Schweden und Fußball-Europameisterschaften führten lange Zeit gar keine Beziehung, erst 1992 ließen sie sich aufeinander ein, als die Skandinavier als Gastgeber fungierten und automatisch qualifiziert waren – und es wurde gleich richtig heiß: Schweden stürmte auf Anhieb ins Halbfinale.

Doch danach herrschten wieder Unstimmigkeiten. 1996 gingen sie sich komplett aus dem Weg und seit dem Jahr 2000 trafen sie sich zwar wieder regelmäßig alle vier Jahre, aber nur ein Mal wurde wieder mehr daraus: 2004 bei der EM Portugal, als Schweden ins Viertelfinale kam.
 

Icon Top Quote
Deutschland Europameister: beste Quote 4,75 bei Bwin

 
Bei den anderen drei Malen – 2000, 2008 und 2012 – war es schon nach dem Vorspiel, sprich nach der Gruppenphase, wieder aus. Das waren wahrlich keine befriedigenden Erlebnisse für das Fußball-Traditionsland Schweden.

Jetzt gibt es im Sommer das nächste Treffen – diesmal in Frankreich. Ob diesmal die große Liebe daraus wird, wird sich weisen. Denn Schweden ist bei diesen Titelkämpfen eher in die Kategorie “Außenseiter” einzuordnen, wie die Wettquoten für den EM-Titel zeigen: Hier liegen die “Gelb-Blauen” mit der Quote um 100,00 nur an der 19. Stelle der insgesamt 24 Mannschaften.

 

Wie weit kommt Schweden bei der EM 2016?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoMybet LogoBetsafe LogoBet3000 LogoBetway Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Europameister
Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale
Gruppensieg

Schweden ist in der Gruppenphase ausgeschieden.

 

Eine Einschätzung, die zeigt, dass den Schweden und ihrem Superstar Zlatan Ibrahimovic von den Wettanbietern nicht allzu viel zugetraut wird.

Was wohl auch daran liegt, dass die Schweden in der Quali-Gruppe hinter Österreich und Russland gar nur auf Rang 3 landeten und erst über den Umweg Play-Off (2:1 und 2:2 gegen Dänemark) nach Frankreich gekommen sind.

Dazu wurden sie auch noch in die Gruppe E, die oftmals auch als “Todes-Gruppe” betitelt wird, gelost, wo sie auf die Titel-Kandidaten Belgien und Italien sowie den kampfstarken Underdog aus Irland treffen.
 

Video: Schwedens bislang größter Erfolg bei einer EM – das Halbfinale 1992. Können sie dieses Kunststück bei der EM 2016 wiederholen? (Quelle: YouTube/DK86WORLDFOOTBALL – Calcio TV)


 
Es wird ein schwieriges Unterfangen für “Tre Kronor”, sich hier durchzusetzen und zum insgesamt dritten Mal bei einer EM in die K.o.-Runde einzuziehen. So sehen es auch die Buchmacher, wie die Quoten zeigen.

Die liegen zwischen 1,66 und 1,71 für den Fall eines schwedischen Aufstieges ins Achtelfinale. Damit werden die Schweden quotenmäßig zwar noch knapp vor Irland eingestuft, aber auch weit hinter Belgien und Italien. Für das Erreichen des Viertelfinales schüttet Interwetten das 5-fache des Wetteinsatzes aus.

Weitaus höher sind die Quoten für das Halbfinale – aber für dieses Szenario gehen die Meinungen der Online-Bookies allerdings weit auseinander. Die Quoten beginnen bei 8,00 und reichen gar bis 14,00.

 

In einem Halbfinale war Schweden bei einem Großereignis zuletzt bei der Weltmeisterschaft 1994 – und einmal bei einer EM: beim “Heimspiel” 1992.

 

Sollten es die Schweden aber erstmal in ihrer Fußball-Historie bei einer EM ins Finale schaffen, ist damit einiges zu gewinnen – allerdings wäre die Wahl des Buchmachers ganz wichtig: Denn die Quoten sind mit Werten zwischen 21,00 und 45,00 breit gestreut.

Oder sorgen Ibrahimovic & Co. für das (gelb-)blaue Wunder bei dieser EM und holen am Ende gar den EM-Pokal nach Stockholm?

 
icon blitzFindet der 12-Jahres-Rhythmus seine Fortsetzung, wäre es heuer ohnehin wieder an der Zeit für einen Überraschungs-Europameister: 1992 sorgte Dänemark für die Sensation und 2004 war es Griechenland.
 

Wer darauf setzt, dass Schweden sich zum Europameister krönt, kann sehr viel gewinnen: Das 101-fache des eingesetzten Kapitals gibt es beim britischen Online-Buchmacher Bet365.

 

Wann scheidet Schweden aus?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoExpekt LogoNetbet Logobetway LogoComeon Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Finalniederlage
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale
Gruppenphase

Schweden ist in der Gruppenphase ausgeschieden.

 

Als realistischer sehen die Wettanbieter allerdings Schwedens Out in der Gruppenphase – wie es auch schon bei den letzten drei EM-Endrunden der Fall war.

Damit wäre auch die Zeit von Erik Hamren als schwedischer Teamchef zu Ende. Er hat am 1. Februar bekannt gegeben, dass er nach der Europameisterschaft sein Amt als schwedischer Nationaltrainer zurücklegen werde.
 

Video: Mit solchen Traumtoren schossen sich die Schweden zur EM-Endrunde nach Frankreich. (Quelle: YouTube/UEFA.tv)


 
Doch die im Kollektiv starken Schweden sind mit einem Exzentriker, wie Kapitän Zlatan Ibrahimovic, immer wieder für Überraschungen gut – wie vor 12 Jahren als sie in einer Gruppe mit Italien, Dänemark und Bulgarien das Kunststück Gruppensieg schafften.

Als Gruppensieger würde es für Schweden anschließend im Achtelfinale gegen den Zweiten der Gruppe D weitergehen – das könnte, vorausgesetzt Spanien wird Gruppen-Erster, dann Tschechien, Kroatien oder die Türkei sein.

 

icon moneySollte sich die Geschichte wiederholen, und Schweden wie vor zwölf Jahren wieder Gruppen-Erster werden, wäre bei Netbet am meisten damit zu gewinnen – 7,75 beträgt dafür die Quote.

 

Belegt Schweden am Ende den 2. Platz in der Gruppe, ginge es dann gegen den Sieger der Gruppe F weiter. Läuft es plangemäß, dürfte es sich hierbei dann um Portugal handeln.

Und sollte Schweden zu einem der vier besten Gruppen-Dritten zählen, könnte dann entweder der Sieger aus der Gruppe D (vielleicht Spanien) oder der Sieger der Gruppe A warten – das wäre dann der Papierform nach Frankreich.

 
RufzeichenSchweden hat bei einer EM noch nie ein Spiel in der K.o.-Runde gewonnen. 1992, als nur acht Mannschaften an den Titelkämpfen teilnahmen, ging es von der Gruppenphase direkt ins Halbfinale (Niederlage gegen Deutschland), 2004 ging das Viertelfinale gegen die Niederlande mit 4:5 im Elfmeterschießen verloren.
 

Wie erfolgreich Schweden bei der EM 2016 spielt, hängt einzig und allein von einer Person ab: Zlatan Ibrahimovic. Er ist Alleinunterhalter, Hoffnungsträger und Goalgetter in Personalunion – ähnlich wie Cristiano Ronaldo für Portugal.

 

Ibrahimovic: Knackt er den EM-Torrekord?

8 Tore erzielte „Ibra“ in den Quali-Spielen, dazu 3 der 4 schwedischen Treffer in den zwei Play-Off-Partien gegen Dänemark – somit gingen 11 der 18 Quali-Tore auf sein Konto.

Auch bei seinen bisherigen drei Europameisterschaften hat der 34-jährige Stürmerstar, passend zu seinem Ego, immer wieder für Aufsehen gesorgt.

Im Jahr 2004 gelang Ibrahimovic im Gruppenspiel gegen Italien ein absolutes Traumtor (Fersenvolley) und nach je zwei Toren bei der EM 2008 und der EM 2012 wurde er der erste Spieler überhaupt, der bei drei EM-Endrunden jeweils zwei Tore erzielt hat.
 

Video: Zlatan Ibrahimovic und sein Traumtor gegen Italien bei der EM 2004. (Quelle: YouTube/ARNABFORZAMILAN)


 
Mit diesen sechs Treffern ist er auch Schwedens erfolgreichster Torschütze bei EM-Endrunden.

Will Schweden bei dieser EM erfolgreich sein, wird er sein Tor-Konto noch ein paar Treffer hinzufügen müssen – und so könnte er nebenbei selbst für einen neuen Rekord sorgen.

 

Icon FußballMichel Platini ist mit 9 Treffern der erfolgreichste Torschütze der EM-Historie. Ibrahimovic fehlen auf diesen Rekord nur drei Tore. Mit vier Toren bei der EM, wäre er die neue Nummer 1 in der ewigen EM-Torschützenliste.

 

Dann könnte er vielleicht sogar um den Titel des EM-Torschützenkönigs mitmischen. Denn: Seit der EM 1988 hatte ein Torschützenkönig immer “nur” maximal 5 Tore im EM-Verlauf erzielt.

Sollte Ibrahimovic der beste Torjäger dieser EM werden, liegen die Quoten dafür bei Tipico bei 30,00.

Insgesamt vier Mal war „Ibra“ auf Klub-Ebene bereits Torschützenkönig: Zwei Mal in der italienischen Serie A, zwei Mal in der französischen Ligue 1. Auf Nationalmannschaftsebene war die Wahl ins All-Star-Team bei der EM 2012 sein wohl größter Erfolg.

 

Die Gruppengegner Belgien, Italien, Irland

Mit Belgien und Italien waren die Schweden bereits bei der EM 2000 in einer Gruppe. Die Erinnerungen daran sind allerdings keine schönen: Das EM-Eröffnungsspiel gegen Belgien ging mit 1:2 verloren, wie auch das letzte Gruppenspiel gegen Italien. Am Ende mussten die Schweden als Gruppenletzter mit einem Remis und 2:4 Toren die Heimreise antreten.

Bei der EM 2016 spielt Schweden die erste Gruppen-Partie gegen Irland – und gegen die Iren haben sie eine positive Bilanz vorzuweisen: Von insgesamt 10 Duellen wurden 5 gewonnen. Das letzte in der Qualifikation für die WM 2014 mit 2:1.

 

Die Spiele Schwedens von 12. bis 21. Juni – Vorrunde EM 2016

DatumAnstoßDuellQuoten1x2Erg.
13.06.18:00Irland – SchwedenBet365 Logo3,403,102,451:1
17.06.15:00Italien – SchwedenInterwetten Logo1,903,254,501:0
22.06.21:00Schweden – BelgienTipico Logo5,003,301,820:1

 

Am zweiten Spieltag geht es gegen Italien. Nach 2000 war man auch bei der EM 2004 in einer Gruppe – damals endete die Begegnung mit 1:1. Es war eines der seltenen Erfolgserlebnisse gegen Italien – denn von insgesamt 22 Spielen, gingen 10 verloren, 6 endeten Unentschieden, 6 gingen verloren.

Den letzten Sieg gegen Italien gab es für Schweden im Juni 1987 im Rahmen der Qualifikation für die EM 1988.

Im dritten und letzten Gruppenspiel geht es in Nizza gegen EM-Geheimfavorit Belgien. Damit kommt es zum ersten Wiedersehen seit dem Gruppenspiel im Jahr 2000 – und zur Möglichkeit zur Revanche für das 1:2 von damals.

In der Gesamtbilanz haben die Belgier zwar die Nase vorne, aber das ist wohl nur bedingt aussagekräftig, wenn das letzte Spiel über ein Jahrzehnt zurückliegt. Mittlerweile hat sich sehr viel geändert – vor allem bei den Belgiern, die in diesem Zeitraum den Aufstieg zu einer fußballerischen Top-Nation vollzogen haben.

 

Alle Gruppen der EM 2016 im Überblick

Gruppen EM 2016

 

alle Wettquoten zur EM 2016 im Überblick