Wie oft haben sich Sportwetten-Tipper schon gedacht: Wäre dieses Spiel drei Minuten früher zu Ende gewesen, dann wäre meine Wette aufgegangen – und ich hätte gewonnen? Sicherlich sehr oft.

Und dabei war es egal, ob es sich um eine Einzel- oder Kombi-Wette gehandelt hat. Diese Zeiten sind aber im Grunde schon vorbei, denn seit ein paar Jahren gibt für solche Horror-Szenarien bereits ein „Gegenmittel“ – und zwar Cash Out.

 

 

Diese Funktion wird im Online-Sportwetten-Betrieb bereits seit 2013 punktuell angeboten, machte aber erst in den letzten Monaten und Jahren so richtig die Runde.

Das Gute an dieser Funktion ist, dass die Tipper nun nicht mehr auf den Schlusspfiff warten müssen, um zu wissen ob ihre Wette nun gewonnen ist, sondern sie es jetzt selbst in der Hand haben – so auch beim österreichischen Wettanbieter Interwetten.

 

icon FragezeichenWas ist „Cash Out“ überhaupt?

Die „Cash Out“-Option bietet den Sportwetten-Tippern zwei Vorzüge:

  • Gewinne können vorzeitig gesichert werden.
  • Verluste können minimiert werden.

Bislang war der Tipper immer darauf angewiesen, wie das Spiel bis zum Ende läuft. Und oft genug überschlagen sich kurz vor Schluss noch die Ereignisse und der Spielverlauf wird wenige Minuten vor dem Ende auf den Kopf gestellt.

Mit „Cash Out“ kann man sich – im Zuge der Live Wetten – nun davor schützen, indem die Wette schon vor dem eigentlichen Ende ausbezahlt werden kann.

So ist es möglich, vorzeitig Gewinne zu sichern – wenn das getippte Ergebnis „auf Kurs“ war – oder Verluste zu minimieren, sollte das Spiel nicht wie erwartet laufen.

 
icon-tn_rufzeichen_bigTipp: → Eine umfassende Erklärung zum Sportwetten Cash Out findet sich hier
 

Der „Cash Out“-Betrag ist kein fixer Betrag, er hängt immer von mehreren Faktoren ab, wie etwa vom Zwischenstand oder vom Zeitpunkt.

Der Wettanbieter bietet eine gewisse Summe an, die sich während des Spiels natürlich auch wieder ändern kann, und der Tipper entscheidet, wann und ob er diesen „Vorschlag“ annimmt.

Eine bessere Option, um mehr Sicherheit beim Wetten zu haben, kann es für Freunde von Sportwetten nicht geben.

 

Cash Out bei Interwetten – Einsatzgebiete und Funktionsweise

Die „Cash Out“-Option wird bereits bei mehreren Wettanbietern angeboten – und das in verschiedensten Varianten.

Bei Tipico ist es der „Ticketrückkauf“ (gilt dort aber nur für Kombi-Wetten), bei Bet365 heißt es ebenfalls „Cash Out“ und wird sowohl bei Einzel- als auch Kombi-Wetten zur Verfügung gestellt.

 
Interwetten Cash Out im WettscheinAuch beim Austro-Bookie gibt es „Cash Out“ für Einzel- und Kombi-Wetten.

 
icon blitzFür folgende Sportarten: Fußball, Tennis, Eishockey, Basketball, Volleyball, Beachvolleyball, Handball, American Football, Baseball, Futsal.
 

Sobald Wetten „am Laufen“ sind, ist als Reiter im Wettschein abgebildet und kann somit ohne weiteres verwendet werden.

Mit einem Klick auf den „Cash Out“-Reiter, werden alle offenen Wetten, für welche die „Cash-Out“ Option angeboten wird, angezeigt.

Der Tipper kann nun selbst entscheiden, ob er „annimmt“ oder nicht.

Bild rechts: Zwei Beispiele von „Cash Out“ bei Interwetten – das erste eine Tennis-Einzelwette, das zweite ist eine Fußball-Kombi. Der grüne Balken zeigt den „Cash Out“-Verlauf.

 
Die Preisgestaltung des „Cash Out“-Betrages, der beispielsweise im Laufe eines Fußball-Spiels angeboten wird, hängt aber immer von mehreren Faktoren und Umständen ab:
 

  • Vom Spielverlauf: Liegt die Mannschaft auf die getippt wurde, zurück, ist der „Cash Out“-Betrag natürlich niedriger als der Einsatz. Liegt sie in Führung ist dieser höher. Auch Platzverweise beeinflussen die Höhe.
  • Vom Zeitpunkt: Bei einer 1:0-Führung nach 10 Minuten für die Mannschaft, auf die getippt wurde, ist der Betrag sicher bedeutend kleiner, als wenn jene Mannschaft nach 85 Minuten 1:0 führt.
  • Von der Quote: Sind drei von vier Wetten in einer Kombi-Wette schon aufgegangen, wird der „Cash Out“-Betrag höher sein, als wenn erst zwei von vier Tipps aufgegangen sind.

 
Denn es kommt beim „Kombi-Cash-Out“ darauf an, welche Quoten schon gewonnen sind, wie hoch der mögliche Gesamtgewinn wäre, wie viele Spiele noch offen sind und wie riskant die verbleibenden Tipps sind.

Bleibt nur eine, wenn nicht sogar die wichtigste Frage zu klären: Wann macht „Cash Out“ Sinn?

 

Zum besseren Verständnis drei Beispiele:

 

Icon InfoBeispiel 1: Sehr nützlich ist diese Funktion, wenn der abgegebene Einzel-Tipp „auf Kurs“ ist, also nahe dran ist auch aufzugehen, aber es noch keineswegs sicher ist, dass das gewünscht Ergebnis am Ende auch eintrifft.

 
Wie etwa bei einer 1:0-Führung im Fußball 10 Minuten vor Schluss, die andere Mannschaft aber auf den Ausgleich drängt. Oder im Tennis, wenn es bei einem Grand-Slam-Turnier im 5. Satz 4:3 steht oder im Eishockey, wenn es Mitte des dritten Drittels eine knappe Führung gibt.

Dann macht es Sinn „Cash Out“ anzuwenden, um den etwaigen Gewinn vorzeitig einzustreifen.

Zum einen ist dann ist der „Cash Out“-Betrag auch schon recht nahe an der eigentlichen Gewinnsumme und zum anderen, spielt es dann keine Rolle mehr was im Anschluss passiert – ob das Spiel wie getippt ausgeht oder nicht.
 

Icon InfoBeispiel 2: Praktisch ist „Cash Out“ auch, sollte der Einzel-Tipp dann doch nicht so funktionieren, wie man es sich im Vorfeld ausgemalt hat. Hiermit kann dann der Verlust in Grenzen gehalten werden.

 
Wenn beim Fußball die Mannschaft, auf die getippt wurde, zurückliegt oder es nach 70 Minuten nur Unentschieden steht oder es keineswegs den Anschein macht, dass der Tipp noch die gewünschte Wendung nimmt, dann kann mithilfe von „Cash Out“ der Verlust minimiert werden.

Auf diesem Wege kann sich der Tipper den Einsatz bzw. einen Teil des Einsatzes zurückholen. Damit ist zumindest nicht das gesamte eingesetzte Kapital verloren.
 

Icon InfoBeispiel 3: Auch bei einer Kombi-Wette kann sich „Cash Out“ für die Sportwetten-Community als äußerst nützlich erweisen – zumal die Kombi-Wetten auch mit weitaus mehr Risiko behaftet sind.

 
Sind beispielsweise drei von vier Tipps der Kombi-Wette schon nach Wunsch verlaufen und liegt es nur noch am vierten Spiel, gibt es zwei Varianten: Auszahlen oder weiterlaufen lassen.
 

Video: Wer sich bei Interwetten anmeldet, kann beim Wetten auf den Vorteil des „Cash Out“ zurückgreifen – eine Option, die nicht jeder Wettanbieter im Repertoire hat. (Quelle: YouTube/https://www.sportwettentest.net)


 
Bei einem „Cash Out“ bevor das vierte Spiel begonnen hat, beläuft sich das „Offert“ etwa um die Quote niedriger als der ursprüngliche Gewinn. Fehlt das Vertrauen in den vierten Tipp oder ist man schon mit dem Betrag nach drei gewonnen Tipps zufrieden, ist „Cash Out“ hier ideal.

Vertraut man auf Spiel vier und dieses läuft jedoch nicht optimal, kann noch immer mit „Cash Out“ eine gewisse Summe (diese hängt vom Spielverlauf ab) gesichert werden.


Vor- und Nachteile beim „Cash Out“ von Interwetten:

Da sich Interwetten im Fußball-Bereich mit sehr starken Favoriten-Quoten ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Sportwetten-Markt geschaffen hat, lassen sich diese mit der „Cash Out“-Option nun sogar noch besser zum Gewinnen nützen – sei es bei der klassischen Dreiweg-Wette und auch als Kombi-Wette.

 
icon coinDenn: Der „Cash Out“-Betrag hängt auch stark von der Quote ab. Somit sollte eine Führung des haushohen Favoriten den „Cash Out“-Betrag schon sehr schnell Richtung Ursprungs-Gewinn treiben.
 

Somit ist man auch auch davor geschützt, sollte einer der Favoriten „umfallen“, indem er noch spät einen Ausgleichstreffer hinnehmen muss.


Cash Out-Verfügbarkeit nach …


Allerdings kann „Cash Out“ nicht immer nur ein Vorteil sein, sondern sich auch als Nachteil erweisen. Vor allem ungeduldige Tipper und Gewohnheits-Zweifler können Gefahr laufen, mit der „Rückkaufs-Funktion“ auf Kriegsfuß zu stehen.

 
Sollte es 0:0 stehen und nicht mehran den Sieger-Tipp geglaubt werden, kann sich (zu) voreiliges „Cash Out“ als folgenschwerer Fehler erweisen, da einem nicht nur der anvisierte Gewinn entgeht, sondern auch ein Teil des Einsatzes.
 

Es hängt somit auch viel von Intuition ab, wie und wann „Cash Out“ am besten und effektivsten genützt wird.

Insgesamt betrachtet hat sich die „Cash Out“-Option, die bei Interwetten sowohl am Desktop als auch in den mobilen Versionen (Smartphone und Tablet) zur Verfügung steht, binnen kürzester Zeit aber als sehr nützliche Funktion und Hilfestellung in der Sportwetten-Community etabliert.

 

Fazit: Vor- und Nachteile des Interwetten Cash Out auf einen Blick

Vorteile
plusHilft Gewinne vorweg zu sichern
plusHilft Verluste zu „verkleinern“
plusFür Einzel- und Kombiwetten
plusAuf allen Geräten anwendbar
plusFür alle wichtigen Sportarten verfügbar
Nachteile
nachteileSteht nicht bei allen Wettarten zur Verfügung

 

 

 

Alle Testergebnisse von Interwetten im Überblick

TestbereichScoreBewertungTestbericht
Gesamtwertung:89 %sehr gutInterwetten Erfahrungen
Wettquoten:86 %sehr gutInterwetten Wettquoten
Wettangebot:91 %hervorragendInterwetten Wettangebot
Livewetten Angebot:88 %sehr gutInterwetten Live Wetten
Einzahlung:85 %guter DurchschnittInterwetten Einzahlung
Auszahlung:88 %sehr gutInterwetten Auszahlung
Kundenservice:91 %exzellentInterwetten Kundenservice
Website Bedienung:93 %hervorragend Interwetten Website
Performance/Ladezeit:87 %sehr gutInterwetten Ladezeiten
Neukundenbonus:89 %sehr gutInterwetten Bonus
Sicherheit:95 %hervorragendInterwetten Fakten & Infos
Fußballwetten:95 %exzellentInterwetten Fußballwetten
Tenniswetten:88 %sehr gutInterwetten Tennis Wetten
Eishockeywetten:95 %exzellentInterwetten Eishockey Wetten
Mobile Wetten:98 %exzellentInterwetten Mobile Wetten

 

zum ausführlichen Interwetten Testbericht