1. Interwetten

    98/100
    Der Wettanbieter-Pionier Interwetten zählt zweifellos zu den Top-Bookies im deutschsprachigen Raum. Seine Stärken liegen vor allem in den herausragenden Favoriten-Quoten – ideal etwa für Wetten auf den FC Bayern!

Welcher Wettanbieter verfügt über die beste Mobile App?

In dieser Rubrik finden Sie das aktuelle Ranking der besten Wettanbieter im Bereich Mobile Wetten.

Die Testergebnisse im Bereich Mobile Sportwetten:

Seit der Einführung der Smartphones ist die Anzahl der mobilen Internetnutzer rasant angestiegen.

Wer als modernes Unternehmen den Anschluss an den Trend nicht verpassen möchte, der sollte eigentlich schon längst auf den Zug aufgesprungen sein.

Dies gilt selbstverständlich auch für die Sportwettenbranche – oder sogar insbesondere für die zahlreichen Anbieter von Sportwetten.

Denn gerade kurzlebige Angebote, die eine schnelle Reaktion aus jeder Situation heraus erfordern – so wie es beispielsweise auf die Livewette zutrifft – besitzen heutzutage nur eine beschränkte Existenzberechtigung, wenn sie nicht auch unabhängig von Standort und speziellen Einrichtungen verfügbar sind.

Ob und wie gut die einzelnen Anbieter ihre Hausaufgaben gemacht haben, offenbaren die Testberichte und die Zusammenfassung ihrer Ergebnisse im obigen Ranking.

So wurden die mobilen Wetten getestet:

Eine mobile App oder auch eine für die mobile Nutzung optimierte Website zu gestalten und zu programmieren, die komplett unabhängig vom normalen Webangebot läuft und nutzbar ist, kommt fast dem Aufwand des Erschließens eines neuen Vertriebskanals gleich.

Zwar ist, sobald die App oder die Seite steht, das Angebot quasi ein Selbstläufer – von technischer und inhaltlicher Wartung sowie Weiterentwicklung abgesehen –, aber bis es soweit ist, muss viel Planungs- und Umsetzungsarbeit geleistet werden.

icon history

Vielleicht ist es auf diese hohe „Einstiegshürde“ zurückzuführen, dass, wenngleich das Smartphone in den 2010er Jahren längst etabliert war, viele Buchmacher noch keine mobile Lösung für ihre Angebote parat hatten.

Dabei zeigten sich insbesondere aus Deutschland und Österreich stammende Bookies von ihrer trägen Seite.

Wettanbieter aus Ö und D als Spätzünder, aber auch Early Mover

Bet3000 Mobile App
Abbildung: Die Grafik zeigt die neue und verbesserte Bet3000-Sportwetten App. Seit 2013 gibt es ein eigenes Angebot für mobile Nutzer, 2016 wurde dieses, nachdem die Erstversion noch an Funktionalität missen lies, umfassend verbessert und in das neue Bet3000-Design (heller statt wie bisher schwarzer Hintergrund) eingebettet.

Dass die mobile Wette die Zukunft der Sportwettenbranche ist, zeichnete sich spätestens zu Beginn der zweiten Dekade des neuen Jahrtausends ab.

Bereits 2013 wusste etwa der österreichische Buchmacher Interwetten zu berichten, dass 40 Prozent des Umsatzes im abgelaufenen Geschäftsjahr aus den mobilen Angeboten erwirtschaftet wurden.

Diese Entwicklung war aber wohl auch nur deshalb möglich, weil der Wettanbieter schon recht früh, 2004, den zukunftsweisenden Kanal „mobiles Internet“ für sich entdeckte.

Interwetten-Kunden konnten damals bereits mit ihren Smartphones auf eine BETA-Version des mobilen Angebotes zurückgreifen, weshalb der Bookie durchaus als Pionier der mobilen Wette bezeichnet werden kann.

Damit bildet Interwetten eine große Ausnahme unter den Buchmachern mit Wurzeln im deutschen Sprachraum, die sich bisher wenig innovationsfreudig zeigten.

Extrembeispiele sind etwa Bet-at-home, Digibet und Bet3000, die nicht nur so lange wie möglich an ihren antiquierten Webseiten festhielten, sondern ihren Kunden erstmals 2013 (Bet-at-home und Bet3000) bzw. gar erst 2015 (Digibet) einen sinnvollen Zugriff auf ihre Angebote über das mobile Netz ermöglichten.

Dies ist in Anbetracht dessen, dass sich das Surfen über Smartphone und Tablet längst als das Erfolgsmodell des noch jungen Jahrtausends entpuppt hatte, doch etwas rückschrittlich.

Die nachfolgende Grafik illustriert beispielhaft die rasante Zunahme der mobilen Internetnutzer ab 2011:

statistic_id181973_anteil-mobilen-internetnutzer-deutschland-bis-2016

Nichtsdestotrotz scheint es sich mittlerweile auch bis zum letzten Buchmacher herumgesprochen zu haben, dass Sporttipper ihre Wetten verstärkt auch von unterwegs platzieren.

Folglich gibt es im großen Sportwetten Test keinen Wettanbieter mehr, der nicht eine mobile App oder eine auf mobile Endgeräte zugeschnittene Ausgabe seiner Wettseite, die über den mobilen Browser erreichbar ist, vorzuweisen hat.


Icon Pfeil rechts

Damit sich Wettabgabe und Kontoverwaltung auch über mobile Devices komfortabel gestalten, muss die programmierte Oberfläche den Anforderungen, die mit einem kleineren Bildschirm einhergehen, gerecht werden.


Neben der Herausforderung, die unzähligen Sportsbookinhalte und Nutzungsfunktionen gut zu strukturieren und übersichtlich aufzubereiten, muss eine mobile App selbstverständlich auch noch anderen Anforderungen genügen.

Welche dies aus Sicht der https://www.sportwettentest.net-Redaktion sind, zeigt die nachfolgende Auflistung. Die hier genannten Kriterien wurden selbstverständlich auch dem Test der Mobilen Wetten zugrunde gelegt.

Die Testkriterien für mobile Wetten im Überblick

  1. Verfügbarkeit & Kompatibilität
  2. Wettprogramm & Angebot
  3. Wettkonto & Sicherheit
  4. Funktionalität & Usability


 

1.) Verfügbarkeit & Kompatibilität

Bevor überhaupt Inhalte und Funktionen einer mobilen App einer Prüfung unterzogen werden können, stehen die Fragen nach Verfügbarkeit und Kompatibilität im Raum.

Wie bereits an früherer Stelle festgehalten, ist eine Verfügbarkeit an sich mittlerweile Wettanbieter übergreifend gegeben. Allerdings gibt es zwei Wege, das eigene online Angebot für den Zugriff über mobile Endgeräte zu optimieren.

Dazu zählt einerseits die klassische App, und andererseits eine mobile Ausgabe der Website. Während erstere im App Store oder beim Wettanbieter zum Download bereitgestellt wird, kann zweitere einfach über den mobilen Browser angesteuert werden.

icon mobile

Wie gelange ich zur mobilen Webseite eines Anbieters?

Einfach die Domain im Browser des Smartphones oder Tablets eingeben (beispielsweise www.tipico.com) und die Weiterleitung zum optimierten mobilen Wettportal erfolgt in der Regel automatisch!

Das Gros der Wettanbieter zieht eine Kombination beider Varianten vor, nur wenige legen sich auf ausschließlich eine fest. Fakt bleibt aber, dass jeder Weg seine Vor- und Nachteile hat.

Die größten Vor- und Nachteile von App und mobiler Website im Überblick
 Sportwetten App
Icon PlusSpezifisch auf ein bestimmtes Betriebssystem und ein bestimmtes Endgerät (Smartphone oder Tablet) zugeschnitten und für diese Umgebung optimiert
Icon MinusDie zu installierende Software verbraucht Speicherplatz auf der Festplatte
Icon MinusIn der Praxis zumeist nicht für jedes Betriebssystem, sondern nur für die gängigen (iOS und Android, evtl. auch Windows) verfügbar
 Mobile Website
Icon PlusKeine Installation vonnöten, die Nutzung erfolgt über den mobilen Webbrowser
Icon MinusSchafft es in der Praxis kaum, dem Zugriff von allen Endgeräten und Betriebssystemen der Hersteller und von allen Webbrowsern gleichermaßen zu genügen

Während eine App auf ein spezifisches Endgerät zugeschnitten werden kann, muss eine mobile Ausgabe der Website den Zugriffen von gänzlich unterschiedlichen Geräten standhalten.

Das Zusammenspiel aus Hard- und Software zu optimieren, stellt vor allem bei letzterer Variante eine große Herausforderung dar.

Denn, wie versierte Internetnutzer wissen, stellt jeder Browser die aufgerufene Seite etwas anders dar. Außerdem müssen die unterschiedlichen Screengrößen, Sicherheitseinstellungen usw. der Endgeräte berücksichtigt werden.

Eine App hingegen erfordert die Installation auf dem Smartphone oder Tablet – etwas, das nicht jedem Nutzer zusagt und zudem Speicherplatz belegt.


store-shop-kaufhaus

Gut zu wissen: Sportwetten Apps sind prinzipiell kostenlos und können im App Store, auf iTunes oder direkt auf der Webseite der jeweiligen Wettanbieter heruntergeladen werden.


statistic_id170719_umfrage-deutschland-nutzung-kostenloser-kostenpflichtiger-apps-bis-2015
Die Statistik zeigt die Verbreitung von Apps in Deutschland. 2015 greifen bereits über 12 Millionen Menschen gewohnheitsmäßig auf Anwendungssoftware zurück.

Die genannte Problematik von Browseranwendungen führt auch gleich zum zweiten Punkt: der Komptabilität. Wichtig ist selbstverständlich, dass das mobile Angebot auf allen Endgeräten einwandfrei läuft und funktioniert.

Hier sind mobile Webseiten, die naturgemäß – und wie bereits erwähnt – gänzlich unterschiedlichen Umgebungen (Browser, Betriebssystem) genügen müssen, vor größere Herausforderungen gestellt, als Apps.

Dennoch ist nicht zwangsläufig davon auszugehen, dass mobile Wettportale an ihrer Aufgabe scheitern. Der Praxistest zeigt, dass es vielen Wettanbietern gelungen ist, ihre Angebote über den Webbrowser für alle Geräte ohne Qualitätsverluste verfügbar zu machen.

statistic_id170408_marktanteile-betriebssysteme-smartphone-nutzung-deutschland-bis-2015
Statistik: Als beliebtestes Betriebssystem (Tendenz steigend) erweist sich Android, Apple-Geräte (iOS) erfreuen sich demgegenüber seit 2011 in etwa gleichbleibender Nachfrage. Deshalb haben die meisten Buchmacher zumindest eine App für Android und iOS im Angebot. Applikationen für Windows, Symbian und Blackberry spielen demgegenüber nur eine untergeordnete Rolle.

In diesem Zusammenhang sind auch noch die Webseiten jener Buchmacher erwähnenswert, die alle ihre online Lösungen – egal ob für Desktop, Smartphone oder Tablet – der mobile first-Strategie unterordnen.

Diese Anbieter haben überhaupt nur ein Portal für den Zugriff über Webbrowser, welches sich aber flexibel an die Bildschirmgröße des jeweiligen Endgerätes anpasst, über das der Zugriff erfolgt.

Demnach verschwinden viele Elemente, die auf dem Computer-Bildschirm ihren Platz noch auf der rechten Seite haben, womöglich in einem Menü, oder werden zusammengeschoben. Seiten, die ein derart responsives Design aufweisen, sind jene von Mybet und Ladbrokes.

Anspruch einer solchen Mobilversion der Website ist es, dem Kunden ein konsistentes Nutzungserlebnis über alle Endgeräte hinweg zu bieten.

Ladbrokes Website im Sportwetten Test
Beispiel einer Webseite, die von allen Endgeräten angesteuert werden kann und sich flexibel anpasst. Hier zu sehen ist das neue Ladbrokes-Wettportal (seit 2015), wie es über einen großen Bildschirm (PC) oder auch über einen etwas kleineren (kleiner Laptop oder Tablet) dargestellt wird. Inhalte werden einfach zusammengeschoben (Leiste mit den Spielangeboten rechts), verschwinden in der waagrechten Menüzeile (Wettschein) oder fallen komplett weg (Werbebanner für Angebote).


 

2.) Wettprogramm & Angebot

Nachdem die Verfügbarkeit und Kompatibilität geklärt sind, steht einer Nutzung der Angebote nichts mehr im Wege. Diese unterliegen selbstverständlich auch mobil denselben Prüfkriterien, wie schon im allgemeinen Wettangebot Test.

Darüber hinaus ist natürlich von Interesse, ob sich mobile Anwender mit etwaigen Einbußen konfrontiert sehen.

Mittlerweile ist es eigentlich gängige Praxis, das komplette Wettprogramm auch über die mobilen Devices zur Verfügung zu stellen – was noch vor einigen Jahren keine Selbstverständlichkeit war!

icon zoom

Während die Bookies also mittlerweile davon absehen, ihre Sportsbooks, bevor sie diese in Apps verpacken, einer Kürzung zu unterziehen, zeugen die Zusatzservices teilweise noch von einer „Zweiklassengesellschaft“.

Gehören integrierte Livescores und Statistikdaten, teilweise sogar Livestreams, auf den online Wettportalen zum etablierten Standard, so werden diese oft nicht hinreichend an die Apps bzw. mobilen Webseiten angebunden.

Betway Mobile Wetten Live Scoreboard im Sportwetten Test
Screens oben: Bei Betway werden die Livewetten mit erstaunlich umfangreichen Spielinformationen gespeist. Über ein Statistik- und Scoreboard, das unmittelbar im Kontext des Wettangebotes zu finden ist, werden Tipper über die Geschehnisse im Match auf dem Laufenden gehalten.

Dies ist nicht zuletzt Platzgründen geschuldet, außerdem würde wohl auch der Bedienkomfort der App unter einer Überfrachtung stark leiden.

Einige Buchmacher bieten deshalb ihr Statistik- und Livescorecenter in einer eigenen App an, die als Ergänzung zur Sportwetten Anwendung fungiert.

Icon Thumb Up

Als wichtiges Plus zu werten ist außerdem, wenn sämtliche über das Hauptportal offerierten Bonusangebote und Wettaktionen auch über die mobilen Devices in gleicher Weise für die Wettkunden verfügbar sind.


 

3.) Wettkonto & Sicherheit

Ein prüfender Blick im Test der mobilen Angebote gilt zudem der Schaltzentrale: dem Wettkonto.

Je leistungsfähiger dieses betreffend Geldtransfers, Einstellungsoptionen, Wettabgabe usw. ist, desto mehr Prozentpunkte kann es für die Gesamtwertung lukrieren.

Wichtig für eine positive Bewertung ist die funktionale Eigenständigkeit des mobilen Wettkontos von dem Desktop-Wettkonto.

Die ersten mobilen Lösungen der Anbieter haben ihren Nutzern vielfach noch nicht ermöglicht, eine Registrierung, eine Ein- oder auch Auszahlung vorzunehmen.

Für all diese Verwaltungsaktivitäten blieb der Kunde an die Vollversion der Webseite verwiesen, die sich sinnvoll aber nur über einen PC oder einen Laptop nutzen lässt.


Bet3000 Wettkonto Mobil Einzahlung und Auszahlung im Sportwetten Test
Abbildung: Ein- und Auszahlungen über die mobile Webseite von Bet3000 waren lange Zeit nicht möglich. Seit 2016 können endlich auch Geldtransfers über die Anwendung in Auftrag gegeben werden. Nachdem die App zunächst, im Zuge des Relaunches im Frühjahr 2016, für PayPal-Einzahlungen geöffnet wurde, brachte der Herbst desselben Jahres eine Ausweitung auf die gesamte Palette an Transfermethoden.

Mittlerweile wurde diesbezüglich aber Aufholarbeit geleistet. Selbst Nachzügler, wie der deutsche Buchmacher Bet3000 bieten seinen Kunden mittlerweile auch mobil ein voll funktionstüchtiges und damit von der regulären Plattform unabhängiges Wettkonto.

In diesem Zusammenhang sind selbstverständlich auch die notwendigen Sicherheitsstandards erwähnenswert, die dafür Sorge tragen, dass sensible Kontodaten und Transaktionen nur verschlüsselt übermittelt werden.

Diesbezüglich folgen alle getesteten Buchmacher aber denselben strengen Richtlinien.


 

4.) Funktionalität & Usability

Der Funktionalität und der Usability der Anwendung ist ein weiterer Schwerpunkt im Test der mobilen Wetten gewidmet.

Denn was nützen ausgeklügelte Features oder das schönste Angebot, wenn sich die Navigation und die Abläufe, beispielsweise bei der Wettabgabe oder bei Geldtransfers, als mühsam und zeitaufwendig erweisen?

Video: Im obigen Erklärvideo gibt die Sportwettentest.net-Redaktion einen Einblick in die Funktionen und die Nutzung der Interwetten Sportwetten App.

Gerade bei den Livewetten spielen auch etwaige Verzögerungen beim Laden der Applikation eine wichtige Rolle, die durch Netzüberlastung oder eine schlecht optimierte App entstehen könnten.

Immerhin kann es für Ärger sorgen, wenn der Livetipp nicht schnell genug platziert ist und dem Tipper dadurch womöglich eine gute Quote entgeht.

Wettabgabe mobil beim Wettanbieter Bwin
Abbildung: Bei Bwin lassen sich Voreinstellungen zum Wetteinsatz treffen (1-Click-Wette). Außerdem weist der mobile Wettschein standardmäßig Schaltflächen für kleinere Beträge aus, sodass sich der Wetteinsatz schneller definieren lässt.

Um zumindest die wichtigsten Abläufe beim mobilen Wetten so effizient wie möglich zu gestalten, haben Buchmacher, gerade für mobile Nutzer und In-Play-Angebote, eigene „Schnellverfahren“ entwickelt, wie beispielsweise die „1-Click-Wetten“ (gesehen bei Bwin) oder den sogenannten „smarten“ Wettschein.

Wer derart sinnvolle „Shortcuts“ in seine App verpackt hat und zudem versteht, dem User eine intuitive Nutzung aller Funktionen und Angebote zu ermöglichen, der hat auch hinsichtlich Usability und Bedienerfreundlichkeit alles richtig gemacht.

Best Practice: Beispiele für gelungene mobile Lösungen

Generell ist zu konstatieren, dass alle von der https://www.sportwettentest.net-Redaktion getesteten mobilen Applikationen die an sie gestellten Anforderungen erfüllen und den Praxistest gut bestehen.

Allerdings gibt es einige Buchmacher, die die Aufgabe, ihre Angebote in eine App bzw. mobile Webseite zu verpacken etwas besser gelöst haben, als andere.

Diese sollen hier noch einmal gesondert Erwähnung finden. Als besonders nutzerfreundlich erweist sich beispielsweise die Tipico App. Sie ist auch für Anfänger empfehlenswert, da sie sich durch besonders leichte Bedienbarkeit auszeichnet.

Die App von…zeichnet sich aus durch…
tipico-logo-35x35
Tipicobesonderen Bedienkomfort
bet365-logo-35x35
Bet365integrierte Zusatzangebote wie Livestreams
bet-at-home-logo-35x35
Bet-at-homevielfältiges Angebot an Ein- und Auszahlungsoptionen
bet3000-logo-35x35
Bet3000stylisches Design
bwin-logo-35x35
Bwintolle Features wie Cashout und 1-Click-Wetten
interwetten-logo-35x35
Interwettenübersichtliche Seitenstruktur

Auch die Apps anderer Buchmacher haben Vorzüge vorzuweisen.

Beispielsweise verfügen die mobilen Lösungen von Bet365 und Bwin über vielfältige Zusatzoptionen und Features, während Interwetten es geschafft hat, auch auf kleinen Bildschirm eine außergewöhnlich gute Übersichtlichkeit zu gewährleisten.

Auf den Geschmack gekommen: Buchmacher im „App-Rausch“

Neben den mobilen Applikation für das hauseigene Sportwetten Angebot, haben die diversen online Buchmacher mittlerweile auch zahlreiche andere Apps herausgebracht.

In diesem Zusammenhang zu nennen sind solche Anwendungen, die Livescores und -statistiken sowie Ergebnisarchive zur Verfügung stellen, aber selbstverständlich auch Poker- und Casinosoftware.

Zeugen all diese technischen Lösungen noch von einer gewissen logischen Konsequenz, so verstehen es einige Wettanbieter, sich in Sachen App auch kreativ zu entfalten.

tipico-pay-einzahlungsmethode

Dies trifft beispielsweise auf den deutschen Buchmacher Tipico zu, der mit „Tipico Pay“ ein eigenes Bezahlsystem inklusive dazugehöriger Bezahlapp auf den Markt gebracht hat.

Die zunächst (ab Dezember 2015) nur für Österreich-Kunden, seit Mitte 2016 aber auch für Tipper aus Deutschland verfügbare Zahloption wurde in-house entwickelt und steht Tipico-Nutzern exklusiv zum Aufladen ihrer Wettkonten zur Verfügung.

Auf Basis aller notwendigen Angaben (gewünschter Einzahlungsbetrag, persönliches Wettkonto) generiert die Tipico Pay-App einen Barcode.

Wird dieser in einer der Verkaufsstellen (bspw. Tankstellen) eingescannt und der Betrag beglichen, so scheint das Geld unmittelbar als Guthaben im Wettkonto auf.


So einfach funktioniert Tipico Pay:

tipico-pay-so-funktionieren-einzahlungen

Eine weitere Innovation geht auf den Wettanbieter Bet-at-home zurück.

Zeigte sich der österreichische Bookie zunächst noch nicht von einer fortschrittlichen Seite – die erste Sportwetten App wurde erst 2013 herausgebracht – rollt der Buchmacher das Thema Sportwetten mit seiner im Sommer 2016 nachgereichten „Sport Maps App“ nun von einer gänzlich anderen Seite auf.

maps

In dieser werden die Sportwetten Events nämlich geografisch in einer Karte verortet.

User finden folglich nicht über das Menü der Sportarten und Wettbewerbe zur gewünschten Veranstaltung, sondern über die Weltkarte.

Selbstverständlich lässt sich die Anzeige der „Stecknadelköpfe“ einschränken, sodass nur Events einer bestimmten Sportart markiert werden.

Wählt der User ein Event aus, so wird ihm das beigefügte Bet-at-home Wettangebot angezeigt, sowie andere interessante Daten zur Veranstaltung, wie etwa die Entfernung zum persönlichen Standort.

Dies ist auch der Leitgedanke, hinter der App: dem Kunden auf einen Blick aufzuzeigen, welche Events in seiner Nähe stattfinden.

Bet-at-home Sports Map
Die Grafik zeigt einen Überblick über die wichtigsten Funktionen der Sport Maps App von Bet-at-home: 1. weltweit Events, verortet auf der Landkarte, entdecken (Bild ganz links), 2. nach Sportarten filtern (zweites Bild von links), 3. alle Quoten im Blick (drittes Bild von links), 4. die Details zu den einzelnen Events, bspw. die Entfernung zum eigenen Standort, aufrufen (Bild ganz rechts).

Im Zuge der Qualitätsoffensive des Wettanbieters Bet3000, die im Jahr 2016 eingeleitet wurde (Relaunch der Webseite, Launch eines Live-Streams usw.), hat sich auch der deutsche Bookie mit alternativen Wettanwendungen auseinandergesetzt.

Ergebnis ist die „Tppster“ App, die das hauseigene Wettprogramm einfach anders aufbereitet, als die herkömmliche App.

Wettangebote werden hier vornehmlich nach Wettarten gefiltert. Außerdem bietet die Anwendung wesentlich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung. Bet3000 selbst gibt an, das Wetten damit „schneller“ und „smarter“ zu machen.

Bet3000 Tppster App
Die Vorteile und Funktionen der Tppster App im Überblick:

Neuartiges Navigationskonzept

Wettangebot nach Wettart sortieren

rasante Filteroptionen

Livescores direkt im Wettschein

Tipps im Wettschein verlinken ins Wettprogramm

Eigene Kategorien (Menü) anlegen

Wettevents konfigurieren

Ein- und Auszahlungen möglich

Tabellen und Statistiken verfügbar

➜ Alle Infos zum mobilen Bet3000 Angebot