Bet-at-home

Empfehlenswert
84/100
Der österreichische Bookie, der in der Alpenrepublik sogar seinen Hauptsitz unterhält, ist besonders für seine ausführliches Spezial- und Langzeitwetten-Angebot bekannt. Die Notierung an der Londoner Börse sorgt zudem für ein Höchstmaß an Transparenz.

Wer sich mit seinen Sportwettentipps bei Bet-at-home eine goldene Nase verdient hat, der plant womöglich, Teile seiner Wettgewinne vom Wettkonto abzuschöpfen, um sie unmittelbar auf seinem Bankkonto, in seiner eWallet oder auf dem persönlichen Kreditkartenkonto verfügbar zu haben.

Um einen solchen Transfer zu ermöglichen, arbeitet Bet-at-home – so wie auch schon im Rahmen der Wettkonto Einzahlungen – mit einer Auswahl an Finanzdienstleistern zusammen.

Die Bet-at-home Auszahlung im Test

Gemeinsam mit dem Wettanbieter sorgen diese dafür, dass das Geld rasch und zuverlässig an seinem Bestimmungsort landet.

Je nach individueller Vorliebe können Bet-at-home Kunden nun auf diverse Anbieter von ePayment-Lösungen zurückgreifen.

Dazu zählen etwa VISA und Mastercard (Kreditkarte), Neteller und Skrill (elektronische Geldbörse) oder die Hausbank (Banküberweisung).


 

Die komplette Liste der verfügbaren Zahloptionen weist die nachfolgende Tabelle aus.

Außerdem werden darin die Modalitäten und Eckpunkte des Bet-at-home Zahlungsverkehrs, wie beispielsweise etwaige Spesen und die Transferdauer, kurz umrissen.

Alle Bet-at-home Auszahlungsmöglichkeiten im Überblick

AnbieterSpesenDauerMin. €Max. €
Visakeine2-3 Banktage1005.000
Master Cardkeine2-3 Banktage1005.000
Skrill2/Monat freisofort106.000
Netellerkeinesofort1010.000
Überweisung3/Monat frei1-3 Banktage0,01kein Limit
Paysafecardkeinesofort105.000
Trustly3/Monat freisofort10kein Limit
Gutscheinkeinesofort5kein Limit

Alle Angaben werden regelmäßig überprüft, sind allerdings ohne Gewähr, da es beim Zahlungsverkehr immer wieder zu Änderungen kommen kann und die verfügbaren Methoden von Land zu Land variieren können.

Bemerkenswert an dieser Auswahl ist, dass Bet-at-home mit Western Union und dem Gutschein neben den „Bezahlklassikern“ – den Verfahren Kreditkarte, Überweisung und eWallet – auch zwei Exoten zu bieten hat.

Dafür findet sich kein Vertreter aus dem Sektor der Prepaid-Karten wieder, wobei Bet-at-home die PaysafeCard für Einzahlungen sehr wohl im Programm führt.

TOP: Während andere Wettanbieter wie Bet365 und BetVictor bei Auszahlungen gerne eine interne Bearbeitungszeit veranschlagen, wodurch selbst bei unmittelbaren Verfahren wie Skrill Verzögerungen entstehen, leitet Bet-at-home alle Auszahlungsanträge sofort weiter.

Unabhängig von der Palette an Transferoptionen, sind im Rahmen der Auszahlungen von einem Bet-at-home Wettkonto drei Aspekte zu beachten (nachzulesen in den Bet-at-home AGB).

Diese sind übrigens für alle seriösen Anbieter selbstverständlich und gehören folglich zur gelebten Praxis der Sportwetten Branche.


1. Identitätsnachweis

id-ausweis-identitaet

Spätestens vor dem ersten Auszahlungsantrag besteht Bet-at-home auf eine Verifizierung des Wettkontos. Dazu werden Kopien persönlicher Dokumente eingefordert.

Wurde der Identitätsnachweis bereits zu einem früheren Zeitpunkt erbracht, muss er für gewöhnlich nicht noch einmal vorgenommen werden.

Eine Ausnahmeregelung besteht für Auszahlungssummen, die über 2.000 Euro liegen. Weil es sich um einen größeren Geldbetrag handelt, wird in diesem Fall aus Sicherheitsgründen noch einmal eine Identitätsüberprüfung vorgenommen.


2. Auszahlungsweg

withdrawal-auszahlung

Generell gilt, dass die Wahl der Einzahlungsmethode bereits den späteren Weg für die Auszahlung ebnet: von Bet-at-home ist vorgesehen, dass Abbuchungen vom Wettkonto über denselben Finanzdienstleister abzuwickeln ist, wie bereits die Einzahlung.

Für Einzahlungsoptionen, die für Auszahlungen nicht zur Verfügung stehen, hält die Banküberweisung ersatzhalber für die Rückbuchung her.

Folglich empfiehlt es sich, bereits bei der Aufladung des Wettkontos abzuwägen, ob die Transfervariante für Geldbewegungen in beide Richtungen (auf und vom Konto) den eigenen Ansprüchen gerecht wird.


3. Nicht umgesetzte Einzahlungen

icon nachteile

Die Regelung für nicht umgesetzte Einzahlungen fällt für ernsthafte Sporttipper sowieso nicht ins Gewicht, soll aber aus Gründen der Vollständigkeit an dieser Stelle Erwähnung finden.

Gemeint sind damit „ruhende“ Geldbeträge, also Einzahlungen, die unangetastet auf dem Wettkonto lagen und zu keinem Zeitpunkt für Sportwetten verwendet wurden.

Da sich Bet-at-home nicht als „Sparkassa“ oder auch „Sparbuch“ versteht, werden Auszahlungsanträge, die sich auf derartige nicht umgesetzte Einzahlungen beziehen, vom Wettanbieter storniert.

Schließlich soll nur der ein Wettkonto eröffnen, der auch wetten möchte.


Abgesehen von diesen drei genannten Aspekten gibt es selbstverständlich auch noch ein paar andere Spielregeln im Bet-at-home Zahlungsverkehr zu beachten.

Sollte sich an irgendeinem Punkt eine Frage eröffnen, so helfen neben dem Kundenservice und den AGB aber auch die Hilfeseiten des Wettanbieters weiter.

Diese sind im Wettkonto bei den Auszahlungen über das eingeblendete Fragezeichen erreichbar.

Bet-at-home Kundendienst Auszahlungen
Die Hilfeseiten zum Thema „Auszahlungen“ bei Bet-at-home


 

Im folgenden Abschnitt finden Sie nun alle Details sowie unsere persönlichen Erfahrungen zu den einzelnen Auszahlungsmethoden von Bet-at-home.



 

Auszahlung auf ein Kreditkarten-Konto

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Visa
Visakeine2-3 Banktage1005.000
Bet-at-home Auszahlung Master Card
Master Cardkeine2-3 Banktage1005.000

Aus dem online Zahlungsverkehr ist die Kreditkarte mittlerweile nicht mehr wegzudenken. So gut wie jeder mündige Staatsbürger, der über ein Bankkonto verfügt, ist auch Kunde bei einem der großen Kreditkarteninstitute. Dazu zählen allen voran VISA und Mastercard.

Die zwei großen Vorteile von Kreditkartenzahlungen liegen auf der Hand: so gut wie jeder Dienstleister und Händler akzeptiert die kleinen Plastikarten als Zahlungsmittel.

Außerdem geht das Kreditkarteninstitut bei Zahlungen in Vorleistung und holt sich von seinem Kunden bzw. von dessen Bankkonto einmal monatlich das Geld zurück.

Es wird quasi ein Kredit mit sehr kurzer Laufzeit gewährt.

Der Abbuchung vom Girokonto geht in der Regel eine Monatsrechnung voraus, welche die gesamten Einkäufe des Kunden im abgelaufenen Monat mit Kreditkarte, aber auch Gutschriften von Rückzahlungen, dokumentiert.

Die Aus- und Eingänge auf dem Kreditkartenkonto gegenübergestellt, ergibt den fälligen Betrag oder, sofern mehr Aufbuchungen erfolgt sind, das Guthaben.

Kreditkarten

Rückbuchungen, also Auszahlungen auf das Kreditkartenkonto, nimmt Bet-at-home für VISA-Karten und Mastercard vor. Dabei ist Zahlungsverkehr von einer positiven, aber auch von Schattenseiten geprägt.

Vorteilhaft ins Gewicht fällt die Tatsache, dass der Wettanbieter keine Gebühren für derartige Auszahlungen veranschlagt.

Bei anderen Buchmachern ist nämlich vielfach der Einsatz der Kreditkarte, als eines unter wenigen Zahlungsmitteln, mit Spesen behaftet.

Weniger positiv ist hingegen der Rahmen, innerhalb dessen sich transferierte Geldbeträge bewegen können, zu bewerten.

icon smiley confused

Mit einer Untergrenze von 100 und einer Obergrenze von 5.000 Euro ist sie weder für Tipper mit „kleineren Geldbörsen“ und folglich auch womöglich kleineren Gewinnen, noch für High Roller geeignet.



 

Auszahlung mit PayPal

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Paypal
Paypalkeinesofort505.000

+++Bet-at-home bietet PayPal momentan nur in Österreich an. In Deutschland ist eine Ein- oder Auszahlung momentan nicht mit PayPal möglich+++

Der „Bezahlfreund“ startet seine Dienste ursprünglich als erste elektronische Geldbörse. 1998/99 entwickelt, war PayPal kommerziell erstmals ab Jänner 2000 auf eBay verfügbar, bevor der Dienst auch auf anderen Plattformen zum Einsatz kam.

Heute ist der Bezahlservice aus dem ePayment nicht mehr wegzudenken und auch Bet-at-home setzt beim Zahlungsverkehr auf PayPal.

Dies liegt insbesondere an der einfachen Funktionsweise: wer über ein PayPal-Konto verfügt, kann dieses mit einem Guthaben bestücken. Dort steht es wie in einer Geldbörse – eben nur virtuell – für Zahlungen zur Verfügung.

Autorisiert werden Zahlungen denkbar unkompliziert mittels der persönlichen Emailadresse und einem Passwort.

Dies ist auch der Vorteil, den PayPal gegenüber beispielsweise Kreditkarten für sich beanspruchen kann. In beiden Fällen sind transferierte Geldbeträge am Zielort unmittelbar verfügbar, wer aber mit Karte zahlt, muss eine mehrstellige Kartennummer, persönliche Daten wie Namen etc., Ablaufdatum der Karte und Prüfcode angeben.

Insbesondere für denjenigen, der seine Zahlungen am Smartphone erledigt, erweisen sich Kreditkarten-Transfers folglich als nicht besonders praktikabel.

Hier hakt PayPal ein, indem der Autorisierungsprozess stark vereinfacht ist.

Mittlerweile verfügt der „Bezahlfreund“ zudem – wie allgemein bekannt sein dürfte – neben dem eWallet-Dienst über eine zweite Funktionsweise: der persönliche PayPal-Account kann mit der Kreditkarte verknüpft werden.

Statt bereits Guthaben auf dem PayPal-Konto wie in einer Geldbörse zwischenzulagern, fungiert der Bezahlfreund lediglich als Schnittstelle.

Damit bleibt der Vorteil der verkürzten Autorisierung von Zahlungen erhalten, in der Praxis aber wird mit den Kreditkartenkonto, wie auch bei Kreditkartenzahlungen, gegengerechnet, sodass Kunden kein Geld „zwischendeponieren“ müssen.



 

Auszahlung mit Skrill

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Skrill
Skrill2/Monat freisofort106.000

So wie PayPal, ist auch Skrill eine elektronische Geldbörse. Nur zwei Jahre nach dem „Bezahlfreund“, 2002, startete auch die Konkurrenzmarke, die damals noch unter Moneybookers firmierte, ihren Dienst.

Ebenso wie PayPal, kann Skrill als elektronische Geldbörse genutzt werden oder auch ohne vorheriges Aufladen.

Icon Pfeil rechts

Bei den Bet-at-home Auszahlungen hat Skrill aber einen Vorteil gegenüber PayPal auf seiner Seite: Bereits Geldbeträge in einer Höhe ab 10 Euro können vom Wettkonto abgezogen werden.

Auch das Auszahlungsmaximum ist mit 6.000 Euro um einiges höher angesetzt.

Dafür sind Bet-at-home Kunden aber gut beraten, mit Skrill-Auszahlungsanträgen sparsam umzugehen: zwei Transfers pro Monat werden vom Wettanbieter kostenfrei abgewickelt.

Für jeden weiteren werden bis zu 5 Euro in Rechnung gestellt.



 

Auszahlung mit Neteller

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Neteller
Netellerkeinesofort1010.000

Der dritte eWallet-Dienst im Bunde der Bet-at-home Auszahlungen ist Neteller.

Auf einem Neteller-Account kann Guthaben hinterlegt werden, das für Zahlungen dient oder auch aus Rückzahlungen, wie etwa vom persönlichen Bet-at-home Wettkonto, zustande kommt.

Wie bei allen elektronischen Geldbörsen ist auch der Zahlungsdienst von Neteller für seine Unmittelbarkeit bekannt und beliebt: kaum sind Geldbeträge angewiesen, sind sie auch schon am Zielort verfügbar.

Bet-at-home Einzahlungen
Der Screen zeigt die wichtigsten Ein- und Auszahlungsoptionen bei Bet-at-home, darunter auch Neteller.

Unter den eWallet-Marken, die Bet-at-home in seinem Auszahlungs-Portfolio hat, kann Neteller zudem die größte Spannbreite für Summen (10 bis 10.000) für sich beanspruchen.



 

Auszahlung mit Banküberweisung

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Banküberweisung
Überweisung3/Monat frei1-3 Banktage0,01kein Limit

Die Banküberweisung ist der Klassiker unter den Zahlungsmethoden und wohl auch das einzige Zahlungsmittel, das jedermann verfügbar ist, ohne dass weitere Schritt vonnöten sind wie etwa einen Account bei einem weiteren Finanzdienstleister zu eröffnen.

Immerhin gibt es wohl niemanden, der kein Girokonto hat.

Mit dem klassischen Banktransfer geht aber auch ein großer Nachteil einher, der unter anderem im Zusammenhang mit online Zahlungen zum Erfolg anderer Bezahloptionen beigetragen hat: das angewiesene Geld ist mehrere Tage in der Schwebe, bevor es an seinem Bestimmungsort aufscheint.

Andererseits ist die Bankzahlung von Seiten Bet-at-home mit besonders wenigen Auflagen versehen.

Der größte Vorteil ist, dass sowohl besonders kleine Beträge, als auch besonders große transferiert werden können, da weder nach oben noch nach unten Limits festgesetzt sind.

Dafür ist zu bedenken, dass lediglich drei Auszahlungen pro Monat spesenfrei sind. Darüber hinaus werden pro Transfer bis zu 5 Euro Gebühr veranschlagt.

Vorteile der Überweisung:

  • Keine Limits für Geldbeträge
  • Jeder hat ein Bankkonto; es muss kein Account bei einem Zahlungsdienstleister eröffnet werden
  • Geld ist direkt am Konto verfügbar und muss nicht erst, wie etwa bei einer eWallet, aus dem Account abgezogen werden

Nachteile der Überweisung:

  • Transferdauer von bis zu 3 Banktagen
  • Aufwändige Angabe von mehrstelligen Bankdaten bei Überweisungsaufträgen (BIC und TAN)

Die Banküberweisung ist übrigens auch jene Auszahlungsmethode, die herangezogen wird, sofern die Einzahlung über einen Finanzdienstleister erfolgte, der für Auszahlungen nicht zur Verfügung steht.

Das trifft etwa auf Diners Club, Sofortüberweisung oder PaysafeCard zu.



 

Auszahlung mit Western Union

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Western Union
Western Unionab 18,5 €1-2 Banktage205.500

Der Bezahlanbieter Western Union ist quasi noch ein Überbleibsel aus der analogen Welt.

Seit 1851 wird der Dienst für Bargeldtransfers in alle Länder der Erde, die über einen Western Union Standort verfügen, genutzt.

Mittlerweile ist der Bezahldienst selbstverständlich auch im World Wide Web über einen persönlichen Western Union-Account verfügbar.

Icon Thumb Down

Leider hat aber der Schritt ins Internet dem großen Kritikpunkt am Finanzinstitut nicht den Garaus gemacht: den hohen Spesen für Geldtransfers.

Mit einer Bearbeitungsgebühr ab 18,50 Euro hält sich folglich auch Bet-at-home an seinen Wettkunden schadlos, die eine Auszahlung über Western Union beantragen.

Die Gebühren für Auszahlungen via Western Union:

  • 18,50 Euro Spesen für Auszahlungen zwischen 20 und 550 Euro
  • 25 Euro Spesen für Auszahlungen zwischen 550,01 und 1.100 Euro
  • 31 Euro Spesen für Auszahlungen zwischen 1.100,01 und 2.200 Euro
  • 40 Euro Spesen für Auszahlungen zwischen 2.200,01 und 5.500 Euro

–>


 

Auszahlung mit Gutschein

AnbieterMethodeSpesenDauerMin. €Max. €
Bet-at-home Auszahlung Gutschein
Gutscheinkeinesofort5kein Limit
bet-at-home-gutschein

Neben der Auszahlung über Western Union stellt auch jene über Gutschein ein ungewöhnliches Mittel im Bet-at-home Zahlungsverkehr dar.

Sie bietet sich vor allem für jene Kunden an, die den Wettgutschein anschließend als Geschenk weitergeben möchten.

Verfügbar sind Gutscheine im Wert von 5, 10, 25, 50 und 100 Euro.

Wer einen solchen kauft, dessen Wettkonto-Guthaben wird, ganz wie bei einer regulären Auszahlung, um den Wert des beantragten Gutscheins vermindert.

Übermittelt wird der Gutschein in elektronischer Form: als PDF per Email an jene Adresse, die dem persönlichen Bet-at-home Account hinterlegt ist.


Bet-at-home
Empfehlenswert
84/100


Alle Testergebnisse von Bet-at-home im Überblick