Der 2. Spieltag der Vorrunde bei der EM-Endrunde in Frankreich startet mit einem Spiel der Gruppe B. Die Mannschaften von Russland und der Slowakei sind die beiden ersten Teams des Turniers, die zwei Spiele absolviert haben werden.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote für Russland bei Interwetten

Dieses Spiel am 15. Juni um 15 Uhr in Lille wird einige Aufschlüsse darüber geben, welche Nationen sich vor dem letzten Spieltag der Vorrunde noch Hoffnungen auf das Einziehen in die K.o.-Phase machen dürfen. Das zweite Spiel dieser Gruppe, die „Battle of Britain“ zwischen England und Wales findet erst 24 Stunden später in Lens statt.

Der Druck ist sowohl für die Russen als auch für die Slowakei groß, denn für beide Mannschaften gilt die Devise “Verlieren verboten”. Da sich aber Russland gegen Gruppenfavorit England ein Remis erkämpfen konnte, befindet sich weitaus mehr Last auf den Schultern der “Repre”, die sich im Duell der EM-Neulinge Wales mit 1:2 geschlagen geben musste.

 

Wettquoten Vergleich zu Russland vs. Slowakei:

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoLadbrokes LogoNetbet LogoExpekt LogoMybet Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg Russland2,372,402,302,302,302,252,252,35
Unentschieden 3,203,303,253,203,253,203,103,15
Sieg Slowakei3,503,003,503,303,603,453,303,25

 

Falls die Slowaken nach zwei Spielen noch ohne Punkte dastehen, wird es für sie besonders eng, da sie es im letzten anstehenden Gruppenspiel mit Gruppenfavorit England zu tun bekommen. Die Russen haben diese Hürde dagegen zu diesem Zeitpunkt bereits hinter sich und konnten dank des Kopfballtores von Wassili Beresuzki einen Punkt holen. Im finalen Gruppenspiel treffen die Russen auf den EM-Debütanten Wales.

 

Beide Nationen waren schon Europameister

Formal betrachtet könnten die Slowaken ebenfalls als EM-Neulinge bezeichnet werden, da der 1993 gegründete Verband diesmal erstmals die Endrunde erreichte. Allerdings war die Slowakei als Teil der früheren CSSR bereits bei Europameisterschaften vertreten – und das sehr erfolgreich.

 

Icon Thumb Up1976 gewann die Tschechoslowakei unter massiver slowakischer Beteiligung sogar den EM-Titel. Im Finale in Belgrad gegen die BR Deutschland, das nach einem 2:2 nach 120 Minuten mit einem 5:3-Sieg im Elfmeterschießen zugunsten der CSSR endete, kamen neun Spieler der eingesetzten 13 Spieler aus der Slowakei.

 

Der Gewinn des EM-Titels unter einem anderen Verband verbindet Slowaken und Russen. Denn die frühere Sowjetunion zählte zu den erfolgreichsten Teilnehmern bei Europameisterschaften. 1960 gewann die UdSSR das erste EM-Turnier in Frankreich durch einen Finalsieg über Jugoslawien.

Vier Jahre später standen die Sowjets im Finale und mussten sich nur den gastgebenden Spaniern geschlagen geben. Acht Jahre später verlor die UdSSR das Endspiel in Belgien gegen Deutschland und 1988 stand die Sowjetunion zum vierten Mal im Endspiel, verlor aber zum dritten Mal, diesmal in Deutschland gegen die Niederlande.

 
EM 2016 Russland gegen Slowakei
 

Nach dem Zerfall des Vielvölkerstaates konnten die Russen nicht mehr ganz an frühere Erfolge anschließen. Bei Weltmeisterschaften war stets in der Vorrunde Endstation und auch bei Europameisterschafen kam man nur ein Mal über die Gruppenphase hinaus.

2008 beim Turnier in Österreich und der Schweiz drang Russland sogar bis ins EM Halbfinale vor, ehe man dort dem späteren Europameister Spanien unterlag.

Die Slowaken schafften als eigener Verband erst ein Mal die Qualifikation für ein Endrundenturnier. Bei der WM 2010 in Südafrika drang die Mannschaft von Vladimir Weiss nach einem 3:2-Sieg in der Vorrunde über Titelverteidiger Italien ins Achtelfinale vor und scheiterte dort am späteren Vizeweltmeister Niederlande.

 

Die direkten Duelle waren stets hart umkämpft

Mit Russland traf die Slowakei seit den 1990er-Jahren insgesamt sieben Mal aufeinander und alle Partien waren stark umkämpft. Beide Teams trugen je zwei Siege davon, der jeweils mit nur einem Tor Differenz errungen wurde. Drei Partien endeten unentschieden.

 

Russland gegen Slowakei, die bisherigen sieben Duelle:

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
071.10.2011EM-QualiSlowakeiRussland0:1 (0:0)
07.09.2010EM-QualiRusslandSlowakei0:1 (0:1)
12.10.2005WM-QualiSlowakeiRussland0:0 (0:0)
04.09.2004WM-QualiRusslandSlowakei1:1 (1:0)
31.05.2000FriendlyRusslandSlowakei1:1 (0:1)
08.03.1995FriendlySlowakeiRussland2:1 (1:0)
29.05.1994FriendlyRusslandSlowakei2:1 (0:1)

 

Die bisher letzten Begegnungen fanden im Rahmen der Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine statt. Dabei gewannen beide Mannschaften jeweils auswärts mit 1:0. Am 7. September 2010 siegten die Slowaken im Moskauer Lokomotiv-Stadion durch ein Tor von Miroslav Stoch.
 

Icon InfoIm Rückspiel am 7. Oktober 2011 in Zilina revanchierten sich die Russen mit dem gleichen Ergebnis, Alan Dzagoev erzielte den einzigen Treffer. Mehrere Spieler der beiden damaligen Teams stehen auch fünf Jahre später im jeweiligen Kader.

 
Bei den Slowaken trifft das etwa auf Superstar Marek Hamsik, den derzeitigen Ersatztorhüter Jan Mucha, Abwehrchef Martin Skrtel oder den damaligen Torschützen Miroslav Stoch zu. Für Russland waren beispielsweise Torhüter Igor Akinfejew, Verteidiger Wasilij Beresuzki sowie Mittelfeldspieler Igor Denisow und Roman Schirokow bereits damals mit dabei.

 

Ergebniswetten zu Russland vs. Slowakei:

ErgebnisBet365 LogoInterwetten LogoBet3000 LogoTipico LogoLadbrokes LogoMybet LogoNetbet Logobetway Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
1:0
6,507,007,006,006,506,506,906,00
0:1
8,508,008,508,008,508,008,257,50
2:1
9,508,0010,09,009,507,509,759,00
1:2
12,010,013,011,511,010,011,7511,0
0:0
7,508,508,007,508,007,506,807,50
1:1
6,006,006,005,506,006,506,555,50
2:2
15,012,017,016,015,013,017,015,0
2:0
10,09,0010,010,010,08,5010,259,50
3:1
21,016,025,020,019,016,020,017,0

 

Es spricht einiges dafür, dass das Aufeinandertreffen der beiden Nationen in Lille ähnlich umkämpft sein wird. Der Sieger darf sich unabhängig von den restlichen Ergebnissen bereits gute Chancen auf den Einzug in die K.o.-Phase machen.

 

BilanzAuch in der im Juni 2016 erschienenen Weltrangliste liegen die beiden Nationen recht eng beisammen, wobei die Slowaken als 24. fünf Plätze vor den Russen rangieren. Davon zeigen sich die Buchmacher allerdings unbeeindruckt und sehen durchwegs Russland in der Favoritenrolle.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Spiele der EM 2016 im Überblick
EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016