Digibet Sportwetten Test Bewertung

Achtung Archivtext!
Die Website von Digibet ist nicht mehr erreichbar!

Die Geschichte des Sportwettenanbieters Digibet hält in ihren groben Zügen einige Parallelen zu jener von Bet3000 bereit (vgl. Fakten & Infos zu Bet3000): Aus der deutschen, stationären Buchmachertradition, vornehmlich im Pferdewettgeschäft, entstanden, ist Digibet heute ein international – online wie stationär – agierendes Unternehmen.

Die große „Aufbruchswelle“, welche die Branche ab Ende der 90er Jahre, eingeleitet von Victor Chandler (vgl. Fakten & Infos zu BetVictor), erfasst, ergreift auch Digibet und spült das Unternehmen in einen der Hotspots der internationalen Wettanbieter-Szene. So werden die online Angebote unter der Marke Digibet heute aus Gibraltar, von der am 15.01.2003 eingerichteten digibet Ltd., die über eine Sportwetten-Konzession aus dem britischen Überseegebiet verfügt (Spiellizenz Nr. 21 vom 28.02.2003 und Glücksspiellizenz Nr. 37 vom 01.09.2007), betrieben.

 
[maxbutton id=“13″]
 

Der Buchmacher mit deutschen Wurzeln präsentiert sich heute als Unternehmensgruppe mit Standorten in Gibraltar, Deutschland und der Isle of Man. Insgesamt zählt der Konzern über 200 Mitarbeiter und mehr als 250 Franchisepartner im stationären Wettgeschäft.

Die meisten dieser Angebote sind mittlerweile auf digibet.com zusammengeführt. So wurden beispielsweise die Seiten digibet.de (Pferdewetten), wetten.de (Sportwetten) und digibet.info (Sportnachrichten) aufgelöst und ihre Angebote auf die internationale Page überführt, während die Dienste auf digibet.tv (Tipp Gewinnspiel) noch verfügbar sind.

Digibet Online-PortaleBild rechts: wetten.de, digibet.de und digibet.info sind in digibet.com aufgegangen; digibet.tv wird noch betrieben

Durch diese Zusammenführung sind auf digibet.com den klassischen Informationsservices, wie sie auch bei der Konkurrenz zu finden sind (Live-Ticker, Statistiken und Live-Scores), noch eine Sportnews-Rubrik und das digibet Expertenstudio zur Seite gestellt. Damit sichert sich das Portal unter den zahlreichen Glücksspielportalen ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Die Anfänge nach der Wende: DDR-Lizenz entpuppt sich als „Goldesel“

Die Geschichte von Digibet beginnt im Berlin der DDR-Zeit: Der gelernte Elektriker Bernd Hobiger vermittelt damals als Angestellter aus der Brunnenstraße über das Telefon Wetten an die Trabrennbahnen Karlshorst und Hoppegarten. Als er nach dem Fall der Mauer seine Stellung verliert, macht er sich eine gesetzliche Lücke zu Nutze und beantragt eine Buchmacherlizenz.

Um 50 Mark erhält Hobiger am 18. September 1990 im Ostberliner Magistrat Mitte eine Wetterlaubnis. Es ist eine Angelegenheit von wenigen Minuten, bis der Stempel des Rates der Stadt Ostberlin auf dem Formular prangt. Mit ihm die Gunst der Stunde nutzen lediglich drei weitere DDR-Bürger, deren Lizenzen sich heute im Besitz von Interwetten, Sportwetten Gera und Bwin befinden.

Auf Basis der erhaltenen Lizenz eröffnet der zu dieser Zeit um die 30 Jahre alte Hobiger noch im selben Jahr sein „Wettbüro Goldesel“ in der Landsberger Allee 97 im Ost-Berliner Stadtteil Friedrichshain. Neben dem staatlichen Anbieter Oddset ist er in Berlin der Einzige, der außer Pferdewetten auch andere Sportwetten legal anbietet. So avanciert er nach der Wende zu einem der größten Buchmacher Deutschlands.

Da der Einigungsvertrag zur Bundesrepublik den Widerruf solcher Verwaltungsakte verbietet, besitzt Hobigers Konzession eigentlich bis heute ihre Gültigkeit. Der rechtliche Bestand der alten DDR-Lizenzen ist jedoch nicht abschließend geklärt. Den berüchtigten Razzien der Behörden, denen viele der stationären Buchmacher zum Opfer fallen – berechtigt oder unberechtigt sei dahingestellt –, kann er jedoch stets erfolgreich seine Konzession entgegenhalten.

Mit dem Wettbüro Goldesel, das bald über sechs Ableger in Berlin verfügt, ist die Goldgrube seiner DDR-Lizenz noch nicht ausgeschöpft. Mitte der 90er Jahre beginnt er von anderen Buchmachern Provision zu beziehen, die an seine Lizenz Sportwetten vermitteln. Rasch wird seine Konzession Basis für viele Anbieter – bald auch für Betreiber von online Angeboten, wie beispielswese Digibet und Bluevex.

(vgl. zu diesem Abschnitt die folgenden Referenzen aus den Jahren 2005 und 2006: Bonstein, Julia: Las Vegas im Wohnzimmer. In: Der Spiegel, Nr. 41, 2005; Knüwer, Thomas: DFB will Sportwettenlizenz beschließen. In: Handelsblatt.com, 27.04.2005; Lehmkuhl, Frank: Der lange Kampf einer Wettbürobetreiberin. In: FocusOnline, 28.03.2006)

 

Einstieg in das online Wettgeschäft: Die Geburt der Marke Digibet

Unter Hobigers Konzession geht, durch Investoren finanziert, Mitte des Jahres 2002 auf der Domain wetten.de ein reines Sportwettenangebot online. Betrieben wird die Seite von der deutschen Firma digibet wetten.de AG, deren Hauptaktionär Bernd Hobiger ist. Knapp zwei Jahre später, im Jänner 2004 wird in Kooperation zwischen der digibet wetten.de AG, Bernd Hobiger und der Bluevest GmbH bluevex.de ins Leben gerufen. Bald folgen auch die bereits erwähnten Seiten digibet.de, digibet.info und digibet.tv.

Bei Bluevex handelt es sich um eine Sportwetten-Börse: Einen Ort, wo Wettkunden ihre Digibet-Wettscheine wie Aktien handeln und so Kursgewinne lukrieren können (vgl. horizont.at: Sportwettenbörse Bluevex.de startet, 02.02.2004; Pressemitteilung vom 04.02.2004: Die Sportwette für Trader sowie hockeyweb.de: Den Weltmeister an der Börse handeln, 04.05.2004). Dieses Konzept von „Börse“ entspricht dem des Finanzmarktes und ist nicht zu verwechseln mit einer Wettbörse im eigentlichen Sinn.

Bereits zwei Jahre später, am 09.08.2006 muss die Bluevest GmbH Insolvenz anmelden. In einem Schreiben informiert das Unternehmen seine Kunden, dass mit 22.08.2006 alle Nutzerkonten eingefroren werden. Auszahlungsansprüche werden, so das Unternehmen, von der digibet wetten.de AG beglichen.

Als Softwaredienstleister für die Portale und das Wettbüro Goldesel fungiert die Digitote Gruppe, mit Standorten auf der Isle of Man und in Deutschland.

 

„wetten.de goes international“: Von wetten.de zu digibet.com

Noch heute erfährt, wer die Seite wetten.de aufruft: „Es ist soweit: wetten.de wird international!“ und wird auf digibet.com weitergeleitet. Tatsächlich wurde das Angebot auf der Seite aber bereits 2011 aufgelöst, 2013 folgt digibet.info. Ebenfalls im Laufe dieser Jahre wurden die Angebote auf digibet.de überführt.

Mit dem Umzug nach Gibraltar und der Lizensierung im britischen Überseegebiet scheint die DDR-Lizenz Bernd Hobigers ihre Dienste erfüllt zu haben. Bernd Hobiger selbst jedoch betreibt nach wie vor seinen „Goldesel“ in Berlin.

 

Mario Basler und das Digibet Experten Studio

Seit 2005 ist der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mario Basler das Aushängeschild von wetten.de bzw. heute der deutschsprachigen Ausgabe von digibet.com. Ab 21. September des Jahres wird erstmalig die sogenannte „BaslerWette“ angeboten. Gemäß dem Motto „Ihr könnt ja gegen mich wetten! … wenn Ihr’s besser wisst“ können die Wettkunden in einem Tippspiel gegen Mario Basler antreten. (vgl. Pressemitteilung vom 20.09.2005: wetten.de startet durch: Mit Mario Basler wöchentlich bis zu 250.000 Euro zu gewinnen).

Zu einem Interessenkonflikt mit seiner Tätigkeit als Trainer kommt es im Jahr 2009, als Mario Basler ankündigt im Tippspiel zum DFB-Pokal auf seinen Verein, die Eintracht Trier, wetten zu wollen. Am 24.09.2009 macht der Deutsche Fußball-Bund Basler in einem Schreiben darauf aufmerksam, dass er sich „unsportlichen Verhaltens schuldig machen könnte, würde er auf Spiele der Regionalliga West oder DFB-Pokalspiele von Eintracht Trier wetten.“ Denn der Mustervertrag des DFB spricht ein Wettverbot für Trainer und Spieler aus.

Digibet Foto Mario BaslerBild rechts: Werbebanner mit Mario Basler auf digibet.com. Trotz der persönlichen Schwierigkeiten, mit denen sich Mario Basler konfrontiert sieht, hält die Kooperation zwischen Digibet und ihm bis heute. Auf digibet.com lacht der Fußballspieler und -trainer von den deutschsprachigen Werbemitteln.

Sein Werbevertrag mit Digibet handelt ihm zudem einen Konflikt mit den Behörden ein: Die staatliche Glücksspielaufsicht in Rheinland-Pfalz fordert ihn 2010 zu einer Stellungnahme hinsichtlich der Frage, ob er für einen illegalen Wettanbieter tätig sei (vgl. sueddeutsche.de: „Ich hab ja leider nichts zu sagen in Deutschland“, 17.05.2010).

Digibet ExpertenstudioBild rechts: Das digibet-Expertenstudio; Quelle: digibet.com. Neben Mario Basler sind im deutschen Markt auch die Sportjournalisten Ulli Protofski, Christian Sprenger und Alexander von der Groeben für Digibet tätig. Im digibet-Expertenstudio geben sie ihre Einschätzungen zu aktuellen Partien ab.

 

Ist Digibet seriös?: Selbstverpflichtung als Indikator

Digibet selbst versucht seine Seriosität und Professionalität durch die Mitgliedschaft in verschiedenen Organisationen und die damit verbundene Verpflichtung auf deren Prinzipien zu untermauern:

– European Gaming & Betting Association (EGBA)

– European Sports Security Association (ESSA)

– Verband der Europäischen Wettunternehmer (VEWU)

– Deutscher Buchmacherverband e.V. (DBV)

– Gibraltar Betting and Gaming Association (GBGA)

 

Alle Testergebnisse von Digibet im Überblick

TestbereichScoreBewertungTestbericht
Wettquoten:87 %sehr gutDigibet Wettquoten
Wettangebot:92 %hervorragendDigibet Wettangebot
Livewetten Angebot:84 %gutDigibet Live Wetten
Einzahlung:89 %sehr gutDigibet Einzahlung
Auszahlung:87 %sehr gutDigibet Auszahlung
Kundenservice:72 %durchschnittlichDigibet Kundenservice
Website Bedienung:77 %guter Durchschnitt Digibet Website
Performance/Ladezeit:85 %sehr gutDigibet Ladezeiten
Neukundenbonus:55 %schwachDigibet Bonus
Sicherheit:86 %sehr gutDigibet Fakten & Infos
Fußballwetten:93 %hervorragendDigibet Fußallwetten
Tenniswetten:89 %sehr gutDigibet Tennis Wetten
Eishockeywetten:77 %guter DurchschnittDigibet Eishockey Wetten
Pferdewetten:96 %exzellentDigibet Pferde Wetten
Mobile Wetten:52 %schwachDigibet Mobile Wetten

 

zum ausführlichen Digibet Testbericht