Bundesliga Wettquoten – Wer wird Deutscher Meister 2018/2019?

Wer wird neuer Meister? Eigentlich sollte diese Frage, um die es sich schließlich eine ganze Saison lang dreht, die am meisten diskutierte sein.

Sollte, denn die über ein halbes Jahrzehnt andauernde Vorherrschaft des FC Bayern sorgt dafür, dass sich diese Frage in der deutschen Bundesliga de facto gar nicht mehr stellt.
 

1.28
Bayern München
wird Meister

Bei Tipico

 
In der vergangenen Saison haben die Müchener zum sechsten Mal in Folge die Meisterschale überreicht bekommen und es deutet laut den Meisterquoten der Wettanbieter nur sehr wenig darauf hin, dass es diesmal anders laufen könnte.

Oder ist die Zeit vielleicht doch endlich reif, um den FCB nach sechs Jahren wieder vom Bundesliga-Thron zu stoßen?

 

Wettquoten Deutscher Meister 2019:

 

Titelprognosen: Es kann wohl nur der FC Bayern werden

Die Bayern wollen den Platz an der Sonne natürlich nicht räumen und werden alles dafür tun, um ihre Vorherrschaft ein weiteres Jahr zu prolongieren – und das unter der Leitung eines neuen Cheftrainers.

Niko Kovac übernahm das Kommando beim deutschen Liga-Primus und will das schaffen, was seine Vorgänger Pep Guardiola und Carlo Ancelotti auch geschafft haben – im ersten Bayern-Jahr gleich Meister werden.


 

Wer wird Deutscher Meister 2018/19? – Die Titelkandidaten

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Bwin Logo Betfair Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
FC Bayern 1,22 1,25 1,20 1,28 1,35 1,25 1,22 1,20
Borussia Dortmund 5,50 4,00 5,50 4,50 4,00 4,50 4,50 5,00
RB Leipzig 34,0 50,0 51,0 30,0 25,0 41,0 21,0 41,0
Schalke 04 251 150 251 200 200 201 151 201
Leverkusen 151 100 151 100 100 151 101 81,0
TSG Hoffenheim 251 150 251 150 200 201 151 201
Eintracht Frankfurt 1001 750 1001 200 999 201 501 501

* Quoten Stand vom 15.10.2018, 10:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.


zu den Bundesliga Meisterwetten von Bet365!


Die Buchmacher zweifeln keineswegs daran, dass Kovac dies gelingen könnte. Die Wettquoten hinsichtlich eines bayerischen Meistertitels könnten eindeutiger kaum sein.

Nur wer soll die Kovac und die Bayern auf ihrem Weg zum insgesamt 28. Meistertitel hindern?

Geht man nach der vergangenen Saison, dann kommt dafür wohl niemand in Frage…

 
Icon RechnerZur Erinnerung: Die Bayern hatten am Ende 21 Punkte Vorsprung auf Vize-Meister Schalke. So groß war der Abstand zwischen Meister und Vize seit 5 Jahren nicht mehr. 2013 lagen die Münchener Meister 25 Zähler vor dem BVB.
 

Borussia Dortmund zählt laut den Meisterquoten auch dieses Mal zum größten Bayern-Gegner, aber ob die Schwarz-Gelben diese Rolle auch ausfüllen können, ist eine der spannenden Fragen in dieser Saison.

Mit Lucien Favre haben die Borussen nicht nur einen neuen Trainer, sondern mit vielen jungen Neuzugängen auch eine etwas andere Mannschaft.

 

Wer schafft es in die Top 4?
Schalke 047.00
RB Leipzig1.50

Bei Tipico

* Quoten Stand vom 15.10.2018, 10:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Letzte Saison konnte Dortmund die Herausforderer-Rolle nur zu Beginn erfüllen. Danach gab es jedoch zwei Trainer-Wechsel und die Rolle des Bayern-Jägers übernahmen andere…

… wie etwa Dortmunds Erzfeind Schalke 04. Die „Königsblauen“ nutzten eine Europapokal-freie Saison und stürmten auf Rang 2. So gut waren die „Knappen“ seit 2010 nicht mehr.

Ob es in der Saison 2018/19 noch einen Platz weiter nach oben geht, wird allerdings von allen Seiten bezweifelt.

 
icon risikoAuch von den Buchmachern, die die Schalker gemäß ihrer letzten Tabellen-Platzierung nicht auf Rang 2 in ihrem „Meister-Ranking“ platzieren – sondern teilweise sogar noch hinter RB Leipzig.
 

Die „Bullen“ können von sich behaupten, die Bayern schon mehrmals geärgert zu haben. In ihrer Bundesliga-Premieren-Saison haben sie die Münchener zwischenzeitlich sogar von der Tabellenspitze verdrängt, in der letzten Saison haben sie die Bayern sogar besiegt.

Ob diese punktuellen Erfolge reichen, um den „roten Riesen“ über eine ganze Saison in die Knie zu zwingen? Letzte Saison wurde Leipzig nur Sechster – gezeichnet von der Dreifach- bzw. Doppel-Belastung…

Zudem wird RB mit einem neuen (alten) Trainer in die Saison starten – Sportdirektor Ralf Rangnick, der die Bullen schon zu Zweitliga-Zeiten als Chefcoach betreute, beerbte Ralph Hasenhüttl.

Als mögliche Herausforderer der Bayern werden vor Saisonbeginn auch noch TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen gesehen.

 
icon lawWährend die Werkself historisch bedingt keine Chancen auf den Meistertitel haben sollte (Stichwort Vize-kusen), könnte vielleicht die Stunde der TSG schlagen. Wenn sie die Belastung Champions League wegstecken können.
 

Schon letzte Saison haben sich die Kraichgauer mit dem Zusatz-Aufwand namens Europa League sehr schwer getan. Erst als das Thema Europapokal erledigt war, kamen die 1899er auf Touren. Für den Meistertitel könnte dies dann jedoch problematisch werden…

Selbiges kann für Eintracht Frankfurt gelten. Die Hessen gewannen in der letzten Saison überraschend den DFB-Pokal und qualifizierten sich damit auch für die Europa League.

 

 

Zur anstehenden Problematik mit ungewohnten Arbeitszeiten unter der Woche, müssen sich die Frankfurt-Profis auch noch auf einen neuen Cheftrainer einstellen – der Österreicher Adi Hütter folgte auf Erfolgstrainer Kovac.

Allerdings weiß Hütter, wie man Meister wird. Mit Young Boys Bern beendete er in der vergangenen Saison die Vorherrschaft des FC Basel – die gelten ja bekanntlich als der „FC Bayern der Schweiz“…


 

Welcher Außenseiter könnte überraschen?

Wenn jene Top-Mannschaften der vergangenen Saison aus diversen Gründen schon frühzeitig aus dem Meisterrennen ausscheiden sollten, dann könnten vielleicht Teams nach oben rücken, die man im Vorfeld nicht auf der Rechnung hatte.

Beispielsweise Borussia Mönchengladbach. Die „Fohlen“ landeten in der letzten Saison nur auf dem 9. Tabellenplatz, haben nun aber den Vorteil, sich nur auf die Bundesliga konzentrieren zu können.

 

Wer wird Deutscher Meister 2018/19? – Die Außenseiter

 

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Bwin Logo Betfair Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Gladbach 101 100 101 50,0 50,0 101 101 101
VfL Wolfsburg 501 250 501 250 500 251 251 251
Hertha BSC 151 150 151 150 100 151 151 126
Werder Bremen 151 150 151 125 75,0 101 151 151
VfB Stuttgart 1001 1000 1001 1000 999 2001 501 501

* Quoten Stand vom 15.10.2018, 10:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Wozu das führen kann, sah man in der vergangenen Saison beim FC Schalke. Ohne Europaokal stürmten sie aus der unteren Tabellen-Hälfte bis auf Rang 2. Ähnliches gelang Bayer Leverkusen, die am Ende Fünfter wurden.

Neben Gladbach haben auch Hertha BSC, der VfB Stuttgart, der VfL Wolfsburg und auch Werder Bremen eine Saison ohne strapaziöse Europa-Reisen vor sich. Ideale Voraussetzungen, um vielleicht die Bundesliga aufzumischen…

 

FC Bayern wird NICHT Meister
3.50

Bei Interwetten

* Quoten Stand vom 15.10.2018, 10:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Dass ein Außenseiter plötzlich zum Meister-Kandidaten werden kann, zeigte sich in den letzten Saison mehrfach in anderen europäischen Top-Ligen.

2017 stürmte AS Monaco wie aus dem Nichts zum französischen Meistertitel und ließ dem Liga-Primus Paris St. Germain keine Chance. Ein Jahr zuvor schrieb Leicester City mit dem sensationellen Meister-Coup das wohl größte Märchen im modernen Fußball.

Zur Erinnerung: Die „Foxes“ waren damals mit teils vierstelligen Meisterquoten in die Saison gestartet…


 

Die offenbar Chancenlosen

Somit könnte es sich vielleicht sogar lohnen, die eigentlich „Chancenlosen“ auch in die Überlegungen einer Meisterwette miteinzubeziehen.

In der Bundesliga gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Mannschaften, die in diese Kategorie einzuordnen sind – wie etwa Freiburg, Augsburg, Mainz, Hannover sowie die beiden Aufsteiger aus Düsseldorf und Nürnberg.

 

Wer wird Deutscher Meister 2018/19? – Die wohl Chancenlosen

 

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Bwin Logo Betfair Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
FC Augsburg 1501 750 1501 500 999 501 501 501
Mainz 05 2001 750 2001 1500 1000 2001 501 1001
Hannover 96 2501 1000 2001 2000 1000 2001 501 1001
SC Freiburg 1501 1000 1501 1500 1000 2001 501 751
1. FC Nürnberg 4001 1500 2501 2000 1000 2001 501 751
Düsseldorf 4501 1500 2001 3000 1000 3001 501 1001

* Quoten Stand vom 15.10.2018, 10:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

icon moneyDafür müsste aber schon sehr viel zusammenspielen, damit eine solche Sensation auch Wirklichkeit wird. Das zeigt auch ein Blick auf die Meisterquoten, die für die soeben erwähnten Klubs teilweise sogar im vierstelligen Bereich liegen.
 

alle Wettquoten zur Bundesliga im Überblick

 
Aber oftmals kommt es anders, als man denkt – das zeigen nicht nur Beispiele wie Leicester City. Auch in Deutschland gab es schon mal ein richtiges „Meister-Wunder“.

In der Saison 1997/98 stürmte der 1. FC Kaiserslautern als Aufsteiger (!) zum Meister-Triumph. Ein einmaliges Kunststück in der Geschichte der Bundesliga. Aber wie heißt es so schon: Wunder gibt es immer wieder…


Das könnte Dich auch interessieren:

Die Absteiger-Quoten – wer steigt aus der Bundesliga ab?
Die Torschützenkönig-Quoten – wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?
Die Meister-Quoten zur 2. Bundesliga
Die Auf- und Absteiger-Quoten zur 2. Bundesliga
 

About the Author

Thomas
Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen österreichischen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt!