Ladbrokes

Empfehlenswert
83/100
Mit dem Gründungsjahr 1886 ist Ladbrokes der älteste Buchmacher der Welt. Der britische Urgestein ist in England logischerweise ein Big Player. "The Big Red" kann aber seine langjährige Branchenerfahrung und Qualitäten auch in Deutschland ausspielen.

Die Wurzeln des englischen Buchmachers Ladbrokes reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals erlebte die Pferdewette in Großbritannien eine erste Blütezeit.

Die Politik erkannte die sozialen Probleme, die sich aus dem oftmals bargeldlosen Geschäft ergeben, und erließ 1845 den Gambling Act, mit dem Ziel, das Wettgeschäft mit Pferdewetten auf die Rennbahnen zu beschränken.

Der Gambling Act anerkannte Wettgeschäfte nicht als rechtsgültig, weshalb Schulden, die daraus entstanden, nicht durchsetzbar waren. Buchmacher waren infolge gezwungen, auf Cash oder einen Nachweis der Kreditwürdigkeit zu bestehen.

Um eine für beide Vertragspartner verbindliche Situation auch abseits der Rennbahn zu schaffen, wurden zunehmend stationäre Wettannahmestellen eingerichtet. Auch hier reagierte der Gesetzgeber und verbot mit dem Betting Houses Act 1854 alle Wettshops.

 
zum Wettanbieter Ladbrokes
 

Die Buchmacher wichen infolge auf die Straße und damit ab 1906, in welchem das Wettgeschäft an öffentlichen Plätzen verboten wurde (Street Betting Act 1906), in die Illegalität aus.

Aus einer Wettpartnerschaft entsteht der Buchmacher Ladbrokes

In exakt diese Zeit fällt die Geburtsstunde von Ladbrokes. In einem kleinen Dorf, Ladbroke in Warwickshire (UK), gingen zwei Engländer, W. H. Schwind und Mr. Pennington, im Jahr 1886 eine ungewöhnliche Partnerschaft ein.

Schwind bewohnte damals Ladbroke House und trainierte Pferde auf Ladbroke Hall, einem typisch englischen Landsitz der Aristokratie. Die Abmachung mit Pennington bestand darin, dass er das Training der Pferde besorgte, auf die Pennington Wetten abschloß.
 


Logo Ladbrokes Sportwetten

Dieses Geschäftsmodell sollte fast 20 Jahre überdauern, bevor Arthur Bendir im Jahr 1902 eine Idee einbrachte: Er schlug vor, nicht nur Wetten abzugeben, sondern auch anzunehmen – und zwar unter dem Namen „Ladbrokes“, zu dem ihn ein Schild bei seinem Besuch auf Ladbroke Hall inspiriert hatte. Das Büro wurde infolge in London eingerichtet.


 
Bendir hatte es auf ein Eliteklientel, eine Zielgruppe, zu dem der englische Adel, aber auch die Oberschicht gehörte, abgesehen. Um besseren Zutritt zu den gehobenen Kreisen zu erlangen, engagierte Bendir schließlich Helen Vernet, die einer schottischen Adelsfamilie entstammte.

 
Sie war zudem die erste Frau in Großbritannien, die eine Buchmacherlizenz gemäß Gambling Act 1853 erhielt. Ab ca. 1928 war Helen das „Gesicht“ von Ladbrokes auf der Rennbahn und Partner des Buchmachers.

Vom Uperclass-Buchmacher zum Wettanbieter für Jedermann

Ladbrokes blieb viele Jahre ein Wettanbieter der „Gentlemen“. Was sich zunächst als Erfolgsrezept erwies, dem ging schließlich in den 50er Jahren die Luft aus. Im selben Jahr, 1956, als Helen Vernet, die bis zuletzt für Ladbrokes tätig war, starb , akquirierten Cyril Stein und sein Onkel Max Parker den Buchmacher um 100.000 Pfund.
 

icon trend up

Mit Cyril Stein begann eine neue Ära, er brachte Ladbrokes auf den Weg in die Moderne. Sein Vorhaben war, künftig ein bereiteres Publikum ansprechen, also keine Schicht per se ausschließen.

 
Er führte „no limit“ und „ante post“ Wetten ein und nahm Greyhound und Telefon Wettangebote ins Programm auf. Nachdem 1961 das stationäre Wettgeschäft wieder legalisiert wurde, begann Ladbrokes ein Jahr später mit der Eröffnung von Wettshops.


Ladbrokes Wettshop

In Großbritannien ist Ladbrokes seit der Fusion mit Coral Marktführer im stationären Wettgeschäft (knapp 3.000 Shops). Im Vergleich dazu: Im restlichen Europa ist der Buchmacher mit lediglich knapp 600 stationären Annahmestellen vertreten.

Bild rechts: Beispiel Wettshop; Quelle: ladbrokesplc.com


1967 ging Ladbrokes schließlich mit einem Wert von 1 Millionen Pfund an die Londoner Börse. Rund 30 Jahre später, 1993, als Stein die Pension antrat, war der Börsenwert des Unternehmens mit dem Doppelten, 2 Milliarden Pfund, dotiert.

Die Jahre dazwischen brachten große Veränderungen mit sich; der Wettanbieter liebäugelte sogar mit gänzlich anderen Geschäftsfeldern: In den 70er Jahren stieg Ladbrokes in das Hotel- und Immobiliengeschäft ein, das in der Übernahme von Hilton International Company im Jahr 1987 gipfelte.

Virtuelle Pferderennen bei Ladbrokes

Abbildung oben: virtuelle Pferderennen im Wettangebot von Ladbrokes. Während Ladbrokes seine Pferdewetten vom deutschen Markt genommen hat, werden Wetten auf virtuelle Pferderennen nach wie vor angenommen.

 
Die Hotelkette, die 1964 von Hilton Hotel Corporation abgesplittet worden war und alle Hotels (93 im Jahr 1987) außerhalb der USA umfasste, wurde damals um 645 Millionen Pfund von Allegis Corp. erworben. Bereits vier Jahre später war das Unternehmen 2,5 Milliarden Pfund wert.
 


icon chip

Als weiteres Standbein kam unter der Ägide Stein das Casinogeschäft hinzu. In den 90ern wurden unter anderem drei Londoner Casinos aufgekauft. 1997, als Stein bereits in Pension war, streckte Ladbrokes die Fühler nach dem zweitgrößten britischen Mitbewerber (größter Konkurrent war und ist William Hill), dem Buchmacher Coral, aus, der zu der Zeit über 800 Wettshops betrieb. Die Fusion scheiterte aber an Konzentrationsbedenken der Wettbewerbsbehörde.


 
Zwei Jahre später, 1999, wurden mit der Übernahme von Stakis 22 weitere Casinos und 54 Hotels in die Gruppe eingegliedert. Die Hotels wurden unter der Marke Hilton weitergeführt und die Gruppe infolge des expandierenden Hotelgeschäfts in Hilton Group umbenannt.

 
2006 besann sich der Konzern schließlich wieder auf seine Wurzeln: Für 3,3 Milliarden Pfund wurde Hilton International an die US-Schwester Hilton Hotel Corp. zurückverkauft und aus der „Hilton Group“ wurde wieder „Ladbrokes“.

Ladbrokes wagt den Schritt ins Internet

Schließlich, nach über 100 Jahren Tätigkeit, launchte Ladbrokes im Jahr 1998 das erste online Wettangebot auf ladbrokes.com. Weitere Domains (ladbrokes.ie, LBapuestas.es, ladbrokes.dk usw.) folgten.

Ladbrokes Wettseite

Abbildung oben: die aktuelle Wettseite von Ladbrokes – Stand Dezember 2018

 
Über eine Dekade später verzeichneten die Plattformen der Gruppe bereits 878.000 aktive Kunden in den Bereichen Sportwette (38%), Casino (35%), Games (10%), Poker (9%) und Bingo (8%). Zum Vergleich: Auf das Telefonwettangebot griffen zu diesem Zeitpunkt rund 67.000 aktive Kunden zurück.

Im Jahr 2016 gelang schließlich der bereits in den 90ern angestrebte Zusammenschluss mit Konkurrent Coral: Unter der Auflage, 350 bis 400 Wettshops zu veräußern, gab die Competition and Markets Authority (CMA) der Fusion grünes Licht.
 

“The sale of these shops will clear the last significant hurdle to delivering on the merger with Coral and paves the way for our focus on completion and quickly delivering on the opportunities the merger offers.”Jim Mullen, Ladbrokes CEO

Die insgesamt 359 Annahmestellen, von denen sich die neu entstandene Ladbrokes Coral Group trennte, wurden an die englischen Mitbewerber Betfred (322 Shops) und Stan James (37) verkauft.

 
Dank vereinter Kräfte besitzt der Konzern heute immer noch annähernd 3.000 Wettshops im Vereinigten Königreich und Irland und löste Konkurrent William Hill als größter „High Street Bookmaker“ auf den britischen Inseln ab.

icon world

 
Insofern kann es nicht verwundern, dass das stationäre Wettgeschäft nach wie vor die „Cash Cow“ von Ladbrokes ist. Wie die nachfolgende Infografik illustriert, werden rund 80% der Umsätze offline generiert.

Infografik: Zahlen und Fakten zum Wettanbieter Ladbrokes

Infografik Zahlen Fakten Ladbrokes Sportwetten Test

* Unsere Infografik zeigt ausgewählte Kennzahlen zum Wettanbieter Ladbrokes aus dem Geschäftsjahr 2016. Alle Daten wurden sorgfältig ermittelt und von unserer Redaktion überprüft.

 
Im online Business sind die traditionellen Sportwetten ganz klar die Nummer eins der Umsatzbringer, dieser Bereich erzielt höhere Einnahmen als alle anderen Produkte (Casino, Poker, Games, Bingo) zusammen.
 

Rekord: mit insgesamt 87.000 Spielern war der Boxing Day 2015 (26. Dezember, traditionell wichtiger Tag in der englischen Premier League) der bisher stärkste Tag im Online Angebot von Ladbrokes.

 
Zumindest bis zur WM 2018 – hier wurden diese Zahlen sicher übertroffen, entsprechende Bestätigung bekommen wir mit dem Geschäftsbericht 2018.

 
zum Wettanbieter Ladbrokes
 

Alle Testergebnisse von Ladbrokes im Überblick

TestbereichScoreBewertungTestbericht
Gesamtwertung:83 %gutLadbrokes Erfahrungen
Wettquoten:84 %gutLadbrokes Wettquoten
Wettangebot:86 %sehr gutLadbrokes Wettangebot
Livewetten Angebot:80 %gutLadbrokes Live Wetten
Einzahlung:86 %sehr gutLadbrokes Einzahlung
Auszahlung:80 %gutLadbrokes Auszahlung
Kundenservice:81 %gutLadbrokes Kundenservice
Website Bedienung:81 %gut Ladbrokes Website
Performance/Ladezeit:76 %guter DurchschnittLadbrokes Ladezeiten
Neukundenbonus:82 %gutLadbrokes Bonus
Sicherheit:97 %exzellentLadbrokes Fakten & Infos
Fußballwetten:90 %hervorragendLadbrokes Fußball Wetten
Tenniswetten:83 %gutLadbrokes Tennis Wetten
Eishockeywetten:72 %durchschnittlichLadbrokes Eishockey Wetten
Pferdewetten:85 %sehr gutLadbrokes Pferde Wetten
Mobile Wetten:90 %hervorragendLadbrokes Mobile Wetten

zum ausführlichen Ladbrokes Testbericht