Im letzten Achtelfinalspiel am 27. Juni 2016 treffen um 21 Uhr in Nizza England und Island aufeinander. Nach dieser Partie stehen jene acht Teams fest, die den Europameister unter sich ausmachen werden.

In diesem Duell zwischen dem Zweiten der Gruppe B und dem Zweiten der Gruppe F wäre vor Turnierstart nicht unbedingt mit der nun vorliegenden Paarung gerechnet worden. Denn während die Engländer als Favorit ihrer Vorrundengruppe gehandelt wurden, ist das Vordringen der Isländer in die K.o.-Phase bereits als große Überraschung zu werten.
 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote für England bei Ladbrokes

Die Ladbrokes-Quotenerhöhung gilt nur für Neukunden. Quote Sieg England für Bestandskunden 1,50
 
Beide Teams blieben in der Vorrunde unbesiegt, somit wird für den Verlierer des anstehenden Duells die erste Niederlage zugleich auch das Ausscheiden aus dem Turnier bedeuten.

Die Engländer starteten gegen Russland recht vielversprechend ins Turnier, gingen aber mit ihren Torchancen fahrlässig um. So mussten sich nach dem Führungstreffer durch Dier in der Nachspielzeit noch den Ausgleich durch Beresuzki hinnehmen. Es sollte der einzige Punktgewinn der Russen bleiben.

 

Wettquoten Vergleich zu England vs. Island:

Ladbrokes LogoBet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoMybet Logowilliam hill LogoBet3000 LogoExpekt Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg England7,001,501,451,531,481,501,531,501,50
Unentschieden 4,104,004,203,903,904,003,504,403,75
Sieg Island13,09,008,008,508,508,009,009,007,75

Die Ladbrokes-Quotenerhöhung gilt nur für Neukunden. Quoten für Bestandskunden: Sieg England 1,50, Sieg Island 9,50

 

Trotz Sieg im britischen Derby nur Gruppenzweiter

Im zweiten Gruppenspiel geriet England im britischen Duell mit Wales durch ein Freistoßtor von Gareth Bale mit 0:1 in Rückstand. Ein Doppeltausch zur Pause leitete dann die Wende ein. Zunächst glich Jamie Vardy zum 1:1 und in der Nachspielzeit sorgte der ebenfalls eingewechselte Daniel Sturridge für den Siegtreffer.

Dennoch sollten ausgerechnet die Waliser am Ende den Gruppensieg davontragen, da die Engländer trotz zahlreich vorhandener Torchancen nicht in der Lage waren, im dritten Gruppenspiel die Slowakei zu bezwingen.

Das torlose Remis hat nun zur Folge, dass es die Engländer nach einem möglichen Achtelfinalsieg über die Isländer im Viertelfinale mit EM-Gastgeber Frankreich zu tun bekommen.

 

Starke EM-Premiere von Island

Allerdings sollte die Aufgabe gegen Island nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn allein die Tatsache, dass der EM-Debütant beim ersten Antreten bei einem großen Turnier die Vorrunde ungeschlagen überstand, nötigt Respekt ab.

 

InfoAuch sollte nicht vergessen werden, dass die Isländer bereits in der Qualifikation für die Endrunde überzeugten und unter anderem dafür sorgten, dass der WM-Dritte Niederlande die EM-Endrunde aus der Zuschauerrolle verfolgen muss.

 

Wie schwer es ist, gegen Island zu spielen, mussten gleich im ersten Gruppenspiel die Portugiesen erfahren. Zwar gingen Cristiano Ronald & Co. durch einen Treffer von Nani nach einer halben Stunde in Führung, nach der Pause gelang Birkir Bjarnason aber der Ausgleich für die Isländer, die das Remis in der Folge über die Distanz brachten.

Im zweiten Spiel gegen die ebenfalls überraschenden Ungarn ging Island durch einen von Gylfi Sigurdsson verwandelten Elfmeter sogar mit 1:0 in Führung. Mit dem erhofften Sieg wurde es allerdings nichts, denn kurz vor Schluss bugsierte Verteidiger Birkir Saevarsson den Ball bei einem Gegenstoß der Ungarn ins eigene Tor.

 
EM 2016 England gegen Island
 

Damit kam es am 22. Juni im Stade de France in Saint-Denis zum entscheidenden Spiel zwischen Island und Österreich. Beide Teams hatten mit einem Sieg die Chance, noch ins Achtelfinale aufzusteigen, wobei den Isländern auch ein drittes Remis genügt hätte, um als einer der vier besten Gruppendritten die K.o.-Phase zu erreichen.

 
TorBereits nach 18 Minuten gingen die als Außenseiter geltenden Isländer durch einen Treffer von Jon Dadi Bödvarsson mit 1:0 in Führung und hatten kurz vor der Pause Glück, als der Österreicher Aleksandar Dragovic mit einem Elfmeter nur den Pfosten traf.
 

Dennoch glichen die Österreicher nach der Pause durch ein Tor des eingewechselten Alessandro Schöpf aus und drängten daraufhin auf den benötigten Siegtreffer, der aber nicht fallen wollte.

Stattdessen vollendete der ebenfalls eingewechselte Arnor Traustason einen schnellen Gegenstoß in der Nachspielzeit zum viel umjubelten 2:1-Sieg, dem ersten Sieg bei einem Endrundenturnier für die Isländer.

 

Ergebniswetten zu England vs. Island:

ErgebnisBet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico Logowilliam hill LogoMybet LogoBet3000 Logobetway Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
1:0
4,756,004,604,504,506,504,204,20
0:0
6,008,006,506,507,007,007,006,00
0:1
13,012,012,011,512,010,013,013,0
1:1
8,507,007,506,708,007,008,008,00
2:1
9,008,009,008,0010,07,5011,09,50
1:2
29,014,023,045,026,016,035,021,0
2:0
6,007,005,505,006,006,005,505,25
3:0
11,011,09,7511,011,010,011,010,5
2:2
34,016,026,045,034,012,040,026,0

 

England ist der klare Favorit

Mit dem Rückenwind dieses Erfolges will Island nun auch gegen das Mutterland des Fußballs eine Überraschung liefern. Gestützt auf eine stabile Abwehr, gepaart mit großem Kampfgeist ist auch gegen England eine Überraschung möglich.

Die Buchmacher rechnen allerdings nicht damit. Bei den meisten Wettanbietern könnte mit einem erfolgreichen Tipp auf den Außenseiter das Achtfache des eingesetzten Kapitals gewonnen werden. Dagegen bewegen sich die Quoten für einen Sieg der Briten im Bereich zwischen 1,5 und 1,6.

 

England gegen Island, die bisherigen Duelle:

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
05.06.2004FreundschaftsspielEnglandIsland6:1 (3:1)
02.06.1982FreundschaftsspielIslandEngland1:1 (1:0)

 

Allerdings hat sich in den Gruppenspielen bereits gezeigt, dass sich die Favoriten gegen die Außenseiter häufig schwer tun und in den meisten Fällen nur ein Treffer den Ausschlag über Sieg oder Niederlage gibt.

Wobei auch das Erzielen des Führungstreffers oft kein Garant für einen Sieg ist. So drehten beispielsweise die Engländer gegen Wales ebenfalls einen 0:1-Rückstand noch in einen Sieg um, wie es die Kroaten gegen Titelverteidiger Spanien taten.

Die Kroaten wiederum gaben im Gruppenspiel gegen Tschechien sogar eine 2:0-Führung noch aus der Hand und spielten nur 2:2. Das zeigt, dass auf diesem Niveau das Nachlassen der Konzentration sehr rasch bestraft wird.

 

Video: Wayne Rooney war bereits 2004 dabei, als England und Island zum bisher letzten Mal in einem Länderspiel aufeinandertrafen.
(Quelle: YouTube/FATV)


 

Erst zwei Länderspiele zwischen England und Island

Was die direkten Duelle zwischen England und Island betrifft, so ist davon kein weiterer Aufschluss über die Kräfteverhältnisse zu erwarten. Nur zwei Mal trafen diese beiden Nationen bisher in der Länderspielgeschichte aufeinander, jeweils in Freundschaftsspielen.

Die Premiere fand im Juni 1982 statt und endete auf Island mit einem 1:1-Remis. 22 Jahre später standen einander die beiden Mannschaften in Manchester gegenüber. Die Engländer siegten klar mit 6:1.

Bereits damals mit dabei war der noch nicht 19-jährige Wayne Rooney, der zwei Treffer beisteuerte und 12 Jahre später die „Three Lions“ im EM-Achtelfinale gegen Island als Kapitän aufs Feld führen wird.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Spiele der EM 2016 im Überblick
EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016