Mit dem Spiel Portugal gegen Österreich am Abend des 18. Juni im Pariser Prinzenparkstadion wird der zweite Spieltag der Gruppenphase abgeschlossen. Dieses Spiel galt im Vorfeld als das Spitzenspiel der Gruppe F, allerdings haben sich die Verhältnisse nach dem ersten Spieltag etwas geändert.

Denn keine der beiden favorisierten Mannschaften konnte ihr Auftaktspiel gewinnen. Während die Portugiesen gegen Island über ein 1:1 nicht hinauskamen, mussten sich die in der Qualifikation unbesiegten Österreicher Ungarn gar mit 0:2 geschlagen geben.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote für Portugal bei Interwetten

Damit hat diese Begegnung zwar den erwarteten entscheidenden Charakter, aber etwas anders als gedacht. So geht es in diesem Duell durchaus nicht allein um den Gruppensieg. Für Österreich könnte das Turnier im Falle einer Niederlage gegen die Portugiesen gar bereits beendet sein. Dieser Fall würde eintreten, wenn die Isländer im anderen Gruppenspiel gegen Ungarn gewinnen sollten.

 

Wettquoten Vergleich zu Portugal vs. Österreich:

Bet365 LogoInterwetten LogoTipico Logobetway LogoBwin LogoExpekt LogoLadbrokes LogoBet3000 Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg Portugal1,851,901,851,901,851,821,901,85
Unentschieden3,503,303,403,503,403,403,503,60
Österreich5,004,504,704,605,004,504,905,00

 

Die Portugiesen schafften bei den letzten fünf EM-Auftritten vier Mal als Gruppensieger den Aufstieg. Nur bei der letzten EM 2012 kamen sie nicht als Gruppenerster weiter.

Dazu haben die Portugiesen eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen: Bei den letzten fünf Europameisterschaften haben sie immer das zweite Gruppenspiel gewonnen – Torverhältnis: 10:3!

 
Portugals EM-Ergebnisse am 2. Spieltag:

  • EM 2012: 3:2 gegen Dänemark
  • EM 2008: 3:1 gegen Tschechien
  • EM 2004: 2:0 gegen Russland
  • EM 2000: 1:0 gegen Rumänien
  • EM 1996: 1:0 gegen die Türkei

 
Eine Serie, die nun gegen Österreich seine Fortsetzung finden soll. Aber ist Portugal noch wirklich so gut wie bei etwa bei der letzten EM-Endrunde, als sie im Halbfinale unglücklich im Elfmeterschießen an Spanien scheiterten?

Darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Mit Cristiano Ronaldo verfügt die Mannschaft über einen der besten Spieler der Welt, dazu kommen mit Nani (29), Ricardo Quaresma (31) und Joao Moutinho (29) sowie Abwehr-Rüpel Pepe (33) weitere Kicker mit Top-Qualität.

 

Video: Zaubert Cristiano Ronaldo auch bei dieser EM – und auch gegen Österreich? (Quelle: YouTube/ JavierNathaniel)


 

Allerdings haben diese – mit Ausnahme Ronaldo – schon die beste Zeit hinter sich und die hochgehandelten Talente wie Renato Sanches (18), Bernado Silva (21) oder William Carvalho (24) fehlt noch die internationale Erfahrung.

Dass Portugal offenbar einige Probleme hat, zeigte sich schon bei der letzten WM – da scheiterte die “Selecao das Quinas” bereits blamabel in der Gruppenphase.
 

ic_smiley_confusedUnd auch in der Qualifikation für diese Europameisterschaft hatten Ronaldo & Co. sehr viel Mühe. Zwar wurden sieben der acht Quali-Spiele gewonnen, aber keines mit mehr als einem Tor Unterschied.

 

Das zeigt, dass bei Portugal nicht alles eitel Wonne ist. Vor dem Turnier gab es noch Zweifel am Fitness-Zustand von Ronaldo, diese konnten aber nach dem ersten Gruppenspiel gegen die Isländer, in dem der Superstar eine gute Leistung bot, beseitigt werden. Dennoch entsprach das Remis gegen den EM-Debütanten durchaus nicht den Erwartungen, die die Portugiesen an sich selbst stellen.

 

Nummer 8 gegen Nummer 10 der Welt

Österreich zeigte in der Qualifikation groß auf. Neun von zehn Spielen gewonnen, ohne Niederlage als Gruppenerster für die EM qualifiziert – und sich damit nebenbei in der FIFA-Weltrangliste auf Rang 10 vorgearbeitet.

Allerdings konnte die Truppe von Marcel Koller diese Leistung im Auftaktspiel nicht bestätigen. Zwar starteten die Österreicher gegen die Ungarn stark und verzeichneten bereits in der 1. Minute einen Pfostenschuss von David Alaba. In der Folge konnten sie sich aber gegen die robusten Ungarn nur noch selten in Szene setzen.

 
em-2016-portugal-oesterreich
 

Nach etwa einer Stunde kassierten sie durch Szalai den Treffer zum 0:1 und mussten kurz vor Schluss aus einem Konter durch Stieber auch noch einen zweiten Treffer hinnehmen. Dagegen gelang es den Österreichern nur selten, das Tor von Torwart-Oldie Gabor Kiraly zu gefährden. Zwar traf Hinteregger beim Stand von 0:1, der Treffer wurde allerdings wegen Foulspiels von Dragovic nicht anerkannt.

 
thumb downZu allem Überfluss sah der Abwehrchef in dieser Szene die 2. gelbe Karte und musste vom Feld. Er wird der österreichischen Mannschaft auch im Duell mit den Portugiesen fehlen. Zudem ist Zlatko Junuzovic aufgrund einer im Spiel erlittenen Knöchelverletzung fraglich.

 

Drei der letzten vier Duelle endeten 1:1

Trotz dieser Personalprobleme ist die österreichische Mannschaft stark besetzt. Mit Christian Fuchs, Sebastian Prödl, Martin Harnik und Ersatztorhüter Ramazan Öczan sind noch vier Spieler dabei, die auch bei Österreichs letzter EM-Teilnahme, der Heim-EM 2008, im Kader standen.

Neben Leitfigur David Alaba (fünf Mal Meister und CL-Sieger mit Bayern München) steht der Hauptteil des 23-Mann-Kaders bei deutschen Klubs unter Vertrag. Dazu kommen mit Kapitän Christian Fuchs (Leicester City), Sebastian Prödl (Watford), Kevin Wimmer (Tottenham), und Marko Arnautovic (Stoke City) vier weitere Spieler, die früher in Deutschland gespielt haben.

Mut könnte den Österreichern ein Blick in die Länderspiel-Bilanz gegen Portugal machen. Da haben sie knapp die Nase vorn. Von zehn Partien hat Österreich zwei Mal verloren, fünf Mal unentschieden gespielt und drei Mal gewonnen – ein Sieg überstrahlt dabei alle anderen: Im September 1953 gab es in der Qualifikation für die WM 1954 sogar einen 9:1-Sieg!

 

Portugal gegen Österreich, die letzten vier Duelle:

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
11.10.1995EM-QualiÖsterreichPortugal1:1 (1:0)
13.11.1994EM-QualiPortugalÖsterreich1:0 (1:0)
02.09.1992TestÖsterreichPortugal1:1 (1:0)
04.09.1991TestPortugalÖsterreich1:1 (1:0)

 

Davon ist diesmal nicht auszugehen, die Wettanbieter sehen die Österreicher generell sogar als Außenseiter was einen „Dreipunkter“ betrifft.

Aber von den letzten vier Duellen endeten drei mit einem 1:1. Das vierte gewann Portugal mit 1:0. Wie aussagekräftig diese Vergleiche für dieses Aufeinandertreffen auf der großen EM-Bühne sind, ist eine andere Frage – denn diese vier Begegnungen gab es zwischen 1991 und 1995.

Auffällig: Bei allen vier Spielen ging immer die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung.

 

Resultatwetten zu Portugal vs. Österreich:

ErgebnisBet365 LogoInterwetten LogoTipico Logobetway LogoBwin LogoExpekt LogoLadbrokes LogoMybet Logo
1:0
7,006,505,705,756,006,006,005,50
2:0
8,508,007,507,007,507,508,007,00
2:1
9,507,007,508,008,508,008,506,00
0:0
9,008,508,508,507,758,759,507,00
1:1
7,006,506,006,006,506,756,507,00
2:2
19,014,016,014,016,515,015,012,0
0:1
13,09,0011,010,510,510,512,010,0
0:2
26,014,027,021,023,021,026,017,0
1:2
19,012,016,015,014,513,015,013,0

 

So spannend die Vorzeichen für diese Partie auch sind, für einen Österreicher ist der Spielort etwas ganz Besonderes: David Alaba gab im Oktober 2009 im Pariser „Parc des Princees“ sein Länderspiel-Debüt und wurde an diesem Tag mit 17 Jahren und 122 Tagen Österreichs jüngster Nationalspieler aller Zeiten.

Laut Wettanbieter wird Alaba bei der Rückkehr in den Geburtsort seiner Nationalmannschafts-Karriere aber nichts zu feiern haben, denn die Online-Bookies rechnen mit einem Sieg der Portugiesen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Spiele der EM 2016 im Überblick
EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016