschaften (Dänemark, Frankreich, Deutschland und Spanien) deren WM-Titelgewinn einstellige Wettquoten bringen würde.

Die Favoritenrollen sind im Handball besonders eindeutig verteilt. Außenseiter können nur verhältnismäßig selten reüssieren.

An knappsten an einer Sensation ist vor vier Jahren Katar vorbeigeschrammt. Die von Weltmeistertrainer Valero Rivera betreute Truppe holte sich 2015 die Silbermedaille. Zwei Jahre später erwies sich die Rivera-Truppe als Sargnagel der Deutschen.


18.0
Katar kommt bei der
WM 2019 unter die Top3

Bei LeoVegas

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:51 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


Im Achtelfinale setzten sich die Katarer gegen Deutschland mit 21:20 durch. Im Viertelfinale war dann gegen Slowenien Endstation.

Bei der aktuellen Weltmeisterschaft gehört Katar nicht zu den Titelanwärtern.

Neben dem Top-Favoritenquartett können sich Schweden, Norwegen und Kroatien zumindest Außenseiterchancen auf einen WM-Triumph ausrechnen.

Wettquoten zwischen 10,0 und 17,0 bei den Handball WM Wetten zeigen allerdings, dass die Wettanbieter nicht unbedingt mit einem Außenseitersieg rechnen.

 

Schweden gewinnt die
Handball WM 2019
11.0

Bei Betfair

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:41 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Schweden ist allerdings hinter Frankreich die erfolgreichste WM-Nation: Vier Mal gewannen die Skandinavier den Titel, drei Mal gab es Silber und vier Mal die Bronzemedaille.

Der letzte schwedische Coup gelang 1999, zwei Jahre später reichte es für den damaligen Titelverteidiger noch zum Finaleinzug.

Norwegen reist als aktueller Vize-Weltmeister an, die Kroaten haben die WM ein Mal gewonnen und zuletzt 2012 mit Bronze WM-Edelmetall geholt.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Rückkehr zum Hauptrunden-Modus

2019 wird die Weltmeisterschaft nach drei Endrunden mit K.o.-Duellen ab dem Achtelfinale wieder mit zwei Gruppenphasen (Vor- und Hauptrunde) ausgetragen.

In der Vorrunde sind die 24 Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt. Die jeweils drei besten Mannschaften einer jeder Staffel ziehen in die Hauptrunde ein.

Dort spielen jeweils sechs Teams um den Einzug ins Halbfinale. Dabei werden die Punkte aus den Duellen mit den beiden “Mit-Aufsteigern” mitgenommen. Es folgen drei Partien gegen die Hauptrundenteilnehmer aus der anderen Vorrundengruppe.


3.25
Deutschland gewinnt die
Hauptrundengruppe 1

Bei Interwetten

* Quoten Stand vom 15.01.2019, 11:48 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


Die Spiele der Hauptrunde finden zwischen dem 19. und den 23. Januar statt. Die beiden Erstplatzierten der Gruppen I und II bestreiten das Halbfinale, das in Hamburg gespielt wird.

Die Gewinner kämpfen im Finale (in Herning) um den WM-Pokal, während die Verlierer unmittelbar davor noch im Spiel um Platz drei ranmüssen.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Spielplan: Die Termine der deutschen Mannschaft

Insgesamt werden bei der 26. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 96 Partien ausgetragen. Auf die Vorrunde, die in Berlin und München sowie in Kopenhagen und Herning gespielt wird, folgt die Hauptrunde, in der die vier Halbfinalisten ermittelt werden.

Dabei haben die Platzierungen der beiden Gastgeber Deutschland und Dänemark besondere Bedeutung: Je nachdem, wie die beiden Teams in der Vorrunde abschneiden, werden die Spiele unterschiedlich angesetzt.

Die beiden Halbfinalspiele werden am 25. Januar in Hamburg ausgetragen, das Spiel um die Bronzemedaille und das Finale am 27. Januar in Herning.

 

VORRUNDE:

Gruppe A in Berlin
10. Januar 2019 (18:15 Uhr) – Korea – Deutschland
11. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Serbien – Russland
11. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Brasilien – Frankreich
12. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Russland – Korea
12. Januar 2019 (18:15 Uhr) – Deutschland – Brasilien
12. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Frankreich – Serbien
14. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Serbien – Brasilien
14. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Russland – Deutschland
14. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Frankreich – Korea
15. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Russland – Brasilien
15. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Korea – Serbien
15. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Deutschland – Frankreich
17. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Brasilien – Korea
17. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Deutschland – Serbien
17. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Frankreich – Russland

Gruppe B in München
11. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Japan – Mazedonien
11. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Island – Kroatien
11. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Bahrain – Spanien
13. Januar 2019 (14:00 Uhr) – Mazedonien – Bahrain
13. Januar 2019 (16:30 Uhr) – Kroatien – Japan
13. Januar 2019 (19:00 Uhr) – Spanien – Island
14. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Island – Bahrain
14. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Kroatien – Mazedonien
14. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spanien – Japan
16. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Japan – Island
16. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Kroatien – Bahrain
16. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Mazedonien – Spanien
17. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Bahrain – Japan
17. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Mazedonien – Island
17. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spanien – Kroatien

Gruppe C in Herning
10. Januar 2019 (20:15 Uhr) – Chile – Dänemark (Kopenhagen)
11. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Saudi-Arabien – Österreich
11. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Tunesien – Norwegen
12. Januar 2019 (15:00 Uhr) – Österreich – Chile
12. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Norwegen – Saudi-Arabien
12. Januar 2019 (20:15 Uhr) – Dänemark – Tunesien
14. Januar 2019 (15:00 Uhr) – Tunesien – Chile
14. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Norwegen – Österreich
14. Januar 2019 (20:15 Uhr) – Dänemark – Saudi-Arabien
15. Januar 2019 (16:15 Uhr) – Saudi-Arabien – Tunesien
15. Januar 2019 (18:30 Uhr) – Norwegen – Chile
15. Januar 2019 (20:45 Uhr) – Österreich – Dänemark
17. Januar 2019 (15:00 Uhr) – Chile – Saudi-Arabien
17. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Österreich – Tunesien
17. Januar 2019 (20:15 Uhr) – Dänemark – Norwegen

Gruppe D in Kopenhagen
11. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Angola – Katar
11. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Argentinien – Ungarn
11. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Ägypten – Schweden
13. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Katar – Ägypten
13. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Ungarn – Angola
13. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Schweden – Argentinien
14. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Ungarn – Katar
14. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Argentinien – Ägypten
14. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Schweden – Angola
16. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Angola – Argentinien
16. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Ungarn – Ägypten
16. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Katar – Schweden
17. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Ägypten – Angola
17. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Katar – Argentinien
17. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Schweden – Ungarn

 
FINALPHASE & PLATZIERUNGSSPIELE

President’s Cup in Köln und Kopenhagen (Platzierungsspiele)

19. Januar 2019 (13:00 Uhr) – 4. Gruppe A – 4. Gruppe B (Köln)
19. Januar 2019 (13:00 Uhr) – 6. Gruppe A – 6. Gruppe B (Kopenhagen)
19. Januar 2019 (15:30 Uhr) – 4. Gruppe C – 4. Gruppe D (Köln)
19. Januar 2019 (15:30 Uhr) – 6. Gruppe C – 6. Gruppe D (Kopenhagen)
19. Januar 2019 (18:00 Uhr) – 5. Gruppe A – 5. Gruppe B (Kopenhagen)
19. Januar 2019 (20:30 Uhr) – 5. Gruppe C – 5. Gruppe D (Kopenhagen)

20. Januar 2019 (13:00 Uhr) – Sieger 4. A/B – Sieger 4. C/D (Köln)
20. Januar 2019 (13:00 Uhr) – Verlierer 6. A/B – Verlierer 6. C/D (Kopenhagen)
20. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Verlierer 4 A/B – Verlierer 4. C/D (Köln)
20. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Sieger 6. A/B – Sieger 6. C/D (Kopenhagen)
20. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Verlierer 5. A/B – Verlierer 5. C/D (Kopenhagen)
20. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Sieger 5. A/B – Sieger 5. C/D (Kopenhagen)

Hauptrunde Gruppe I in Köln (Finalphase)
19. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 1
19. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 2 (möglicherweise mit Deutschland)
20. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 3
20. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 4
21. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 5 (möglicherweise mit Deutschland)
21. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 6
23. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Spiel 7
23. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 8 (möglicherweise mit Deutschland)
23. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 9

Hauptrunde Gruppe II in Herning (Finalphase)
19. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 1
19. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 2
20. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 3
20. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 4
21. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 5
21. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 6
23. Januar 2019 (15:30 Uhr) – Spiel 7
23. Januar 2019 (18:00 Uhr) – Spiel 8
23. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel 9

Halbfinale in Hamburg
25. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Halbfinale 1
25. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Halbfinale 2

Finalrunde in Herning
26. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Spiel um Platz 7
26. Januar 2019 (20:30 Uhr) – Spiel um Platz 5

27. Januar 2019 (14:30 Uhr) – Spiel um Platz 3
27. Januar 2019 (17:30 Uhr) – Finale

zum Inhaltsverzeichnis

 

Die bisherigen Weltmeister

 
Zwar hat es bei den bisherigen 25 Ausgaben der Handball-Weltmeisterschaften bereits die eine oder andere Überraschung gegeben, doch die Frage nach dem Titelgewinn wurde regelmäßig mit den üblichen Verdächtigen beantwortet.

Lediglich neun Nationen, allesamt aus Europa, haben sich bisher in die Weltmeisterliste eintragen können.


Frankreich ist mit sechs Triumphen der Rekordsieger, dahinter folgen Schweden und Rumänien mit jeweils vier Titelgewinnen.


Deutschland und Russland gewannen jeweils drei Mal Gold, Spanien kürte sich zwei Mal zum Weltmeister. Kroatien, die Tschechoslowakei und Jugoslawien wurden ein Mal Weltmeister.

Man darf also gespannt sein, ob sich diesmal eine neue Nation Weltmeisterehren sichern kann. Laut den Handball WM Wetten stehen die Chancen vor allem für Dänemark sehr, sehr gut.

Alle Handball-Weltmeister auf einen Blick:

  • 2017: Frankreich
  • 2015: Frankreich
  • 2013: Spanien
  • 2011: Frankreich
  • 2009: Frankreich
  • 2007: Deutschland
  • 2005: Spanien
  • 2003: Kroatien
  • 2001: Frankreich
  • 1999: Schweden
  • 1997: Russland
  • 1995: Frankreich
  • 1999: Schweden
  • 1997: Russland
  • 1995: Frankreich
  • 1993: Russland
  • 1990: Schweden
  • 1986: Jugoslawien
  • 1982: Sowjetunion
  • 1978: Deutschland
  • 1974: Rumänien
  • 1970: Rumänien
  • 1967: Tschechoslowakei
  • 1964: Rumänien
  • 1961: Rumänien
  • 1958: Schweden
  • 1954: Schweden
  • 1938: Deutschland

 

zum Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer wird Dschungelkönig 2019?
Wer gewinnt den Super Bowl 2019?
Wer wird nächster Bundekanzler in Deutschland?

Die Meister-Quoten – Wer wird deutscher Meister?
Die Absteiger-Quoten – wer steigt aus der Bundesliga ab?
Die Torschützenkönig-Quoten – wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?

2. Liga Meister-Quoten – wer wird Zweitliga-Meister?
Quoten für die 2. Bundesliga – wer steigt auf, wer steigt ab?

3. Liga Meister-Quoten – wer wird Drittliga-Meister?

About the Author

Markus
Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.