Wettquoten HSV – Holstein Kiel | 2. Liga Wetten 2018/19

Für den Hamburger SV beginnt am Freitagabend um 20:30 Uhr im Heimspiel gegen Holstein Kiel eine neue Zeitrechnung.

Nach dem bitteren erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga hat der Traditionsklub nun seine Premiere in der zweithöchsten Spielklasse vor sich.

 

Wettquoten Vergleich – HSV vs. Holstein Kiel

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg HSV 1,70 1,75 1,71 1,70 1,75 1,66 1,71 1,72
Unentschieden 3,60 3,50 3,40 3,70 3,80 3,50 3,55 3,75
Sieg Kiel 5,00 4,50 4,50 5,00 5,00 4,50 4,65 4,50

* Quoten Stand vom 31.7.2018, 14:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

➜ zur besten HSV Quote bei Bet3000!

 

Hamburg fiebert dem Zweitliga-Start entgegen

Der erste Schock war rasch überwunden. Inzwischen hat sich die Stimmung in Hamburg stark gewandelt. Mittlerweile kann sogar von einer Euphorie in der Hansestadt gesprochen werden.

Bereits knapp 25.000 Dauerkarten für die Heimspiele im Volksparkstadion wurden von den Anhängern erworben. Das Auftaktspiel gegen Kiel wird vor vollem Haus ins Szene gehen.

 

HSV gewinnt & über 2,5 Tore im Spiel
2.70

Bei Betway

* Quoten Stand vom 31.7.2018, 14:25 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Über 50.000 Zuschauer wollen ihre Mannschaft vorantreiben und so die Basis für eine rasche Rückkehr in die höchste Spielklasse legen.

Cheftrainer Christian Titz, unter dem die Tendenz bereits am Ende der Abstiegssaison deutlich nach oben zeigte, will sich davon allerdings nicht anstecken lassen. Wohl wissend, dass die Aufbruchsstimmung nach einer oder mehreren Niederlagen schnell wieder vorbei sein kann.

 
icon Zitat„Ich glaube, dass Euphorie gefährlich ist“, wurde Titz bereits im vergangenen April zitiert, als noch Hoffnung auf den Ligaverbleib bestand.
 

Trotz Abstieg wird es ihm allerdings zugetraut, die Hamburger wieder in die Bundesliga zu führen. Diese Hoffnung ist auch angesichts des für Zweitligaverhältnisse sehr starken Kaders berechtigt.

Zwar verließen einige Spieler wie Walace, Bobby Wood (beide Hannover 96), Andre Hahn (FC Augsburg), Luca Waldschmidt (SC Freiburg) oder Nicolai Müller (Eintracht Frankfurt) die Hanseaten, aber wichtige Stützen konnten auch gehalten werden.

 

“Ich bin gespannt und freue mich auf den Ligastart am Freitag, denn ich erwarte mit Kiel einen Gegner, der uns vor Herausforderungen stellen wird.”
HSV-Trainer Christian Titz vor dem Saisonauftakt

 

Dazu zählen vor allem Lewis Holtby, Filip Kostic, Aaron Hunt, Albin Ekdal und Jann-Fiete Arp. Dazu kam Torjäger Pierre-Michel Lasogga von Leeds United zurück.

Von Greuther Fürth wurde Flügelstürmer Khaled Narey verpflichtet und der Schotte David Bates von den Glasgow Rangers soll die Innenverteidigung stärken.

 


Video: In einem Testspiel im Juli 2017 siegten die Kieler gegen den HSV mit 5:3.
(Quelle: YouTube/HSV)

 

Insgesamt beträgt der Marktwert der Hamburger Kaderspieler etwa das Vierfache von jenem der Kieler. Dennoch rechnet sich der Dritte der letztjährigen Zweitliga-Saison auch gegen die Hamburger einiges aus.

Schließlich wird ein nicht geringer Anteil der Zuschauer im Volksparkstadion den Gästen aus Kiel die Daumen drücken. Es wird erwartet, dass etwa 10.000 Fans im Lager der Störche stehen werden.

 

Kiel erneut in der Außenseiterrolle

In der vergangenen Saison galt der damalige Aufsteiger aus der 3. Liga ebenfalls als klarer Außenseiter. Das hinderte die Truppe von Markus Anfang aber nicht daran, Herbstmeister zu werden.

Im Frühjahr ließen die Leistungen dann allerdings recht deutlich nach. So reichte es in der Rückrundentabelle nur noch zu einem Platz im Mittelfeld.


Steigt der HSV in die Bundesliga auf? Zu den Aufstiegs-Quoten!

Nachdem Erfolgstrainer Markus Anfang zum Ligakonkurrenten 1. FC Köln wechselte, soll nun Tim Walter den Kieler Weg fortführen. Davor war der 42-Jährige bei der 2. Mannschaft von Meister Bayern München tätig.

Für ihn wird es sicherlich nicht leicht, den Erfolg der vergangenen Saison zu wiederholen. Die große Stärke der Störche lag im Angriff.

Mit 71 Treffern waren die Holsteiner das torgefährlichste Team der Liga. Marvin Ducksch wurde mit 18 Treffern Torschützenkönig. Auch Dominick Drexler und Kingsley Schindler trugen mit 12 Treffern wesentlich zum Erfolg bei.

 

Beide Teams treffen
1.85

Bei Bet3000

* Quoten Stand vom 31.7.2018, 14:25 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Von diesem Trio steht allerdings nur noch Schindler im Kader der Kieler. Ducksch wechselte zum Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und Drexler heuerte ebenfalls in Köln an.

Auch Schindler wurde in den letzten Monaten mit anderen Klubs in Verbindung gebracht, pikanterweise auch mit dem Erstrundengegner HSV. Schließlich ist er in Hamburg geboren. Aber vorerst sieht es nach einem Verbleib in Kiel aus.

 
Icon RefreshEin anderer wechselte bereits von Kiel nach Hamburg, nämlich Sportgeschäftsführer Ralf Becker, der nun der Fußballabteilung des HSV vorsteht.
 

Verstärkt haben sich die Kieler offensiv mit dem Südkoreaner Jae-song Lee. Dazu kamen die beiden Innenverteidiger Hauke Wahl von Ingolstadt und Stefan Thesker von Twente Enschede.

 

Buchmacher tippen auf den HSV

Der Weg zum Erfolg führt bei den Störchen aber wie in der Vergangenheit über eine kompakte Mannschaftsleistung.

Ob das gegen den Hamburger Traditionsklub reichen wird, scheint zumindest fraglich. Bei den Wettanbietern ist der HSV mit Quoten um 1,7 recht deutlich in der Favoritenrolle.

Ein Auswärtssieg der Gäste wäre dagegen bei einigen Wettanbietern den bis zu fünffachen Wetteinsatz wert.

 

 

Vor einem Jahr – am 19. Juli 2017 – trafen die beiden Klubs in einem Testspiel aufeinander, damals siegte Kiel mit 5:3. Das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel liegt dagegen über 10 Jahre zurück. Am 5. August 2007 siegte der HSV im DFB-Pokal klar mit 5:0.

In der Vorbereitung präsentierten sich die Hamburger bereits gut in Form. Nach einem 1:5-Debakel gegen AGF Aarhus zu Beginn der Vorbereitung gab es zuletzt vier Testspielsiege in Folge gegen namhafte Gegner wie ZSKA Moskau (1:0), Rapid Wien (2:1), Stoke City (2:1) und AS Monaco (3:1).

Da konnten die Kieler nicht ganz mithalten. Zwar gab es einen 1:0-Erfolg gegen Aalen und ein 4:0 gegen Todesfelde, in den letzten Tests gegen Dinamo Moskau und Eibar verlor man allerdings mit 2:6 und 2:3.


Das könnte Dich auch interessieren:

Die Meister-Quoten – Wer wird deutscher Meister?
Die Absteiger-Quoten – wer steigt aus der Bundesliga ab?
Die Torschützenkönig-Quoten – wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?

2. Liga Meister-Quoten – wer wird Zweitliga-Meister?
Quoten für die 2. Bundesliga – wer steigt auf, wer steigt ab?

3. Liga Meister-Quoten – wer wird Drittliga-Meister?
 

About the Author

Gerald
Gerald begann seine Berufslaufbahn in der EDV-Branche, in der er in langjähriger Tätigkeit verschiedene Funktionen ausübte. Später wechselte er das Fach, um sich dem Sport zu widmen. Zunächst als Redakteur mit Vorliebe für Daten, Zahlen & Fakten, was ihn in weiterer Folge an das Thema Sportwetten heranführte. Auf diesem Gebiet lernte er die verschiedenen Online-Wettanbieter kennen und weiß um deren Stärken und Schwächen.