Mit einem Achtelfinale bei einer EM-Endrunde hat die EURO 2016 Neuland betreten. Die entscheidenden Spiele um den Einzug ins Viertelfinale finden zwischen dem 25. und 27. Juni statt. In der ersten Runde der K.o.-Phase wird sich aller Voraussicht nach endgültig die Spreu vom Weizen trennen.

Im Gegensatz zu den Europameisterschaften seit 1996, als es zum letzten Mal eine Erhöhung der EM-Teilnehmer gegeben hat (von 8 auf 16, Anm.), haben die Viertelfinalisten in Frankreich bereits vier Spiele in den Beinen. Die neuerliche Aufstockung hat die Einführung eines Achtelfinales notwendig gemacht.

 

Spielplan Viertelfinale – zweite K.O.-Runde von 30. Juni bis 3. Juli 2016
AnstoßSpielQuoten102Ergebnis
30.6. 21:00Polen – PortugalBet365 Logo Klein3,903,002,301:1
01.7. 21:00Wales – BelgienTipico Logo Klein5,003,301,823:1
02.7. 21:00Deutschland – ItalienInterwetten Logo Klein2,303,003,601:1
03.7. 21:00Frankreich – IslandBet3000 Logo Klein1,504,508,505:2

 
EM 2016 Viertelfinale

 
Genügten den Dänen zum Beispiel bei ihrem Sensationstriumph 1992 in Schweden noch fünf Partien zum Titelgewinn, muss der zukünftige Europameister 24 Jahre später schon sieben EM-Spiele bestreiten, um den Henry Delaunay-Pokal in die Höhe stemmen zu können.


 

Welche Mannschaften erreichen das Viertelfinale der EM 2016?

Bet365 LogoInterwetten LogoBet3000 LogoTipico LogoBwin LogoMybet LogoBetway Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Frankreich
Schweiz
Rumänien
Albanien
England
Russland
Wales
Slowakei
Deutschland
Polen
Ukraine
Nordirland
Spanien
Kroatien
Tschechien
Türkei
Belgien
Italien
Schweden
Irland
Portugal
Österreich
Island
Ungarn

Quoten: Stand: 27.Juni 2016; Text: vor Turnierbeginn;

 
Doch bevor es am 10. Juli im Pariser Stade de France um den EM-Titel geht, wartet auf die besten acht Mannschaften des Kontinents das Viertelfinale. Jeweils um 21:00 Uhr wird vom 30. Juni bis zum 3. Juli ein Viertelfinalduell angepfiffen, in dem die Teams aufeinandertreffen, die das erstmals ausgetragene Achtelfinale erfolgreich bewältigt haben.

Bei den EM Wettquoten für das Erreichen des Viertelfinales wird eines deutlich: die Chancen, dass eine Mannschaft aus den Vorrundengruppen A bis D in die Runde der besten Acht aufsteigt, sind aufgrund des EM 2016-Spielplans ein wenig höher als für Vertreter aus den beiden Gruppen E und F.

 

Video: Zur Erinnerung: Die Auslosung zur EURO 2016 in Frankreich am 12. Dezember 2015 in Paris. Erstmals nehmen 24 Mannschaften an einer EM-Endrunde teil. (Quelle: YouTube/Goal)
 

Denn während die Gruppensieger aus E und F im Achtelfinale auf Gruppenzweite treffen, wartet auf die Sieger der Gruppen A bis D jeweils einer der vier besten Gruppendritten.

Schaffen erwartungsgemäß Frankreich (Gruppe A), England (Gruppe B), Deutschland (Gruppe C) und Spanien (Gruppe D) nach den drei Vorrundenspielen Platz eins, sollte die Achtelfinalhürde nicht allzu hoch sein.

Auch aus diesem Grund rechnen die Wettanbieter eindeutig damit, dass die Top-Nationen bis ins Viertelfinale vorstoßen werden, zumal Gastgeber Frankreich, Weltmeister Deutschland und der “doppelte” Titelverteidiger Spanien als ganz große Favoriten auf den EM-Titel gelten.

Zu den weiteren Anwärtern auf einen EM-Triumph gehören Belgien, das als Nummer eins der Weltrangliste das EM-Ticket geholt hat, sowie die Engländer, die nicht nur als einzige Mannschaft die Qualifikation ohne Punktverlust gemeistert, sondern auch mit einem 3:2-Testspielsieg gegen Weltmeister Deutschland aufgezeigt haben.

 

Icon InfoBesonders EM-Endrunden sind auch immer wieder für Überraschungen gut. Unvergessen der Siegeszug der dänischen “Urlaubertruppe”, die sich 1992 zum Europameister kürte, oder Rehhagels Griechen, die sich 2004 in Portugal die Henri Delaunay-Trophäe ermauerten.

 

Besonders im Viertelfinale sind Überraschungen keine Seltenheit. So haben die Griechen auch bei der Endrunde in Polen und der Ukraine vor zwei Jahren doch ein wenig überraschend die Gruppenphase überstanden. Im Viertelfinale war dann allerdings gegen die deutsche Mannschaft Endstation.

Auch die Tschechen hatten 2012 nur wenige auf dem Zettel. Mit den übrigen Viertelfinalisten Frankreich, Portugal, Spanien, England und Italien war bereits im Vorfeld gerechnet worden.

 

Infografik: der EM 2016 Spielplan von Sportwettentest.net

 
EM 2016 Spielplan https://www.sportwettentest.net

Hinweis: mit einem Klick auf den Spielplan kommen Sie zu unserer Seite mit allen Wettquoten im Vergleich zu den 51 Spielen bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich
 

In Frankreich werden zum ersten Mal in der Geschichte der EURO bei einer Endrunde 24 Teilnehmer um den Einzug in die K.o.-Phase kämpfen. Diese beginnt erstmals mit einem Achtelfinale, in dem die jeweiligen beiden Gruppenbesten sowie die vier besten Gruppendritten um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen werden.

Gastgeber Frankreich gehört zu den Hauptanwärtern auf den Sieg bei der EM, daher sehen die Wettanbieter naturgemäß beste Chancen für die Elf von Didier Deschamps auf das Erreichen des Viertelfinales.

 

Frankreich: Nur der Titel zählt

In der Gruppe A treffen die Franzosen auf Rumänien, Albanien und die Schweiz. Holt die “Equipe Tricolore” erwartungsgemäß den Gruppensieg, dann wartet im Achtelfinale am 26. Juni (15:00 Uhr) in Lyon ein Drittplatzierter aus den Gruppen C, D oder E. Der Einzug ins Viertelfinale wäre dann eine relativ leichte Aufgabe.

Die Franzosen haben sich für ihre Heim-EM sehr viel vorgenommen und wollen ihren dritten großen Titel als Gastgeber holen. 1984 wurden “Les Bleus” unter Führung von Michel Platini Europameister, als WM-Veranstalter triumphierte Frankreich 1998.

 
gesamter-marktwert-der-teams-bei-der-fussball-em-2016-in-frankreichBild oben: Vom Marktwert her gehört EM-Gastgeber Frankreich zur absoluten Spitze. Lediglich Spanien und Belgien kommen auf noch höhrere Millionenbeträge.
 

Mit dabei war damals auch der jetzige Teamchef Didier Deschamps, der sich zwei Jahre später bei der EURO in Belgien und den Niederlanden über den Europameistertitel freuen konnte.

Als Gastgeber kann das Ziel der Franzosen nur heißen: Titelgewinn. “Es wird ein gelungenes Turnier sein, wenn wir es gewinnen. Sollten wir vorher ausscheiden, sind wir gescheitert”, stellte der Nationaltrainer unmissverständlich klar.

 

Können die “Three Lions” den Erwartungen gerecht werden?

England befindet sich in der Gruppe B in einer ähnlichen Situation wie die Franzosen. Die “Three Lions” sind der große Favorit auf den Gruppensieg. Die Elf von Roy Hodgson bekommt es mit Russland, Wales und der Slowakei zu tun.

Alles andere als Platz eins wäre eine Überraschung, vor allem da die Engländer eine herausragende Qualifikation gespielt haben. Als einzige Mannschaft haben Wayne Rooney und Konsorten alle Quali-Spiele gewinnen können. In der Vorbereitung haben die Engländer gegen Deutschland einen 0:2-Rückstand wettmachen und sich in Berlin mit 3:2 durchsetzen können.

 

icon statistikEngland und die EM blicken auf keine allzu innige Liebesbeziehung zurück. Nach Platz drei 1968 (mit vier Endrundenteilnehmern, Anm.) gab es mit dem Halbfinaleinzug bei der Heim-Euro 1996 den größten Erfolg. Sonst reichte es lediglich für zwei Viertelfinal-Teilnahmen.

 

Die Erwartungen an England bei Großereignissen sind fast schon traditionsgemäß (zu) hoch, doch diesmal könnte die Hodgson-Truppe diesen sogar gerecht werden. Meistens haben die Ansprüche auf der Insel nicht allzu viel mit der Realität zu tun, doch diesmal könnte das anders werden.

Laut den Wettquoten der Online-Bookies sollte der Viertelfinaleinzug kein Problem darstellen, zumal im Achtelfinale ein Drittplatzierter aus den Gruppen A, C oder D warten würde. Vorausgesetzt, die “Three Lions” werden ihrer Favoritenrolle gerecht und steigen als Erstplatzierte in die K.o.-Phase auf.

 

Viertelfinale für Deutschland Pflicht

Deutschland hatte zwar in der Qualifikation so seine Schwierigkeiten, doch mit dem Weltmeister wird auch in Frankreich zu rechnen sein. Die DFB-Elf gilt als einer der heißesten Anwärter auf den EM-Titel, auch wenn in der Vorbereitung zur EURO 2016 nicht alles nach Wunsch geklappt hat.

Der letzte Triumph bei einer Europameisterschaft datiert aus dem Jahre 1996, es ist aus deutscher Sicht also hoch an der Zeit, den Kontinentaltitel wieder nach Deutschland zu holen. Damals schoss der nunmehrige Teammanager Oliver Bierhoff die DFB-Elf gegen Tschechien per Golden Goal zum Titel.

 

Video: Deutschlands bislang letztes EM-Spiel. Vor vier Jahren schied die DFB-Elf im Halbfinale gegen italien aus. (Quelle: YouTube/Edo DadoClerici)
 

In Frankreich bekommt es der Weltmeister in der Gruppe C mit der Ukraine, Polen und Nordirland zu tun. Zwar kassierte die deutsche Mannschaft in der Quali eine Niederlage gegen die Polen, doch an der Favoritenstellung auf den Gruppensieg ändert dies nichts. Die Deutschen sind als Turniermannschaft bekannt und sollten sich ohne größere Probleme Platz eins sichern.

In diesem Falle würde im Achtelfinale ein Duell mit dem Dritten aus der Gruppe B, E oder F warten, das die Löw-Elf voraussichtlich relativ souverän für sich entscheiden wird. Ein Viertelfinaleinzug ist nach Ansicht der Online-Bookies so gut wie sicher, so nichts Außergewöhnliches passiert.

 

Spanien: Mit Gruppensieg Viertelfinalgrundstein legen

Das Erreichen des Viertelfinales sollte für den “Doppel-Titelverteidiger” Spanier ebenfalls nicht mit allzu großen Schwierigkeiten verbunden sein. Die Iberer, die sich sowohl 2008 als auch 2012 den EM-Titel gesichert haben, treffen in der Gruppe D auf Tschechien, die Türkei und Kroatien.

Die Konkurrenz ist zwar alles andere als schwach, doch der Gruppensieg sollte ohne Schwierigkeiten möglich sein. Allerdings weiß die “Furia Roja”, wie sich eine Blamage anfühlt. Bei der WM vor zwei Jahren schieden die Spanier als Titelverteidiger sang- und klanglos bereits in der Vorrunde aus.

 

Video: Spaniens Weg zur EM-Titelverteidigung 2012. Schreiben die Iberer auch in Frankreich Geschichte? (Quelle: YouTube/CLS Videos)
 

Spanien hat nach der WM-Pleite personell einen Umbruch vollzogen, allerdings sind Routiniers wie David Silva oder Andres Iniesta weiterhin von enormer Bedeutung. Die Quali wurde recht souverän, allerdings ohne die ganz großen Glanzlichter, gemeistert. Topscorer war Youngster Paco Alcácer, der in acht Partien fünf Mal einnetzen konnte.

Wenn alles nach Plan läuft, wird sich die Elf von Vicente del Bosque den Gruppensieg sichern und im Achtelfinale auf den Dritten aus der Gruppe B, E oder F treffen. Die letzte Hürde vor der Runde der besten Acht dürfte nicht allzu hoch werden.

 

Belgien und Italien droht Aus vor Viertelfinale

Ein wenig schwieriger gestaltet sich der Weg ins Viertelfinale für die Mannschaften aus den Gruppen E und F, da im Achtelfinale kein Drittplatzierter als Gegner wartet. So muss der Sieger der Gruppe E, in der Belgien, Italien, Schweden und Irland um den Aufstieg kämpfen, gegen den Zweitplatzierten aus der Gruppe D ran.

Belgien, das sich als Nummer eins der FIFA-Weltrangliste das Ticket für die EM-Endrunde in Frankreich gesichert hat, gilt gemeinsam mit den EM-Finalist von 2012 als großer Favorit auf Platz eins. Die “Roden Duivel” sind zum ersten Mal seit 2000 wieder bei einer EURO mit von der Partie.

 
infografik-em-2016-belgienBild oben: Belgiens Teamchef Marc Wilmots hat alles zur Verfügung, was gut und teuer ist. Hier eine Auflistung der Marktwerte der belgischen Top-Spieler, angeführt von Eden Hazard.
 

Mit Topstars wie Eden Hazard oder Kevin de Bruyne gelten die Belgier sogar als Geheimfavorit auf den EM-Titel. Die Elf von Marc Wilmots will als Gruppensieger den Aufstieg schaffen und nach Möglichkeit ein Achtelfinalduell gegen ein großes Kaliber vermeiden.

Dabei haben allerdings auch die Azzurri ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Eine Vorentscheidung um den ersten Platz könnte schon am 1. Spieltag der Vorunde fallen, denn bereits zum Auftakt treffen die beiden Hauptanwärter auf den Gruppensieg in Lyon aufeinander.

 

Österreich und Portugal hoffen auf Runde der besten Acht

In der Gruppe F gilt Portugal als Top-Kandidat auf den Gruppensieg. Christiano Ronaldo und Co. dürften aber vor allem von den Österreichern gefordert werden. Die vom ehemaligen Bochum- und Köln-Trainer Marcel Koller betreute ÖFB-Auswahl hat zum ersten Mal die sportliche Qualifikation für eine EURO geschafft.

Diese gelang sehr eindrucksvoll, Österreich holte sich als Gruppensieger gegen Kaliber wie Schweden und Russland das Ticket für die EM-Endrunde in Frankreich. Ob es für einen Viertelfinaleinzug reichen wird, muss sich erst noch weisen. Auch für die Portugiesen könnte es eng werden, denn im Achtelfinale wartet aller Voraussicht nach eine besonders schwierige Aufgabe.

 

Video: Österreich hat erstmals die sportliche Qualifikation für einen EURO geschafft. Hier die Highlights der Qualispiele, in denen die ÖFB-Auswahl ungeschlagen geblieben ist. (Quelle: YouTube/CodeVegas/ORF)
 

Das Rennen um einen Platz im Viertelfinale wird spannend werden, denn wenn die Runde der besten Acht am 30. Juni angepfiffen wird, haben sich bereits zwei Drittel der EM-Teilnehmer verabschiedet. Bei den verbliebenen acht Mannschaften könnte das eine oder andere Überraschungsteam mit dabei sein.

Die Viertelfinalpaarungen stehen bereits fest: der Sieger des ersten Achtelfinales trifft auf den Gewinner des Achtelfinales 3, die Mannschaft, die das Achtelfinale 2 für sich entscheidet, bekommt es mit dem Sieger von AF 6 zu tun. Während das Team, das im Achtelfinale 5 die Oberhand behält, auf den Sieger des 7. Achtelfinales trifft, bestreiten die Gewinner von AF 4 und AF 8 das letzte Viertelfinale.

Das könnte Dich auch interessieren:

EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für den Torschützenkönig der EM 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016

EM 2016 Achtelfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Halbfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Finale: Wettquoten & Spielplan