Eine waschechte Todesgruppe, wie sie etwa bei der Euro 2008 zustande kam, sucht man bei der EM 2016 in Frankreich zwar vergebens, Gruppe E kommt dem allerdings ganz schön nahe. Zum vierfachen Europameister Italien und der aktuellen Nummer eins der Weltrangliste, Belgien, gesellt sich nämlich auch das schwedische Nationalteam mit Superstar Zlatan Ibrahimovic.

Abgerundet wird die Konstellation dann noch vom gefährlichen Außenseiter Irland. Als dementsprechend schwierig erweist es sich deshalb auch, einen klaren Gruppenfavoriten zu nennen.
 

Icon Top Quote
Deutschland Europameister: beste Quote 4,50 bei Interwetten

 
Am ehesten ist dies allerdings wohl dem belgischen Gruppenkopf zuzutrauen. Schon bei der WM in Brasilien waren die Roten Teufeln als Geheimfavorit auf den Turniersieg gehandelt worden. Den Vorschusslorbeeren wurde man allerdings nur teilweise gerecht.

Bereits im Achtelfinale hatten tapfere US-Amerikaner den Belgier alles abverlangt. Im Viertelfinale war für die von Marc Wilmots betreute Elf gegen den späteren Finalteilnehmer Argentinien dann endgültig Schluss.

 

Wer holt sich den Sieg in der Vorrunden-Gruppe E?

 
 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoNetbet LogoExpekt LogoLadbrokes LogoBet3000 Logo
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Belgien
Italien
Schweden
Irland

Quoten: Stand 19. Juni 2016; Text: vor Turnier-Beginn
 

 

Schonfrist für Belgien vorbei

In Frankreich muss die „Goldene Generation“ allerdings Ergebnisse liefern, wenngleich der Coach diesbezüglich anderer Meinung ist. “Jeder kommt jetzt und erzählt, was wir müssen. Wissen Sie: Wir müssen gar nichts. Wir sollten sehen, wo wir herkommen”, stapelt der 46-Jährige tief.
 

Icon FußballFakt ist jedoch: Als derzeitige Nummer eins der Welt würde sich ein schwaches Abschneiden bei der Euro nur sehr schwer in der Heimat verkaufen lassen.

 
Erst recht, angesichts eines solch hochwertig besetzten Kaders. Alleine die Offensive um Superstars wie Eden Hazard, Kevin de Bruyne oder Christian Benteke lässt Fußball-Fans auf der ganzen Welt mit der Zunge schnalzen. Doch auch auf allen anderen Positionen mangelt es den Belgiern nicht gerade an Qualität.

 

Wer steigt ins Achtelfinale auf?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoMybet Logo KleinBetsafe LogoBet3000 Logobetway Logo Klein
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Belgien1,071,071,061,031,051,051,101,05
Italien
Schweden4,005,004,504,004,504,504,004,50
Irland3,253,003,503,203,203,203,203,25

 

Einziger Wermutstropfen: In der Qualifikation hatte bei der Wilmots-Elf noch nicht alles Hand und Fuß. So leistet man sich nicht nur einen blamablen 0:1-Patzer gegen Wales, auch bei der Nullnummer im Hinspiel sowie dem Remis gegen Bosnien konnten die Roten Teufeln den hohen Erwartungen nicht gerecht werden.

Inwieweit man diese nun bei der Euro erfüllen wird, steht zwar noch in den Sternen, eine echte Standortbestimmung wird aber zweifelsohne bereits das Auftaktspiel gegen Italien liefern.

 

Wundertüte Italien

Immerhin gelten die Südeuropäer nicht nur als der schärfste Rivale um den Gruppensieg, auch ist ihnen in der nachfolgenden K.o.-Phase so einiges zuzutrauen.

 

Grundsätzlich ist die Squadra Azzurra bei Großereignissen allerdings eine einzige Wundertüte, bei der nichts wirklich unmöglich schein – sogar das Vorrunden-Aus.

 

Während man noch bei der EM 2012 überraschend ins Finale eingezogen war, folgte nur zwei Jahre darauf in Brasilien ein blamables K.o. in der Gruppenphase. Zumindest die EM-Qualifikation lässt jedoch Positives erwarten.

Diese wurde von den Italienern nämlich nicht nur auf Platz eins, sondern auch ohne eine einzige Niederlage abgeschlossen. Und das in typisch italienscher Manier, hatte die Conte-Elf doch oftmals bloß das Pflichtprogramm abgespult. So wurden nur zwei der insgesamt sieben Siege mit mehr als einem Tor Unterschied eingefahren.

 

Wer scheidet in der Gruppenphase aus?

 

Bet365 LogoInterwetten LogoBwin LogoTipico LogoMybet Logo KleinBetsafe LogoBet3000 Logobetway Logo Klein
Icon Pfeil rechtszum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Belgien9,007,008,609,009,008,006,00
Italien
Schweden1,221,121,201,201,201,161,20
Irland1,331,301,291,301,301,30

 

Dies könnte letztlich auch die entscheidende Nuance darstellen, dank derer sich die Belgier den Gruppensieg sichern könnten. Zumindest wäre es keine große Überraschung, würde im Stiefelstaat der Fokus bloß auf das Weiterkommen gerichtet sein, denn über das Wie fragt im Anschluss bekanntlich ohnehin niemand mehr.

 

Quo vadis Schweden?

Ähnlich dürfte die Devise auch im schwedischen Lager lauten. Mit dem Unterschied, dass vielmehr voraussichtlich auch nicht drinnen sein wird. Alleine das Erreichen der K.o.-Phase wäre für das Drei-Kronen-Team in dieser Gruppe bereits ein Grund zum Jubeln.

Zwar ist es bei der Euro in Frankreich möglich, die Vorrunde auch als Gruppendritter zu überstehen, das jedoch nur, sofern man zu den vier besten gehört. Für zwei Mannschaften ist der Zug folglich auch mit einem dritten Tabellenrang abgefahren.

 

Die Spiele der Gruppe E von 13. bis 22. Juni – Vorrunde EM 2016

DatumAnstoßDuellQuoten1x2Erg.
13.0618:00Irland – SchwedenBet365 Logo3,403,102,451:1
13.0621:00Belgien – Italienbetway Logo Klein2,403,003,300:2
17.0615:00Italien – SchwedenInterwetten Logo1,903,254,501:0
18.0615:00Belgien – IrlandTipico Logo1,753,405,303:0
22.0621:00Schweden – BelgienNetbet Logo5,053,351,83
22.0621:00Italien – IrlandLadbrokes Logo2,503,203,30

 

Zu diesen könnten dann ohne weiteres die Skandinavier gehören, zumindest von der Papierform her sind mehr als drei Punkte gegen Irland nicht zu erwarten. Zwar ist nicht auszuschließen, dass den Schweden, bei denen bekanntlich Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic Spiele oftmals im Alleingang entscheidet, die eine oder andere Überraschung glückt, doch schon die großteils enttäuschende EM-Qualifikation offenbarte, dass Blågult seinen Zenit bereits erreicht haben dürfte.

 

Video: die unglaublichen Fähigkeiten von Zlatan Ibrahimovic in einem schönen Clip zusammengefasst

 
Nicht umsonst verabsäumten es die Skandinavier, sich eines der beiden Fix-Tickets für die Endrunde zu krallen. Stattdessen musste das Drei-Kronen-Team ins Play-off gegen Dänemark, wo Ibrahimovic mit insgesamt drei Treffern zum vielumjubelnden EM-Helden mutierte.

Wohin die Reise für Ibrahimovic und Co. bei dieser Euro letztlich gehen wird, dürfte sich ohnehin schnell herauskristallisieren, treffen die Schweden doch gleich zum Auftakt auf Irland. Gelingt dann kein Sieg, ist das Vorrunden-Aus ohnedies praktisch in Stein gemeißelt.

 

Der gefährliche Underdog

Folgerichtig trifft selbiges auch auf die Iren zu, deren kleine Achtelfinal-Hoffnung unweigerlich mit einem Erfolg zum Auftakt verknüpft ist. Den ganz großen Namen sucht man dort allerdings vergebens. Diesen braucht es unter Umständen jedoch gar nicht.

Denn wie bereits die Qualifikation zeigte, können die Briten auch so zu einem äußerst unangenehmen Kontrahenten heranwachsen. Der DFB kann davon jedenfalls ein Lied singen, war es diesem doch in keinem der beiden Duelle gelungen, gegen Irland einen Sieg davonzutragen. Stattdessen setzte es für Löw und seine Mannen nach einem Remis im Hinspiel beim Retourmacht in Dublin sogar eine unerwartete 0:1-Niederlage.
 

icon fazitAlles in allem muss es für die Briten aber schon wie am Schnürchen laufen, damit diese auch nach vollendeter Gruppenphase noch im Turnier stehen.

 

Alle Gruppen der EM 2016 im Überblick

Gruppen EM 2016

 

alle Wettquoten zur EM 2016 im Überblick