Die ersten 13 Tage der EURO 2016 in Frankreich stehen vom 10. bis zum 22. Juni ganz im Zeichen der Vorrunde. In sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften kämpfen die 24 EM-Teilnehmer in 36 Gruppenspielen um den Einzug in die K.o.-Phase, die erstmals auch ein Achtelfinale umfasst.

Das Motto der ersten Phase lautet also: “Aus 24 mach 16”. Das ist aufgrund der Aufstockung ein wenig komplizierter als bei vergangenen Europameisterschaften.

 

Spielplan Achtelfinale – erste K.O.-Runde von 25. bis 27. Juni 2016
AnstoßSpielQuoten102Ergebnis
25.6. 15:00Schweiz – PolenBet365 Logo Klein3,402,902,601:1
25.6. 18:00Wales – NordirlandTipico Logo Klein1,923,005,001:0
25.6. 21:00Kroatien – PortugalInterwetten Logo Klein2,503,003,150:0
26.6. 15:00Frankreich – IrlandNetbet Logo klein1,463,909,752:1
26.6. 18:00Deutschland – SlowakeiMybet Logo Klein1,434,0010,03:0
26.6. 21:00Ungarn – BelgienBet3000 Logo Klein6,503,601,700:4
27.6. 18:00Italien – SpanienBetway Logo klein4,333,002,152:0
27.6. 21:00England – IslandComeOn Logo klein1,513,808,501:2

 
EM 2016 Achtelfinale

 
Zum allersten Mal in der Geschichte einer EM-Endrunde wird bei der EURO 2016 ein Achtelfinale ausgetragen. Das bedeutet, dass das Rekord-Teilnehmerfeld bei der EM von 24 auf 16 Mannschaften verringert werden muss. Ein Drittel der Mannschaften wird nach der Gruppenphase die Koffer packen müssen.

 


 

Welche Mannschaften erreichen das Achtelfinale der EM 2016?

Bet365 LogoInterwetten LogoBet3000 LogoTipico LogoBwin LogoMybet LogoBetway Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
GRUPPE A
Frankreich
Schweiz
Rumänien
Albanien
GRUPPE B
England
Russland
Wales
Slowakei
GRUPPE C
Deutschland
Polen
Ukraine
Nordirland
GRUPPE D
Spanien
Kroatien
Tschechien
Türkei
GRUPPE E
Belgien
Italien
Schweden
Irland
GRUPPE F
Portugal
Österreich
Island
Ungarn

 

Die Aufstockung von 16 auf 24 EM-Teilnehmer hat eine Änderung des Modus notwendig gemacht. Die Gruppenphase umfasst sechs Gruppen mit jeweils vier Teams. Die beiden Erst-Platzierten sowie die vier besten Gruppendritten steigen ins Achtelfinale, das vom 25. bis zum 27. Juni ausgetragen wird, auf.

Bei Punktegleichheit entscheidet das direkte Duell. Führt das zu keiner Reihung, dann werden folgende weitere Kriterien herangezogen:

  1. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  2. größere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen
  3. Fairplay-Verhalten der Mannschaften in der Endrunde
  4. Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften

 

icon hilfeTreffen zwei Teams im letzten Gruppenspiel aufeinander, die dieselbe Anzahl ab Punkten, die gleiche Tordifferenz und dieselbe Anzahl Tore aufweisen, und endet das Duell remis, wird ihre endgültige Platzierung durch Elfmeterschießen ermittelt.

 

Für die Ermittlung der vier besten Gruppendritten sind – in Ermangelung eines direkten Aufeinandertreffens – folgende Kriterien ausschlaggebend:

  1. höhere Punktzahl
  2. bessere Tordifferenz
  3. größere Anzahl erzielter Tore
  4. Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften
  5. aktuelles UEFA-Ranking

 

Mit der Erweiterung auf 24 Mannschaften hat der EURO 2016 Spielplan seine Tücken. Die Sieger der Gruppen A bis D treffen auf die vier besten Gruppendritten, das ist sicher. Welches drittplatzierte Team dann aber tatsächlich auf den jeweiligen Gruppensieger trifft, hängt von der “Gruppenherkunft” der vier Dritten ab.

 
Übersicht über alle möglichen Achtelfinalpaarungen mit den Gruppendritten:

Die vier besten 3. aus:1. Gr. A gegen1. Gr. B gegen1. Gr. C gegen1. Gr. D gegen
Gruppen ABCD3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe BGruppen ABCE3. Gruppe C3. Gruppe A3. Gruppe B3. Gruppe EGruppen ABCF3. Gruppe C3. Gruppe A3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen ABDE3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe B3. Gruppe EGruppen ABDF3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen ABEF3. Gruppe E3. Gruppe A3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen ACDE3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe EGruppen ACDF3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe FGruppen ACEF3. Gruppe C3. Gruppe A3. Gruppe F3. Gruppe EGruppen ADEF3. Gruppe D3. Gruppe A3. Gruppe F3. Gruppe EGruppen BCDE3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe B3. Gruppe EGruppen BCDF3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen BCEF3. Gruppe E3. Gruppe C3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen BDEF3. Gruppe E3. Gruppe D3. Gruppe B3. Gruppe FGruppen CDEF3. Gruppe C3. Gruppe D3. Gruppe F3. Gruppe E

 

Das bedeutet, wenn zum Beispiel die drittplatzierten Mannschaften aus den Gruppen A, B, C und D kommen, dann trifft der Sieger der Gruppe A auf den 3. der Gruppe C, der Gewinner der Gruppe B auf den Dritten der Gruppe D. Der Sieger aus C muss gegen den 3. aus A ran und der Gewinner der Gruppe D trifft auf das drittplatzierte Team aus B.

Durch diese – zugegeben – komplizierte Vorgangsweise wird verhindert, dass ein Sieger auf einen Drittplatzierten aus der eigenen Vorrundengruppe trifft.

 

Infografik: der EM 2016 Spielplan von Sportwettentest.net

 
EM 2016 Spielplan https://www.sportwettentest.net

Hinweis: mit einem Klick auf den Spielplan kommen Sie zu unserer Seite mit allen Wettquoten im Vergleich zu den 51 Spielen bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich
 

Die Wettanbieter haben ihre Hausaufgaben längst gemacht und ihre Favoriten auf den Einzug ins Achtelfinale bestimmt. Ganz oben sind naturgemäß die Hauptanwärter auf den EM-Titel 2016 zu finden.

Daher bewegen sich die Wettquoten bei den Achtelfinalisten-Tipps auf Deutschland, Frankreich und Spanien auf einem überschaubaren Niveau. Im Erfolgsfall ist kaum mehr als der Wetteinsatz zu lukrieren.

 

Frankreich und die Schweiz als Top-Favoriten

Gastgeber Frankreich bekommt es in seiner Gruppe A mit Rumänien, Albanien und der Schweiz zu tun. Alles andere als der Aufstieg ins Achtelfinale wäre eine kaum zu überbietende Blamage. Mit einem überraschend frühen Ausscheiden haben aber auch die Franzosen bereits ihre Erfahrungen gemacht.

Bei der EM 2008 schieden “Les Bleus” bereits in der Vorrunde aus, allerdings erwischte Frankeich mit den Niederlanden, Italien und Rumänien eine “Todesgruppe”. Das magere Pünktchen war dennoch eine große Enttäuschung. 2012 erreichten die Franzosen das Viertelfinale.

 
marktwert-der-fussball-nationalspieler-frankreichs-2016Bild oben: Eine Statistik zu den Marktwerten der französischen Top-Spieler. Paul Pogba von Juventus Turin ist der teuerste Akteur der “Equipe Tricolore”.
 

Neben dem Gastgeber kann sich insbesondere die Schweiz gute Chance auf den Aufstieg machen. Um Platz drei werden sich aller Voraussicht nach Rumänien und Albanien streiten. Der EM-Debütant ist allerdings der ganz große Außenseiter.

 

Gruppe B: Achtelfinaleinzug nur über die “Three Lions”

Die Gruppe B verspricht besonders spannend zu werden. Die Wettanbieter sehen England, das als einzige Mannschaft in der EM-Qualifikation nicht einen einzigen Punkt abgeben musste, als Anwärter Nummer eins auf den Einzug in die Runde der besten 16. Die Three Lions bekommen es mit Russland, Wales und der Slowakei zu tun.

 

icon Thumb UpEngland hat alles seine zehn Quali-Partien gewonnen und hat sich mit dem Punktemaximum von 30 Punkten für die EM 2016 qualifiziert. Die Gegner hießen Schweiz, Slowenien, Estland, Litauen und San Marino.

 

Den Russen und den von Gareth Bale angeführten Walisern, die zum ersten Mal den Sprung zu einer EM-Endrunde geschafft haben, werden ebenfalls gute Aufstiegschancen eingeräumt. Die Slowaken, ebenfalls erstmals mit dabei, sind lediglich in der Rolle des Underdogs zu finden.

 

Deutschland-Aus wäre Katastrophe

Besonders eindeutig ist die Ausgangsposition in der Gruppe C, in der es Weltmeister Deutschland mit der Ukraine, Polen und Nordirland zu tun bekommt. Auch wenn es in der Qualifikation (Niederlagen gegen Irland und Polen, Anm.) wäre alles andere als der Achtelfinaleinzug der DFB-Elf eine Katastrophe.

Doch mit einer derart unliebsamen Überraschung rechnet keiner der Wettanbieter, vielmehr gilt der Aufstieg des Weltmeisters als sicher. Das letzte Vorrundenaus einer deutschen Mannschaft bei einem Großereignis ist schon lange her: 2004 scheiterte die DFB-Auswahl gegen die Niederlande, Lettland und Tschechien am Aufstieg. Seitdem war das schlechteste EM-Ergebnis das Halbfinalaus vor vier Jahren.

 

Video: DFB-Teammanager Oliver Bierhof hat Deutschland mit seinem Golden Goal vor 20 Jahren zum letzten EM-Titel geschossen. Im Sommer 2016 soll diese Durststrecke beendet werden, die Konkurrenz ist aber groß. (Quelle: YouTube/SPOX)
 

Polen sollte die K.o.-Phase ebenfalls ohne allzu große Probleme erreichen, auch wenn die Ukraine ein gefährlicher Kontrahent ist. Den Nordiren wird der Aufstieg nicht zugetraut.

 

Neuerliche Vorrundenblamage der Spanier?

Spanien sollte ein ähnliches Schicksal wie vor zwei Jahren in Brasilien erspart bleiben. Als Titelverteidiger blamierte sich “La Furia Roja” bis auf die Knochen und musste nach der Gruppenphase die Koffer packen. Dies ist nach Meinung der Wettanbieter nahezu auszuschließen, was durch einen Blick auf die Wettquoten zusätzlich untermauert wird.

 
statistik_platzierung_em_titelverteidiger_seit_1996Hinweis: Spanien konnte bisher als einzige Mannschaft den Europameistertitel erfolgreich verteidigen. Ob dieses Kunststück auch in Frankreich gelingt, ist mehr als fraglich.
 

Die Elf von Vicente del Bosque sollte in der Gruppe D gegen Tschechien, die Türkei und Kroatien nichts anbrennen lassen und als Gruppensieger den Aufstieg schaffen. Der Kampf um Platz zwei bzw. Rang drei dürfte jedoch hochdramatisch werden, da sich die drei anderen Teams auf einem ähnlichen Level befinden.

 

Nummer eins der Welt gegen Vize-Europameister

Eine packende Entscheidung wird in der Gruppe E erwartet, in der Belgien, Italien, Irland und Schweden miteinander die Klingen kreuzen. Allgemein wird erwartet, dass die Azzurri und die Nummer eins der FIFA-Weltrangliste (Stand März 2016) den Aufstieg ins Achtelfinale schaffen werden.

 

Video: Im November 2015 haben Belgiens “Rode Duivel” Italien recht souverän mit 3:1 bezwungen. Hier die Highlights. (Quelle: YouTube/Red Devils Cartel)


 
Eine Vorentscheidung wird bereits am 1. Spieltag fallen, wenn Belgien auf Italien trifft. Die Schweden bekommen es mit Irland zu tun, und könnten mit einem Sieg frühzeitig die Weichen ins Achtelfinale stellen. Die Chancen dafür stehen gut.

 

Österreich will für Furore sorgen

In der Gruppe F haben laut Ansicht der Online-Bookies Österreich und Portugal sehr gute Aussichten, in die K.o.-Phase einzuziehen. Allerdings wollen auch die Isländer, die eine starke Quali gespielt haben, ein gewichtiges Wörtchen um den Einzug ins Achtelfinale mitreden.

Die ÖFB-Auswahl reist mit großen Erwartungen nach Frankreich, denn zum ersten Mal wurde die sportliche Quali geschafft. Und das überaus eindrucksvoll. Abgesehen von einem Remis haben die Österreicher alle ihre übrigen Qualifikationspartien gewinnen können.

 
statistik_marktwert-der-spieler-der-fussball-nationalmannschaft-oesterreichs-2016Hinweis: David Alaba vom FC Bayern München ist der mit Abstand teuerste Spieler der österreichischen Nationalmannschaft. In der ÖFB-Auswahl spielt der 23-Jährige allerdings eine ganz andere Rolle als beim deutschen Rekordmeister und zieht im Mittelfeld die Fäden.
 

Neben Portugal und Island befindet sich noch Ungarn in der Gruppe F. Der Vize-Weltmeister von 1938 und 1954 und EM-Dritte von 1964 (damals gab es noch ein Spiel um Platz 3, Anm.) gilt in der Achtelfinalfrage als Außenseiter.

Der Kampf um den Einzug in die K.o.-Phase wird eine extrem spannende Angelegenheit. Durch den Umstand, dass sich nach der Gruppenphase lediglich ein Drittel der Teilnehmer verabschieden muss, wird es vor allem bei den Gruppendritten zu dramatischen Entscheidungen kommen.


Das könnte Dich auch interessieren:

EM 2016 Wettquoten: alle Quoten zur EURO 2016
Quoten für den Torschützenkönig der EM 2016
Quoten für die Gruppensieger der EM 2016

EM 2016 Viertelfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Halbfinale: Wettquoten & Spielplan
EM 2016 Finale: Wettquoten & Spielplan