Hatten sich England und Russland im Vorfeld der Vergabe der Weltmeisterschaft 2018 ein Duell als potentielle Veranstalter geliefert, stehen sich die beiden Kontrahenten am 11. Juni (21:00 Uhr) bei der EM 2016 auf dem Rasen des Stade Vélodrome gegenüber.

Anders als bei der WM-Vergabe, die Weltmeisterschaft wird bekanntlich in Russland stattfinden, will England auf dem Fußballfeld die Nase vorne haben. Das Duell am 1. Spieltag der Gruppe B verspricht große Spannung, denn die Partie zwischen England und Russland könnte im Kampf um den Gruppensieg bereits eine Vorentscheidung bringen.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote für England bei Bet3000

Die Wettanbieter sehen in den beiden Kontrahenten die Hauptanwärter auf Platz eins in der Gruppe, in der auch Wales und die Slowakei in Aktion treten werden. Da auch die vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale aufsteigen, würde ein Sieg bereits die Weichen Richtung K.o.-Phase stellen.

 

Inhaltsverzeichnis: England – Russland Wetten und Quoten

Der Start in ein internationales Turnier ist ohnehin immer von besonders großer Bedeutung, denn eine Niederlage erhöht den Druck, während ein Auftaktsieg befreiend wirkt und zusätzliche Kräfte freimachen kann.


 

Wettquoten Vergleich zu England vs. Russland:

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoExpekt LogoBet3000 LogoMybet LogoNetbet Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg England1,901,901,901,851,891,901,851,83
Unentschieden 3,303,503,303,303,343,403,303,35
Sieg Russland5,004,105,004,804,985,004,755,00

 

zum Seitenanfang

Die Engländer gehen als große Favoriten auf den Gruppensieg in die Partie gegen die Russen. Zudem zählt die Mannschaft von Teamtrainer Roy Hodgson zum erweiterten Kreis der Titelanwärter. Diesen Status haben sich die Three Lions aufgrund ihrer herausragenden Qualifikation redlich verdient.

 
Icon Thumb UpAls einzige Mannschaft sicherte sich England das Ticket für die EURO 2016 ohne Punkteverlust, feierte in allen zehn Spielen, darunter auch gegen EM-Teilnehmer Schweiz, ausschließlich Siege. Auch das Torverhältnis von 31:3 unterstreicht die Dominanz, mit der die Three Lions die Quali für sich entschieden haben.


 
Englands Ergebnisse in der EM-Qualifikation:

  • Schweiz – England 0:2 (0:0)
  • England – San Marino 5:0 (2:0)
  • Estland – England 0:1 (0:1)
  • England – Slowenien 3:1 (0:0)
  • England – Litauen 4:0 (2:0)
  • Slowenien – England 2:3 (1:0)
  • San Marino – England 0:6 (0:2)
  • England – Schweiz 2:0 (0:0)
  • England – Estland 2:0 (1:0)
  • Litauen – England 0:3 (0:2)

 

zum Seitenanfang

Die Hodgson-Truppe hat neben den Eidgenossen noch Slowenien, Estland, Litauen und San Marino locker auf Distanz gehalten und sich keine Blöße gegeben. Allerdings gelingt es der englischen Nationalmannschaft recht selten, bei einer Endrunde an die Top-Leistungen aus der Qualifikation anzuschließen.

So schlossen die Three Lions auch die Qualifikation für die WM 2014 ohne Niederlage (allerdings mit vier Unentschieden, Anm.) ab, doch beim Turnier in Brasilien musste das selbsternannte “Mutterland des Fußballs” bereits nach den drei Vorrundenpartien die Segel streichen und die Heimreise antreten.

 

icon hilfeWussten Sie, dass … England und Russland Konkurrenten bei der Vergabe der Weltmeisterschaft 2018 waren? Allerdings schieden die Engländer mit nur zwei Stimmen bereits im ersten Wahldurchgang aus. In der 2. Runde erhielt Russland die notwendige Zweidrittelmehrheit und steht seit Dezember 2010 als Gastgeber der WM fest.

 

Ein ähnliches Schicksal ist in Frankreich nicht zu erwarten: das EM-Teilnehmerfeld wurde auf 24 Mannschaften aufgestockt, von denen zwei Drittel ins Achtelfinale aufsteigen. Neben den beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich auch die vier besten der sechs Gruppendritten für die K.o.-Phase.

 
EM 2016 England gegen Russland
 

Es müsste also schon mit dem Teufel zugehen, damit die Engländer in der Gruppenphase rausfliegen. Ähnliches gilt aber auch für Russland, das laut Meinung der Online-Bookies mit Wales um den zweiten Platz rittern wird. Der Slowakei werden lediglich Außenseiterchancen zugestanden.

Ein Sieg im ersten Spiel könnte bereits die halbe Miete sein, zumal am 11. Juni die beiden Top-Favoriten die Klingen kreuzen.

 

Icon InfoModus: die beiden Erstplatzierten der Gruppen A bis F sowie die vier besten Gruppendritten steigen ins Achtelfinale auf. Bei Punktegleichheit kommen folgende Kriterien zum Tragen:

  1. direkter Vergleich
  2. Torverhältnis aus allen Gruppenspielen
  3. Erzielte Tore in allen Gruppenspielen
  4. UEFA-Fairplay-Wertung
  5. aktuelles UEFA-Ranking

Für die Ermittlung der vier besten Gruppendritten sind folgende Kriterien ausschlaggebend:

  1. höhere Punktzahl
  2. bessere Tordifferenz
  3. größere Anzahl erzielter Tore
  4. Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften
  5. aktuelles UEFA-Ranking

 

England hatte im Vorfeld mit Verletzungspech zu kämpfen. So werden Alex Oxlade-Chamberlain und Danny Welbeck die EM wegen einer Knieverletzung verpassen. Wayne Rooney war lange Zeit ebenso verletzt wie Liverpool-Kapitän Jordan Henderson. Zahlreiche Spieler bestreiten außerdem ihre erste EM, darunter Jamie Vardy vom Sensationsmeister Leicester.

Nach der perfekten Quali sind die Erwartungen an Rooney und seine Teamkollegen riesig. Auf der Insel wird sogar vom ersten EM-Titel geträumt. Am nächsten an der Henri Delaunay Trophäe waren die Three Lions bei ihrer Heim-EM vor genau 20 Jahren dran, scheiterten aber im Halbfinale am späteren Europameister Deutschland im Elfmeterschießen.

 

Video: In der Vorbereitung auf die EM in Frankreich hat England auch den regierenden Weltmeister Deutschland besiegt. (Quelle: YouTube/FATV)


 

Neben der Tormannposition war die Schwäche im Elfmeterschießen immer wieder ein großes Problem für das “Mutterland des Fußballs”. Mit Joe Hart hat Hodgson einen Meister seiner Zunft im Kasten stehen, die Frage eines entscheidenden Elfmeterschießens stellt sich in der Vorrunde noch nicht.

 

Direktvergleich sieht England vorne, aber Vorsicht ist angesagt

England geht mit großer Zuversicht das Duell mit den Russen an. Die direkte Bilanz spricht zugunsten der Engländer, die von 14 Duellen (inklusive UdSSR und GUS) sechs für sich entscheiden konnten. Vier Spiele gingen verloren. Das einzige Aufeinandertreffen im Rahmen einer Endrunde endete 1988 in Frankfurt mit einem 3:1-Erfolg der damaligen Sowjetunion.

Bei der bisher letzten Partie konnte sich Russland im Rahmen der EM-Qualifikation 2008 mit 2:1 durchsetzen und brachte die Three Lions damit um das Ticket für die EURO in Österreich und der Schweiz. Den englischen Ehrentreffer erzielte Rooney.


 

England gegen Russland, die letzten fünf Duelle:

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
17.10.2007EM-QualiRusslandEngland2:1 (0:1)
12.09.2007EM-QualiEnglandRussland3:0 (2:0)
29.04.1992LänderspielGUSEngland2:2 (1:1)
21.05.1991LänderspielEnglandUdSSR3:1 (2:1)
18.06.1988EM 1988EnglandUdSSR1:3 (1:2)

 

zum Seitenanfang

Die Engländer haben mit Russland also noch eine kleine Rechnung offen. Im Gegensatz zu ihrem Auftaktgegner verlief die Qualifikation für die “Sbornaja” überaus turbulent. Als Favorit auf den Gruppensieg gestartet, mussten sich die Russen den überraschend starken Österreichern geschlagen geben.

 

Capello-Rauswurf brachte die Wende

Nach einem harten Zweikampf mit Schweden gelang doch noch die direkte Quali für die EM in Frankreich. Auf der Strecke blieb allerdings Fabio Capello, der nach der 0:1-Heimpleite gegen Österreich den Hut nehmen musste. Unter Leonid Slutski wurde mit vier Siegen in Folge das Ticket für die EURO 2016 gelöst.

Trotz der turbulenten Qualifikation, die mit erheblichen Nebengeräuschen doch noch zu einem guten Ende gebracht werden konnte, gilt nun die volle Konzentration der Europameisterschaft in Frankreich. Schließlich wollen die Russen die verpatzte WM wiedergutmachen.

 

Video: Nach der Enttäuschung mit Fabio Capello holte Leonid Slutski die Kastanien für Russland aus dem Feuer. Der 2:0-Erfolg gegen Montenegro brachte die endgültige Qualifikation für die EURO 2016. (Quelle: YouTube/SPOX)


 

Die EURO soll vor allem dazu dienen, in Hinblick auf die Heim-WM eine schlagkräftige und international auf höchstem Niveau agierende Mannschaft aufzustellen.

Ob den Russen allerdings der ganz große Coup gelingt, ist mehr als fraglich. Die Wettanbieter haben den Russen lediglich eine Rolle als großer Außenseiter zugedacht.

 

icon Thumb UpMit Leonid Slutski hat Russland doch noch die Kurve gekriegt. Unter dem Capello-Nachfolger feierten die Russen im Endspurt der EM-Quali vier Siege in Serie und schnappten den Schweden doch noch das direkte EM-Ticket weg.

 

Das russische Hauptproblem ist der Umstand, dass die Teamkicker in der heimischen Liga nicht ständig auf allerhöchstem Niveau gefordert werden. Legionäre sind mit der Lupe zu suchen. Lediglich Innenverteidiger Roman Neustädter, der bei Schalke 04 kickt, ist außerhalb Russlands aktiv.


 
statistic_id506421_durchschnittlicher-marktwert-der-teams-bei-der-fussball-em-2016-in-frankreichBild oben: Ein Blick auf die durchschnittlichen Marktwerte der EM-Teilnehmer unterstreicht die Favoritenstellung der Engländer im Duell mit Russland.
 

zum Seitenanfang

Russland baut auf die große Erfahrung von Spielern wie Sergey Ignashevich (36) oder Vasili Berezutski (33), die gemeinsam in der Regel das Innverteidiger-Duo bilden.

Gefährlichster Spieler ist Artem Dzyuba, der bei acht Quali-Einsätzen acht Tore erzielen konnte. Den 27-jährigen Stürmer werden die Engländer besonders im Auge behalten müssen.

 

K.o.-Phase für Russland Pflicht

Das Ziel der “Sbornaja” ist klar: nach dem alles andere als zufriedenstellenden Ausscheiden nach der Vorrunde bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ist das Erreichen des Achtelfinales fast schon Pflicht. Vor zwei Jahren reichte es in Südamerika lediglich für zwei Remis gegen Südkorea und Algerien.

In Frankreich soll es bei der EM nun um einiges besser laufen. Russland kann auf eine überaus erfolgreiche Vergangenheit bei EM-Endrunden zurückblicken: 1960 holte die damalige Sowjetunion bei der ersten EM den Titel, danach folgten noch drei Finalteilnahmen, die jedoch mit Niederlagen endeten.


 
Russlands Ergebnisse in der EM-Qualifikation:

  • Russland – Liechtenstein 4:0 (1:0)
  • Schweden – Russland 1:1 (0:1)
  • Russland – Moldawien 1:1 (0:0)
  • Österreich – Russland 1:0 (0:0)
  • Montenegro – Russland 0:3 (strafv.)
  • Russland – Österreich 0:1 (0:1)
  • Russland – Schweden 1:0 (1:0)
  • Liechtenstein – Russland 0:7 (0:3)
  • Moldawien – Russland 1:2 (0:0)
  • Russland – Montenegro 2:0 (2:0)

 

zum Seitenanfang

Die Fans warten gespannt darauf, ob die aktuelle Mannschaft an die glorreiche Vergangenheit anzuknüpfen vermag. Nach Meinung der Wettanbieter werden sich die Russen in der Auftaktpartie gegen England schwer tun. Die Slutski-Truppe geht als Außenseiter in das Duell mit den Three Lions.


 

Ergebniswetten zu England vs. Russland:

ErgebnisBet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico Logobetway LogoBet3000 LogoComeOn LogoBetsafe Logo
1:0
6,006,505,505,505,755,506,006,00
0:0
6,508,506,757,507,507,506,608,25
0:1
10,09,509,2510,09,5010,09,5010,0
1:1
7,007,006,255,707,006,506,907,50
2:0
8,007,507,507,507,508,008,009,00
2:1
10,07,008,758,009,5010,09,259,50
2:2
21,014,018,518,017,025,019,2522,0
1:2
17,012,014,516,015,017,014,518,0

 

zum Seitenanfang

Fraglich ist, wie die beiden Trainer Hodgson und Slutski ihre Mannschaften auf ihr erstes Spiel bei der EURO 2016 einstellen: soll unter allen Umständen eine Niederlage verhindert werden oder soll mit mehr Risiko ein Sieg und damit bereits ein großer Schritt Richtung Aufstieg geschafft werden?

Diese Frage sorgt für große Spannung, wenn England und Russland im Stade Vélodrome die Klingen kreuzen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Spiele der EM 2016 im Überblick
EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016