Wenn am 6. und 7. Juli (jeweils 21:00 Uhr) die Halbfinalpartien angepfiffen werden, dann sind insgesamt vier Mannschaften nur noch einen Schritt vom ganz großen Ziel, dem Endspiel der EURO 2016 in Frankreich entfernt.

Zu diesem Zeitpunkt hat die größte EM-Endrunde aller Zeiten bereits seit 27 Tagen die Fußball-Welt in Atem gehalten. 36 Vorrunden-Partien, acht Achtelfinalspiele und vier Viertelfinalduelle haben die Zuschauer bereits gesehen und aller Voraussicht nach die eine oder andere Überraschung miterleben dürfen.

Spielplan Halbfinale – dritte K.O.-Runde am 6. und 7. Juli 2016
AnstoßSpielQuoten102Ergebnis
6.7. 21:00Portugal – WalesBet365 Logo Klein2,203,104,002:0
7.7. 21:00Deutschland – FrankreichTipico Logo Klein2,803,002,800:2

EM 2016 Halbfinale

Im Halbfinale der Europameisterschaft 2016 werden vier Mannschaften aufeinandertreffen, die lediglich eine Hürde vom Endspiel um den Europameistertitel 2016, das am 10. Juli im Pariser St. Denis-Stadion angepfiffen wird, entfernt.

Vom 24-EM-Starter umfassenden Rekordteilnehmerfeld sind nur noch vier Mannschaften übrig, die sich allesamt gute Chancen auf den Aufstieg ausrechnen können, denn wer es so weit geschafft hat, kann auch noch einen Schritt weiter gehen.

 

Welche Mannschaften erreichen das Halbfinale der EM 2016?

Bet365 LogoInterwetten LogoBet3000 LogoTipico LogoBwin LogoMybet LogoBetway Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
GRUPPE A
Frankreich
Schweiz
Rumänien
Albanien
GRUPPE B
England
Russland
Wales
Slowakei
GRUPPE C
Deutschland
Polen
Ukraine
Nordirland
GRUPPE D
Spanien
Kroatien
Tschechien
Türkei
GRUPPE E
Belgien
Italien
Schweden
Irland
GRUPPE F
Portugal
Österreich
Island
Ungarn

Quoten: Stand: 02.Juli 2016; Text: vor Turnierbeginn;
 

Die Wettanbieter zeigen sich bei ihren Prognosen, welches Team die Vorschlussrunde erreicht, recht konservativ und haben die üblichen Verdächtigen ganz nach oben gereiht.

Mit Weltmeister Deutschland, den gastgebenden Franzosen und Spanien, das seinen dritten EM-Titel in Serie holen will, sind die Top-Teams naturgemäß ganz vorne zu finden.

 

Icon InfoIn einer K.o.-Phase, in der ein Duell mit einem Sieger enden muss, wird eine Sportwette (Dreiwegwette) mit dem Ergebnis nach der regulären Spielzeit (90 Minuten plus ein paar Minuten Nachspielzeit) abgerechnet.

 

Doch nicht nur die großen Fußballnationen rechnen sich Chancen auf den Einzug ins Halbfinale aus, auch Teams wie England, Italien oder Belgien werden aller Voraussicht nach ein gewichtiges Wörtchen im Kampf um einen Platz unter den besten Vier mittreden.

 

Infografik: der EM 2016 Spielplan von Sportwettentest.net

 
EM 2016 Spielplan https://www.sportwettentest.net

Hinweis: mit einem Klick auf den Spielplan kommen Sie zu unserer Seite mit allen Wettquoten im Vergleich zu den 51 Spielen bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich

 

Deutschland Stammgast im Halbfinale:

Die deutsche Mannschaft ist in der Gunst der Online-Bookies auch in der Frage nach dem Halbfinaleinzug besonders hoch im Kurs. Als regierender Weltmeister ist das auch kein Wunder. Nach dem Triumph in Brasilien soll in Frankreich der nächste Titelgewinn her.

In der Gruppe C bekommt es Deutschland mit der Ukraine, Polen und Nordirland zu tun. Alles andere als Platz eins in der Vorrunde wäre eine Enttäuschung für die Truppe von Jogi Löw, zumal durch den Gruppensieg im Achtelfinale wohl ein leichterer Gegner (ein Tabellendritter, Anm.) warten würde.

 

Die Ergebnisse der deutschen Halbfinalpartien bei einer EM

DatumOrtHeimGastErgebnis
14.06.1972AntwerpenBelgienDeutschland1:2 (0:1)17.06.1976BelgradJugoslawienDeutschland2:4 (n.V)21.06.1988HamburgDeutschlandNiederlande1:2 (0:0)21.06.1992SolnaSchwedenDeutschland2:3 (0:1)26.06.1996LondonEnglandDeutschland5:6 (i.E.)25.06.2008BaselDeutschlandTürkei3:2 (1:1)27.06.2012WarschauDeutschlandItalien1:2 (0:2)


 

Wetten EM 2016 DeutschlandIn der Vorbereitung hat es Licht und Schatten gegeben. In Berlin setzte es nach einer 2:0-Führung gegen England noch eine bittere 2:3-Niederlage, doch bevor die Kritik allzu laut geworden ist, hat sich die Löw-Elf mit einem 4:1 über Italien wenige Tage später wieder rehabilitiert.

Die DFB-Elf ist der erfolgreichste EM-Teilnehmer überhaupt. Gleich sieben Mal stand Deutschland in einem EM-Halbfinale, in fünf Duellen behielten die Deutschen die Oberhand und zogen ins Endspiel ein.

Beim Titelgewinn 1980 gab es kein Semifinale, der Gruppensieger zog direkt ins Endspiel ein. Deutschland ist ein Stammgast in der Vorschlussrunde und wird es aller Voraussicht nach auch diesmal schaffen.

 

Spanien: Dritter EURO-Streich oder Blamage?

Spanien hat das Kunststück geschafft als erste Mannschaft der Geschichte seinen EM-Titel zu verteidigen. Nachdem die Furia Roja 2008 und 2012 den Pokal holen konnte, soll heuer der dritte Triumph in Serie gelandet werden.

Der Weg zur erhofften Titelverteidigung ist extrem schwierig und nach der Aufstockung auf 24 EM-Teilnehmer auch um einen Schritt länger, da erstmals ein Achtelfinale “eingeschoben” wird.

 

icon Thumb UpBisher ist Spaniens Nationalmannschaft vier Mal ins Halbfinale eingezogen und konnte sich dort nicht nur drei Mal durchsetzen, sondern gewann am Ende auch den Titel – immerhin eine Erfolgsquote von 75 Prozent.

 

In der Gruppenphase warten mit Tschechien, der Türkei und Kroatien bereits keine leichten Gegner, doch laut Meinung der Wettanbieter wird sich die “Rote Furie” in der Gruppe D keine Blöße geben.

Allerdings wissen die Spanier aus eigener, leidvoller Erfahrung, dass auch eine Vorrunde gründlich daneben gehen kann. Vor zwei Jahren als WM-Titelverteidiger gestartet, mussten die Iberer nach einer blamablen Performance nach den Gruppenspielen die Koffer packen. Dies soll heuer unbedingt vermieden werden.

 

Frankreich will den nächsten Heimtriumph

Eine Bestmarke hat Frankreich bereits schon jetzt sicher! Die Franzosen sind 2016 zum insgesamt dritten Mal Gastgeber einer EM-Endrunde und damit der Rekordhalter. Dahinter folgt Italien, das zwei Mal auf den Heimvorteil bauen konnte.

Mit der Vergabe an die Franzosen hat sich ein Kreis geschlossen, denn der “Europapokal der Nationen”, der allgemein als erstes EM-Turnier gilt, fand 1960 ebenfalls in Frankreich statt. Vier Mannschaften kämpften um den Titel, die Franzosen wurden Letzter, der Sieg ging an die Sowjetunion.

 

Video: 1984 hat sich Frankreich bei der Heim-EURO am Ende duchsetzen können und den EM-Titel geholt. 32 Jahre später soll ein derartiger Triumph neuerlich geschafft werden. (Quelle: YouTube/Fédération Française de Football)
 

20 Jahre später hatte die Europameisterschaft weitaus mehr Bedeutung als zu ihren Anfangszeiten und hatte doppelt so viele Endrundenteilnehmer. Für von Michel Platini angeführten Franzosen lief es bei weitem besser, „Les Bleus“ sicherten sich ihren ersten Europameistertitel.

Nun soll der nächste Streich folgen. Die Elf von Didier Deschamps kennt nur ein Ziel: den Gewinn des Henri Delaunay-Pokals. Alles andere würde ein Scheitern darstellen. Auf dem Weg zum erhofften, oder vielmehr geforderten Titelgewinn sollte sich die Konkurrenz in der Gruppe A nicht als Stolperstein herausstellen.

 
rekordtorjaeger-der-fussball-europameisterschaften-bis-2012Bild oben: Frankreichs Fußball-Legende Michel Platini führt immer noch die “ewige” Torschützenliste bei Europameisterschaften an. Cristiano Ronaldo oder Zlatan Ibrahimovic könnten dem Franzosen gefährlich werden.
 

Frankreich spielt zunächst die Eröffnungspartie gegen Rumänien, dann geht es gegen Albanien und die Schweiz, die wohl der härteste Brocken sein wird. Den erwarteten Gruppensieg vorausgesetzt, wartet zum Auftakt der K.o.-Phase ein Drittplatzierter aus den Gruppen C, D oder E. In einem allfälligen Viertelfinale wäre der Zweite der Gruppe B oder F der letzte Gegner vor dem Semifinale.

Rein vom EM-Spielplan her, sollten die Franzosen den Sprung ins Halbfinale schaffen, so nichts Außergewöhnliches passiert. Überraschungen und Sensationen sind aber bei EM-Endrunden bereits recht oft passiert.

 

England bei EM meist glücklos

Die Beziehung zwischen der EURO und England ist eher frostiger Natur. Der Weltmeister von 1966 ist nie weiter als bis ins Halbfinale vorgestoßen. 1968, als noch ein Spiel um Platz drei ausgetragen wurde, sicherten sich die Engländer Rang drei.

Geht es nach Meinung der Online-Bookies, dann gehören die „Three Lions“ zu den aussichtsreichsten Kandidaten auf den Sprung unter die Top-4. Die Elf von Roy Hodgson hat eine perfekte Qualifikation abgeliefert und alle zehn Partien gewonnen.

 

Video: Wenn es um’s Elfmeterschießen geht, hat England ein großes Problem. Hier eine Zusammenstellung der englischen Pleiten bei der WM 1990, der EM 1996, der WM 1998, der EM 2004, der WM 2006 und bei der EM 2012. (Quelle: YouTube/Lilleh Andres)


 

In der Vorbereitung wurde Deutschland mit 3:2 niedergerungen, doch unmittelbar danach setzte es eine 1:2-Niederlage gegen den großen EM-Abwesenden Holland. Für die EM 2016 sind die Erwartungen dennoch hoch, zumal das Wohl und Wehe des Teams nicht mehr derart von der Form eines Wayne Rooney abhängt.

Vielmehr verteilt sich die Last mittlerweile auf mehrere Schultern, was zum Beispiel auch der Testspiel-Erfolg gegen Deutschland unterstrichen hat. Der 30-Jährige, mit sieben Treffern der erfolgreichste englische Torschütze in der Quali, fehlte verletzungsbedingt.

Doch bevor es für England in der Gruppe B gegen Russland, Wales und die Slowakei so richtig losgeht, sollte Rooney längst wieder völlig fit sein. Nach Ansicht der Wettanbieter wäre es keine allzu große Überraschung, wenn sich die “Three Lions” bis ins Halbfinale durchbeißen könnten.

 

Wussten Sie, dass …
 
icon Fragezeichen… es im Halbfinale der EM 1968 zwischen Italien und der UdSSR zum bisher einzigen Losentscheid bei einer EM-Endrunde gekommen ist? Nachdem es auch nach 120 Minuten 0:0 gestanden ist, entschied das Los über den Aufstieg. Italien hatte das Glück auf seiner Seite und erreichte das Finale. Das erste Elfmeterschießen bei einer EM fand im Endspiel des Jahres 1976 statt. Deutschland unterlag der damaligen Tschechoslowakei mit 5:3.

 

Für die Italiener wird es schwer

Auch Italien sollten Wettfreunde immer auf der Rechnung haben, wenn es um einen großen Titel geht. Bei der letzten Europameisterschaften zogen die “Azzurri” doch ein wenig überraschend ins Finale ein, wo sie allerdings von den extrem starken Spaniern mit 0:4 abgeschossen wurden.

Auf dem Weg ins Endspiel schoss Italien vor vier Jahren die deutsche Elf im Semifinale aus ihren Titelträumen und auch für die EURO 2016 gehört die Elf von Antonio Conte zu den großen Anwärtern auf den Einzug in Runde der besten Vier.

 
marktwert-der-fussball-nationalspieler-aus-italien-2016Bild oben: Die gesammelten Markwerte der zehn teuersten Spieler der italienischen Nationalmannschaft.
 

Auch der Europameister von 1968 gehört zu den regelmäßigen Teilnehmern an einem EM-Halbfinale. Fünf Mal haben die Italiener den Sprung unter die Top-4 geschafft, drei Mal schafften die “Azzurri” den Finaleinzug.

Die Qualifikation hat Italien souverän gemeistert und sich ohne Niederlage als Gruppensieger durchgesetzt. Das ist auch das Ziel, wenn Gianluigi Buffon und Co. in der Vorrundengruppe E auf Belgien, Schweden und Irland treffen. Mit den Belgiern haben die “Azzurri” allerdings bereits am 1. Spieltag allerdings einen harten Brocken vor der Brust.

 

Belgien: EM-Comeback als Nummer eins der Welt

Denn Belgien gehört zum Favoritenkreis auf den Titel und hat die Qualifikation für die Endrunde in Frankreich als Nummer eins der FIFA-Weltrangliste abgeschlossen. Bereits bei der WM 2014 haben die “Roden Duivel” gezeigt, dass in Zukunft mit ihnen zu rechnen sein wird.

Teamtrainer Marc Wilmots hat eine „Goldene Generation“ zur Verfügung, die bei absoluten Top-Klubs unter Vertrag stehen und mittlerweile auch große internationale Erfahrung gesammelt haben Diese hat bei der Weltmeisterschaft in Brasilien, wo im Viertelfinale gegen Argentinien Endstation war, noch ein wenig gefehlt.

In der gemeinsamen Gruppe mit Italien wird es einen harten Kampf um den Gruppensieg geben, denn auf den Zweitplatzierten wartet der Sieger der Gruppe F, in der Portugal, Österreich, Island und Ungarn um den Aufstieg ins Achtelfinale kämpfen.

Es könnte also schon sehr früh ein Duell mit einem äußerst unangenehmen Gegner drohen. Nichtsdestotrotz kann sich auch die belgische Nationalmannschaft zum Favoritenkreis auf den Halbfinaleinzug zählen.

Aufgrund der Aufstockung auf 24 Teilnehmer sind Prognosen für das Halbfinale recht schwierig. Vor allem die Frage, welche vier der sechs Gruppendritten die K.o.-Phase erreichen und die daraus resultierenden weiteren Paarungen sorgen für Dramatik.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für den Torschützenkönig der EM 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016

EM 2016 Achtelfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Viertelfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Finale: Wettquoten & Spielplan