Wenn am Montag, den 20. Juni um 21:00 Uhr der Anpfiff für die Partie zwischen der Slowakei und England ertönt, dann geht die Vorrunde der EURO in Frankreich bereits in ihre finale Phase über. Die Slowakei fordert den Gruppenleader aus England heraus.

Die “Three Lions” hatten gehörige probleme, doch nach dem unglücklichen Remis gegen Russland brachte ein Sieg im packenden Duell mit Wales den ersten Platz. Doch die Slowaken, punkte- und torgleich mit den Walisern, lauern nur einen Zähler zurück.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote für England bei Bet365

England könnte sich also mit einem weiteren Sieg in der Gruppe B Platz eins sichern und würde es damit im Achtelfinale mit einem der besten vier Gruppendritten zu tun bekommen. Für die Slowakei könnte es trotz der bisher eroberten drei Punkte eng werden -vom Achtelfinale bis zum Ausscheiden ist noch alles möglich.

Es darf also damit gerechnet werden, dass die Slowaken in diesem Spiel noch einmal all ihr Können in die Waagschale werfen, um ihren ersten Auftritt bei einer EURO nicht gleich mit einem Abtritt nach der Vorrunde abzuschließen.

Auf diesen hat das Team des 5,5-Millionen-Einwohner-Landes sehr lange hinarbeiten müssen. Erst im sechsten Versuch gelang es im vergangenen Jahr, sich einen Platz im Starterfeld einer Fußball-Europameisterschaft zu sichern. Zuvor war die ‚Repre‘  (Kurzform von ‚Národná reprezentácia‘, zu Deutsch ‚Nationalteam‘) seit der ersten Teilnahme an der Vorausscheidung 1994 jedes Mal an dieser Aufgabe gescheitert.

 

Wettquoten Vergleich zu Slowakei vs. England:

Bet365 LogoInterwetten LogoTipico LogoBet3000 LogoBwin LogoExpekt Logobetway LogoLadbrokes Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg Slowakei5,505,005,105,205,505,105,505,50
Unentschieden 3,303,403,303,503,403,103,253,40
Sieg England1,851,801,821,851,801,821,851,83

 

Bereits eine halbe EM-Trophäe im Schrank

Betrachtet man die EM-Geschichte etwas großzügiger, dann gibt die Slowakei in diesem Jahr gar nicht ihre Premiere auf der größten Bühne des kontinentalen Fußballs. Das Team der damaligen Tschechoslowakei war nämlich 1960 einer der Teilnehmer der ersten gesamteuropäischen Titelkämpfe, ebenfalls in Frankreich.

Nach einer Niederlage im Halbfinale der nur aus vier Spielen bestehenden Endrunde sicherte sich die tschechoslowakische Elf mit einem Sieg über den Gastgeber im Spiel um Platz Drei Bronze.

 

Video: Gleich bei ihrem ersten WM-Start kickten die Slowaken 2010 in Südafrika den regierenden Weltmeister Italien mit einem 3:2 aus dem Turnier. (Quelle: YouTube/Marcel621)
 

Bei ihren insgesamt drei Teilnahmen an EM-Turnieren platzierte sich die Tschechoslowakei nie schlechter als auf dem dritten Rang und eroberte 1976 in Jugoslawien sogar den Titel. Beim Triumph der Zwillingsnation am 20. Juni 1976 in einer lauen Belgrader Nacht stammten mit Anton Ondruš, Ján Pivarník, Jozef Čapkovič, Karol Dobiaš, Jozef Móder, Marián Masný, Jan Švehlík und Ladislav Jurkemik insgesamt acht Spieler aus der Slowakei.

 
Die EM-Qualifikationsergebnisse des slowakischen Teams:

  • EM 1996: 3. Platz, Gruppe 1 / nicht qualifiziert
  • EM 2000: 3. Platz Gruppe 7 / nicht qualifiziert
  • EM 2004: 3. Platz Gruppe 7 /nicht qualifiziert
  • EM 2008: 4. Platz Gruppe D /nicht qualifiziert
  • EM 2012: 4. Platz Gruppe B / nicht qualifiziert
  • EM 2016: 2. Platz Gruppe C / qualifiziert

 

Damals mussten sich die Deutschen im Elfmeterschießen dem östlichen Nachbarn geschlagen geben, weil der damalige Bayern-Stürmer Uli Hoeneß den Ball in den Nachthimmel jagte und der Mittelfeld-Motor Antonin Panenka im Gegenzug den deutschen Goalie Sepp Maier mit seinem berühmt gewordenen Lupfer düpierte.

 
EM 2016 Fußball SlowakeiVon der tschechoslowakischen Fußball-Herrlichkeit konnte die slowakische Equipe, die nach der Auflösung des Staatenverbundes mit Tschechien ab 1994 in den Fußball-Stadien der Welt aktiv war, lange Zeit nur träumen.

Erst 2010 durfte sie in Südafrika im Rahmen der Weltmeisterschaft wieder bei einem großen internationalen Turnier ihr Können zeigen. Sechs Jahre später hat es nun endlich geklappt auch die europäische Bühne zu entern.

 

Das lange Warten auf den Erfolg der Engländer

Mit langen Leidenszeiten kennen sich die Engländer aus. Der Gewinn der Weltmeisterschaft 1966 ist bis dato der einzige große Titel, den die Three Lions jemals erreicht haben. Und statt „Thirty years of hurt never stopped me dreaming”, wie es in dem offiziellen Song zur Europameisterschaft 1996 im eigenen Land geheißen hatte, sind es nun bereits fünfzig schmerzhafte Jahre des Wartens auf einen neuen großen Coup.

 
em-2016-slowakei-england
 

Groß waren die Erwartungen in Old Albion wieder einmal vor dieser Europameisterschaft, dass es nun doch endlich einmal für das Mutterland des modernen Fußballs soweit sein sollte mit dem Titel. Als einziger europäischer Fußball-Weltmeister können die Three Lions nämlich noch keinen Coup Henri Delaunay, so heißt der EM-Pokal offiziell, in ihrem Trophäenschrank vorweisen.

Fußball EnglandDamit sich dies nun endlich einmal ändert, hat Trainer Roy Hodgson sein Team in den vergangenen Jahren vollkommen neu aufgebaut und ist mit einem der jüngsten Teams unter allen EM-Teilnehmern jenseits des Kanals aufgeschlagen.

Einen Vorgeschmack auf die Leistungsfähigkeit der Three Lions gab es bereits in der Qualifikation zur EURO 2016, in der sie alle zehn Matches gewannen und dabei ein beeindruckendes Torverhältnis von 31 zu 3 anhäuften. Lediglich die Rumänen haben in der gesamten Qualifikation ein Tor weniger erhalten und nur die polnische Torfabrik rund um den Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski konnte zwei Tore mehr erzielen.

 

England müht sich auf Platz eins

An der Leistung des Teams von Coach Hodgson gab es also im Vorfeld des Turniers nichts zu monieren, insbesondere da es in den Testspielen zu überzeugen wusste.

 

Icon Thumb UpDie beiden Top-Favoriten auf den EM-Titel in den Büchern der Wettanbieter Deutschland (3:2) und Frankreich (2:0) wurden in der Vorbereitung zur Europameisterschaft geschlagen, ebenso wie Australien, die Türkei und Portugal.

 

Nur Spanien, das bei der EURO als Titelverteidiger antritt, und die derzeit wohl im Urlaub weilenden Niederländer schafften es die Engländer zu bezwingen.

 

England gegen Slowakei, die letzten drei Duelle:

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
28.03.2009TestEnglandSlowakei4:0 (1:0)
11.06.2003EM-QualiEnglandSlowakei2:1 (0:1)
12.10.2002EM-QualiSlowakeiEngland1:2 (1:0)

 

In Frankreich weht den “Thre Lions” ein weitaus rauerer Wind entgegen. Zum Auftakt zeigte die Elf von Roy Hodgson gegen Russland über weite Strecken eine sehr gute Leistung, doch aufgrund der mangelhaften Chancenauswertung mussten sich die Engländer mit einem Unentschieden zufrieden geben. Dieses war besonders bitter, da der Gegentreffer erst in der Nachspielzeit gefallen ist.

 
icon smileyDoch die Glückgöttin ist eine launische Diva und im Großen und Ganzen um Ausgleich bemüht. So konnten sich die Three Lions im “Battle of Britain” über einen Last-Minute-Erfolg über Wales freuen. Zwar sorgte Gareth Bale entgegen dem Spielverlauf kurz vor der Pause für die Führung der walisischen Drachen, doch Treffer von Jamie Vardy (56.) und Daniel Sturridge in der Nachspielzeit bescherten der Hodgson-Truppe einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg.
 

Der Erfolg gegen den “kleinen Bruder” hat das englische Selbstvertrauen wieder gerade gerückt. Aus diesem Grund sollte es für die Slowakei doch eher schwierig werden, ihre wirklich sehr dürftige Bilanz gegen das Mutterland des modernen Fußballs bei dieser EURO aufzupolieren. In den drei bisherigen Duellen konnten sich die Männer von der Insel jeweils durchsetzen. Im letzten Duell schossen sie die Repre in einem Freundschaftsspiel gar mit 4:0 aus dem heimischen Wembley Stadion.

 

Resultatwetten zu Slowakei vs. England:

ErgebnisBet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoLadbrokes LogoMybet LogoBet3000 Logobetsafe Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
1:0
17,015,515,011,010,013,016,0
2:0
29,031,030,023,020,030,050,0
2:1
19,016,016,015,016,017,020,0
0:0
10,09,0011,010,07,5012,09,50
1:1
7,006,006,207,007,007,008,25
2:2
15,013,014,017,012,017,018,5
0:1
8,007,506,506,006,007,006,50
0:2
9,008,257,507,006,507,509,25
1:2
9,008,007,008,006,508,508,75

 

Im Ernstfall sahen die Ergebnisse dagegen etwas knapper aus. Für die Qualifikation zur Europameisterschaft 2004 wurden beide Teams in eine Gruppe gelost. Auf dem Weg nach Portugal gewannen die Engländer beide Begegnungen mit 2:1 und verwiesen die Slowaken schlussendlich auf den undankbaren dritten Platz.
 

Icon DetailDie Chancen auf eine Neu-Auflage eines englischen Triumphs stehen nicht schlecht, wenn man sich die Quoten der besten Wettanbieter ansieht. Das junge englische Team geht also als klarer Favorit in diese Begegnung.

 

Trotz ihres geringen Alters sieht auch Trainer Hodgson seine Elf im Vorteil: “Das einzige was wir nicht besitzen ist viel Erfahrung, aber in vielen Fällen werden die Energie und der Enthusiasmus, den die jungen Spieler zeigen, das wieder wettmachen.”

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Spiele der EM 2016 im Überblick
EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016