Die Glanzzeiten des polnischen Fußballs liegen lange zurück. In den 70er-Jahren und frühen 80er-Jahren zählten die Polen zu den weltbesten Mannschaften, wie zwei dritte Plätze bei den Weltmeisterschaften 1974 und 1982 belegen.

Für Europameisterschaften haben sie sich allerdings selbst in ihren erfolgreichsten Jahren nie qualifizieren können. Insgesamt sieben Mal war Polen bei Weltmeisterschaften dabei, bevor erstmals 2008 die Qualifikation für eine EM-Endrunde gelang.

 

Icon Top Quote
Deutschland Europameister: beste Quote 4,00 bei Bwin

 

2012 folgte als Gastgeber der zweite EM-Auftritt und jetzt mit der dritten Teilnahme in Folge ist Polens “EM-Hattrick” perfekt.

Nur einen Schönheitsfehler gibt es noch: Sowohl 2008 als auch 2012 scheiterten die Polen allerdings bereits in der Vorrunde. Diesmal soll es aber endlich mit dem Aufstieg in die K.o.-Phase klappen – und die Chance dafür ist wohl so groß wie noch nie.

 

Wie weit kommt Polen bei der EM 2016?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoMybet LogoBetsafe LogoBet3000 LogoBetway Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Europameister
Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale
Gruppensieg

Polen ist im Viertelfinale ausgeschieden.

 

Das finden auch die Wettanbieter. In der Reihung der Favoriten auf den EM-Titel liegt Polen auf Position 10 – sogar noch vor so Großereignis-erprobter Nationen wie Schweiz, Russland oder Schweden.

Auch die Erwartungen in der Heimat sind nicht gerade klein, schließlich hat sich Polen in der Qualifikation als Gruppen-Zweiter direkt und souverän für diese EM qualifiziert.

Mit sechs Siegen (darunter ein 2:0 zu Hause gegen Weltmeister Deutschland), drei Remis und nur einer Niederlage (gegen Deutschland) als Gruppen-Zweiter noch dazu ohne wirkliche Probleme.

 
RufzeichenInsgesamt 33 Treffer erzielten die Bialo-Czerwoni (die Weiß-Roten) in den zehn Quali-Spielen – mehr als jedes andere Team. 13 davon gingen auf das Konto von Stürmerstar Robert Lewandowski. Der egalisierte damit auch den Quali-Tor-Rekord, den 2008 der Nordire David Healy aufgestellt hat.
 

Bei der EM ist Polen in der Gruppe C mit Deutschland (wie schon bei der WM 2006 und der EM 2008 Gegner in der Gruppe), Nordirland und der Ukraine.

“Ich bin sehr glücklich, dass wir bei der EM dabei sind. Wir wollen zeigen, welch’ großes Potenzial wir haben”, freut sich Lewandowski schon auf die Titelkämpfe.
 

icon moneyDas große Potenzial sehen auch die Wettanbieter. Sie geben der polnischen Nationalmannschaft sehr gute Chancen auf den Aufstieg ins Achtelfinale. Bei Ladbrokes gibt es mit 1,36 die beste Quote dafür.

 
Damit liegt Polen quotenmäßig zwar klar hinter Titelfavorit Deutschland, aber auch recht eindeutig auf Rang 2 vor der Ukraine und EM-Debütant Nordirland.

Wie weit die polnische Reise nach der Gruppenphase allerdings geht, ist nur schwer zu prognostizieren. Es hängt hauptsächlich davon ab, ob die Gruppe als Erster oder Zweiter oder als einer der vier besten Gruppen-Dritten abgeschlossen wird.
 

Video: Auf den Schultern des Sturmduos Robert Lewandowski und Arkadiusz Milik ruhen die fußballerischen Hoffnungen der Polen. (Quelle: YouTube/ScoutingPolska)


 
Sollte Polen als Erster weiterkommen, würde im Achtelfinale ein Drittplatzierter aus der Gruppe A, Gruppe B oder Gruppe F warten. Als Zweiter ginge es gegen den Zweiten der Gruppe A weiter – das könnte, sollten die Spiele nach Plan laufen, Schweiz oder Rumänien sein.

Und sollte es Polen, knapp aber doch, als einer der vier besten Gruppen-Dritten schaffen, in die K.o.-Runde einzuziehen, könnte der Sieger der Gruppe A der Gegner im Achtelfinale sein. Da würde es sich dann wohl um Veranstalter Frankreich handeln.

Egal, mit welcher Gruppen-Platzierung sie am Ende weiterkommen – Polen hätte nach langer Zeit wieder einen Grund zur Freude bei einem Großereignis.

 

FußballDer letzte große Erfolg für Polen liegt bereits über 30 Jahre zurück – bei der WM 1982 in Spanien stürmte Polen bis ins Halbfinale.

 

Sollten Lewandowski & Co. dieses historische Ereignis wiederholen, gibt es bei Interwetten die Quote 7,50 dafür.

Geht es sogar noch weiter als damals, hätten auch die Freunde der Sportwetten einen Grund zu feiern: Mit einer Quote von 30,00 vergütet Tipico einen erstmaligen EM-Finaleinzug der Polen – und sogar mit 70,00 einen polnischen EM-Titel.

 

Polens großes Ziel: Die K.o.-Runde

Daran will Polens Nationaltrainer Adam Nawalka aber nicht einmal im Traum denken. Seit seinem Amtsantritt im November 2013, der alles andere als unumstritten war, ist es ihm gelungen ein kompaktes Team zu formen, in dem der Team-Gedanke die oberste Prämisse darstellt. “Wir haben immer Glauben an unsere eigenen Möglichkeiten”, sagt er oft und gerne.

Dennoch bleibt der impulsive Ex-Teamspieler vorsichtig beim Formulieren der EM-Ziele. Sein Fokus gilt zuerst den drei Gruppenspielen. Erst dann werde man sich Gedanken über die weiteren Ziele machen.

 

speech_bubble“Das ist eine der stärkeren Gruppen. Mit Weltmeister Deutschland – in den letzten Jahren eine der besten Mannschaften der Welt. Unser Ziel ist eindeutig die K.-o.-Runde,” so Polens Nationaltrainer Adam Nawalka nach der EM-Auslosung.

 

Gelingt der Aufstieg sogar als Erster? Für einen polnischen Gruppensieg liegen die Quoten zwischen 4,33 und 6,00. Damit dies aber tatsächlich Realität werden kann, muss bis zum EM-Start allerdings die Defensive verbessert werden.

 
Icon FußballInsgesamt zehn Gegentore, sogar eines gegen Gibraltar, mussten die Polen in den zehn Gruppen-Partien hinnehmen – die zweitmeisten aller EM-Teilnehmer. Einzig Tschechien kassierte mit 14 Gegentoren noch mehr in den Gruppenspielen.
 

Das, obwohl die Torhüter-Position top besetzt ist. Lukasz Fabianski (Swansea), der in sechs Quali-Spielen zum Einsatz kam und Wojciech Szczesny (AS Roma/4 Quali-Spiele) sind zwei Top-Keeper, die seit vielen Jahren in den Top-Ligen Europas spielen.

Das Problem der Polen liegt vielmehr eine Reihe davor. Die Abwehr ist mit Ausnahme von Dortmunds Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek nur zweitklassig besetzt. Die meisten Abwehrspieler spielen in der unterdurchschnittlichen polnischen Liga oder bei schwächeren Klubs im Ausland.
 

Video: Die Qualitäten von Polens zweitem Stürmerstar, Arkadiusz Milik, der im Zuge der EM-Quali sechs Tore schoss und sechs vorbereitete. (Quelle: YouTube/PARLEY)


 
Die Stärken der Polen in ihrem kompakten 4-4-2-Spielsystem, auf das Nawalka zu Beginn seiner Amtszeit Mangels Offensivspielern umgestellt hat, liegen weiter vorne.

Im Mittelfeld sorgt ein laufstarker Abräumer wie Grzegorz Krychowiak (FC Sevilla) für eine stabile Defensive und auf den Außenbahnen Jakub Blaszczykowski (Fiorentina) und Kamil Grosicki (Stade Rennes) für blitzschnelle, überfallsartige Konterangriffe.

Vorne lauern die beiden Top-Stürmer Robert Lewandowksi (Bayern München) und Arkadiusz Milik von Ajax Amsterdam auf Vorlagen und sorgen auch für die notwendigen Treffer. Die beiden ballsicheren Angreifer harmonieren perfekt miteinander.

 

Icon Thumb UpMilik, der 2013 zu Leverkusen kam und aber erst jetzt den Durchbruch bei Ajax schaffte, legte 6 der 13 Lewandowski-Tore auf und erzielte auch selber noch 6. Das bedeutet: Für 19 der 33 polnischen Quali-Tore waren die zwei verantwortlich.

 

Dieses kongeniale Sturm-Duo bringt ganz Fußball-Polen zum Träumen – so wie es Grzegorz Lato und Zbigniew Boniek in der Vergangenheit getan haben, als sie Polen bei den Weltmeisterschaften 1974 und 1982 jeweils zur Bronze-Medaille schossen.

 

Wann scheidet Polen aus?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoExpekt LogoNetbet Logobetway LogoComeon Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Finalniederlage
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale
Gruppenphase

Polen ist im Viertelfinale ausgeschieden.

 

Auch deshalb käme ein Vorrunden-Aus bei dieser Endrunde für die polnsichen Fans einer mittleren Katastrophe gleich.

 
icon blitzBei den letzten zwei EM-Teilnahmen scheiterte Polen jeweils in der Vorrunde – beide Male als Gruppen-Letzter: 2008 mit einem Tor und einem Punkt, 2012 mit zwei Toren und zwei Punkten.
 

Sollte Polen dieses Schicksal zum dritten Mal in Folge ereilen, gäbe es dafür bei Bet365 die Quote 4,00.

Doch vielmehr wird Polen, aufgrund der souveränen EM-Qualifikation, der Aufstieg in die K.o.-Runde zugetraut. Welche Rolle sie dann spielen werden, ist nur sehr schwer abzuschätzen – was auch daran liegt, an welcher Position sie die Gruppenphase abschließen.

Bei Betsafe bringt ein Aus im Achtelfinale das 2,50-fache des Wetteinsatzes, ein Scheitern im Viertelfinale immerhin schon das 6,00-fache.

Machen es Lewandowski und seine Kollegen so, wie Lato bzw. Boniek bei den Weltmeisterschaften 1974 und 1982 – Ausscheiden im Halbfinale – liegen die Quoten bei etwa 8,00.

 

Lewandowski als Torschützenkönig?

Sollte es soweit kommen, dann hätte auch Robert Lewandowski eine große Chance, das Turnier als bester Torschütze zu beenden.

Das Gefühl bei einer EM zu treffen, kennt er schon von der Endrunde 2012 – im Eröffnungsspiel am 8. Juni in Warschau erzielte er beim 1:1 gegen Griechenland das erste Tor des Turnieres.

Seine Weltklasse beweist er Woche für Woche ligaweit mit Bayern München und auch in der Champions League – und zwei Mal wurde er bereits Torschützenkönig: 2010 in der polnischen Ekstraklasa und 2014 in der deutschen Bundesliga.

 

Video: Robert Lewandowski, seit Jahren einer der besten Stürmer der Welt. Wieviele Tore macht er bei der EM? (Quelle: YouTube/NJR HD)


 
“Robert gibt unserem Spiel das besondere Etwas”, schwärmt Coach Nawalka. Das gewisse Etwas bietet auch Netbet: Quote 19,00 für einen EM-Torschützenkönig namens Robert Lewandowski.

 
RufzeichenMit dieser Quote ist der Kapitän und fünffache polnische Fußballer des Jahres (2011-2015) im Torschützen-Ranking auf Position 7 gereiht. Was aber weniger mit seinen Torjäger-Qualitäten, sondern viel mehr mit der Qulität seiner Nationalmannschaft zusammenhängt.
 

An der Spitze rangieren mit Thomas Müller, Cristiano Ronaldo und Antoine Griezmann, die Top-Stürmer von Deutschland, Portugal und Frankreich.

Ihnen wird aufgrund ihrer Nationalteams zugetraut, dass sie im Turnierverlauf weiter kommen als Polen – und somit solten sie auch mehr Spiele haben, um Tore zu schießen als Polen.

Dennoch ist Lewandowski noch immer besser gereiht als etwa als Englands Wayne Rooney oder Spaniens Diego Costa.

 
Infografik: Marktwert der Spieler von Polen bei der EM 2016Infografik: Marktwert der polnischen Spieler bei der EM 2016. Natürlich ist auch in diesem Vergleich Robert Lewandowski mit großem Abstand an der Spitze.

 

Die Gruppengegner Deutschland, Ukraine, Nordirland

Dem Duell mit Nachbar Deutschland, es wird das zweite Gruppenspiel sein, fiebert das ganze Land entgegen. Es wird auch für einige Spieler etwas Besonderes sein, da sie auf alte Bekannte treffen.

So steht Lewandowski seinen Bayern-Teamkollegen Manuel Neuer, Jerome Boateng oder Thomas Müller gegenüber und Lukasz Piszczek seinen Dortmunder Vereins-Kameraden Mats Hummels und Marco Reus.

 
icon risikoIn der EM-Qualifikation feierte Polen einen 2:0-Heimsieg gegen Deutschland – es war Polens erster Sieg gegen die Deutschen überhaupt. Im 19. Anlauf hat es erstmals geklappt. Davor gab es 12 Niederlagen und 6 Remis.
 

Für Polen könnte das Duell mit Deutschland allerdings schon ein “Alles oder Nichts”-Spiel sein – dann nämlich, wenn der Auftakt am 12. Juni gegen Nordirland schief gehen sollte.

 

Die Spiele Polens von 12. bis 21. Juni – Vorrunde EM 2016

DatumAnstoßDuellQuoten1x2Erg.
12.06.18:00Polen – NordirlandBet365 Logo1,703,506,501:0
16.06.21:00Deutschland – PolenInterwetten Logo1,703,705,200:0
21.06.18:00Ukraine – PolenTipico Logo4,203,301,950:1

 

In der Qualifiktion für die WM 2010 trafen sie 2009 zwei Mal aufeinander – dabei blieben die Nordiren in beiden Partien unbesiegt: 1:1 endete das Rückspiel, 3:2 gewann Nordirland das Hinspiel.

Und seit damals haben sich die Nordiren sehr stark weiterentwickelt, wie die Qualifikation für diese EM-Endrunde beweist.

Im dritten Gruppenspiel (in Marseille) wartet dann mit der Ukraine ein weiteres Nachbarschafts-Duell auf die Polen. Zusammen haben sie die letzte EM veranstaltet.

Sieben Aufeinandertreffen hat es bisher gegeben, die Ukraine hat mit 3:2 Siegen knapp die Nase vorne. Wie auch bei den letzten beiden Begegnungen im Rahmen der WM-Quali für 2014 – 3:1 und 1:0 hat die Ukraine beide Partien gewonnen.

 

Alle Gruppen der EM 2016 im Überblick

Gruppen EM 2016

 

alle Wettquoten zur EM 2016 im Überblick