DFB-Pokal Wettquoten – Wer wird Pokalsieger 2018/2019?

DFB-Pokal

Wer holt sich den Pokalsieg 2019? Gibt es im DFB-Pokal 2018/19 wieder eine Überaschung oder schlägt das Imperium FC Bayern zurück?

Der Pokal hat bekanntlich eigene Gesetze und genau dieser Umstand lässt die Konkurrenz hoffen, dass sich der FC Bayern München auch in der Saison 2018/2019 nicht den Sieg im DFB-Pokal holen wird.

 

2.40
Bayern München
Pokalsieger

Bei Betfair

 
In der vergangenen Spielzeit sind die Bayern bekanntlich an Eintracht Frankfurt gescheitert, die sich im Finale von Berlin mit 3:1 durchgesetzt hat. Damit konnte der FCB lediglich einen von den angepeilten drei Titeln holen.

Das letzte Endspiel hat eindrucksvoll beweisen, dass am Ende nicht immer der Favorit die Trophäe in die Luft stemmen muss.

Dennoch sehen die Wettanbieter nur einen ganz großen Favoriten auf den Pokalsieg: Die Bayern befinden sich in der Gunst der Online-Bookies mit Abstand an der Spitze.

 

Wettquoten DFB-Pokalsieger 2019:

 

Der FCB hat sich mit Niko Kovac den Pokalsieger-Trainer der Frankfurter Eintracht geangelt und sollte, so alles läuft wie erwartet, heuer nach zwei Jahren Pause endlich wieder den Pokalsieg holen.


 

DFB-Pokal: FC Bayern an der Spitze, dann lange nichts

Die Münchner führen die Bestenliste in diesem Bewerb an, 18-mal gewann der FCB den Pokal. Werder Bremen als zweiterfolgreichster Pokalteilnehmer folgt mit sechs Siegen bereits mit riesigem Abstand.

Der Rekordsieger stand außerdem 22-mal im Endspiel. Finalniederlagen, wie im vergangenen Mai gegen die Eintracht, sind also die absoluten Ausnahmen.

 

Wer holt sich den DFB-Pokal 2018/19? – Die Titelkandidaten

Bet3000 Logo Betfair Logo Bet365 Logo Betway Logo LeoVegas Logo Tipico Logo Interwetten Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Bayern München 2,05 2,40 2,25 2,25 2,10
Borussia Dortmund 4,50 4,50 5,00 6,00 4,00

* Quoten Stand vom 05.11.2018, 13:55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Neo-Trainer Kovac hat in etwa denselben Kader zur Verfügung, der im Vorjahr die Bundesliga einmal mehr dominierte und kann dadurch auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. Einen ersten eindrucksvollen Beweis der Bayern-Stärke gab es im Supercup.

Im Duell Meister gegen Pokalsieger fertigte der FC Bayern Eintracht Frankfurt souverän mit 5:0 ab, Mann des Spiels war Robert Lewandowski mit einem Dreierpack, die weiteren Treffer erzielten Kingsley Coman und Thiago. Besser hätte der Start nicht laufen können.


zu den DFB-Pokal-Sieger Wetten von Bet3000!


Damit haben die Bayern ihre nationale Favoritenrolle in Bundesliga und DFB-Pokal untermauert. Sollte sich der FC Bayern seinen 19. Pokaltitel holen, wird bei Bet90 als einer der großzügigsten Bookies gerade einmal der 2,3-fache Wetteinsatz locker gemacht.

 

Wettquoten: Nur BVB kann Bayern das Wasser reichen

Als Herausforderer Nummer eins gilt Borussia Dortmund. Auch bei den Schwarz-Gelben ist mit Lucien Favre ein neuer Trainer am Werk. Nach der verkorksten vergangenen Saison griff der BVB tief in die Tasche und holte einige namhafte Neuverpflichtungen.

 

Dortmund gewinnt den
DFB-Pokal 2019
5.00

Bei Betway

* Quoten Stand vom 05.11.2018, 13:55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Allen voran der Belgier Axel Witsel, der für 20 Millionen Euro aus China in die Bundesliga wechselte. Ähnlich viel ließ sich Dortmund die Dienste von Tom Delaney kosten, für kolportierte 28 Millionen wurde Abdou Diallo aus Mainz geholt.

Man darf gespannt sein, wie sich die neuaufgestellte Borussia im DFB-Pokal schlagen wird. Die Dortmunder sind neben den Bayern die einzige Mannschaft, für deren Titelgewinn noch einstellige Wettquoten locker gemacht werden.


 

Wer macht es Frankfurt nach? – Die Außenseiter

Schalke, Leipzig, Leverkusen und Hoffenheim agieren laut Buchmacher auf einem ähnlich hohen Niveau. Wettquoten zwischen 10 und 17,0 gelangen zur Auszahlung, sollte jemand aus diesem Quartett das DFB-Pokal-Finale am 25. Mai 2019 gewinnen.

Gerade im Pokal-Bewerb hängt sehr viel von der Auslosung ab. In der vergangenen Saison traf Eintracht Frankfurt auf dem Weg ins Endspiel erst im Viertel- und Halbfinale auf Konkurrenten aus der Bundesliga und setzte sich gegen Mainz und Schalke durch.

 

Wer holt sich den DFB-Pokal 2018/19? – Die Außenseiter

 

Bet3000 Logo Betfair Logo Bet365 Logo Betway Logo LeoVegas Logo Tipico Logo Interwetten Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Schalke 04 15,0 15,0 13,0 15,0 15,0
RB Leipzig 11,0 7,50 8,00 12,0 10,0
Leverkusen 11,0 10,0 11,0 12,0 12,0
Hoffenheim
Gladbach
VfL Wolfsburg 25,0 26,0 26,0 23,0 25,0
Hertha BSC 35,0 23,0 41 15,0 30,0
Werder Bremen 25,0 18,0 21,0 15,0 25,0

* Quoten Stand vom 05.11.2018, 13:55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Die Gegner der Bayern waren da schon eine Nummer größer: in der 2. Hauptrunde stellte sich RB Leipzig der Heynckes-Truppe entgegen, in Achtelfinale wartete der BVB. Zudem musste der FCB im Halbfinale den Weg nach Leverkusen antreten.

Sollten den Außenseitern insbesondere die Bayern als Hürden auf dem Weg nach Berlin erspart bleiben, erhöht sich die Chance auf das Erreichen des Endspiels dramatisch. Doch um am Ende den DFB-Pokal zu gewinnen, muss der FCB besiegt werden.

Auch der BVB hat sich in den vergangenen Jahren als Pokalmacht etabliert. Seit der Spielzeit 2009/10 hieß der Pokalsieger nur drei Mal nicht Borussia Dortmund oder Bayern München. Schalke, Wolfsburg und zuletzt Frankfurt konnten die BVB-Bayern-Dominanz durchbrechen.

 

Schafft der FC Bayern das Double??
Ja2.80
Nein1.37

Bei Tipico

* Quoten Stand vom 05.11.2018, 13:55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Eine erfolgreiche Titelverteidigung der Hessen ist nicht mehr möglich. Die Eintracht verlor in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den SSV Ulm 2:1.

Die Wolfsburger qualifizierten sich zwar für die 2. Runde des DFB-Pokals, aber ein Pokaltriumph der Wölfe, die sich 2015 mit einem 3:1 gegen Dortmund den Sieg holten, gilt als unwahrscheinlich.


 

Gewinnt wieder einmal ein David den Pokal?

Ein Sieg der vergangenen Pokalsieger, die nicht Bayern oder Dortmund heißen, wäre eine Überraschung, die bereits eine erkleckliche Gewinnsumme bringen würde. Doch richtig absahnen können Sporttipper bei der Langzeitwette zum DFB-Pokal, wenn es eine Sensation gibt.

 

Wer holt sich den DFB-Pokal 2018/19? – Allfällige Sensationen

 

Bet3000 Logo Betfair Logo Bet365 Logo Betway Logo LeoVegas Logo Tipico Logo Interwetten Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
FC Augsburg 60,0 51,0 51,0 23,0 35,0
SC Freiburg
1. FC Nürnberg 60,0 51,0 51,0 34,0 60,0
Düsseldorf 70,0 56,0 67,0 34,0 70,0
1. FC Köln
HSV 50,0 51,0 34,0 34,0 50,0

* Quoten Stand vom 05.11.2018, 13:55 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Angesichts von hohen zweistelligen Wettquoten wäre ein Pokaltriumph von Mannschaften wie Augsburg, Freiburg oder die Aufsteiger aus Düsseldorf und Nürnberg besonders lukrativ. Doch diese Klubs werden in der Saison 2018/19 wohl andere Sorgen als den Pokalsieg haben.

 

Laut Meinung der Online-Bookies gehört dieses Sextett, zu dem auch Hannover und Mainz gezählt werden, vielmehr zum Anwärterkreis auf den Bundesliga-Abstieg.

 
Auch aus diesem Grund rechnet niemand damit, dass der DFB-Pokal 2018/19 mit einer handfesten Sensation endet, sondern sich einer der beiden ganz großen Favoriten durchsetzen wird.

Mit einem Pokalsieger aus einer unterklassigen Liga wird nicht gerechnet. Mit Hannover 96 holte 1992 überhaupt erst ein einziger Nicht-Erstligist den Titel. Die Niedersachsen rangen Gladbach im Elfmeterschießen 4:3 nieder.

 

 

Der letzte Zweitligist, der den Sprung ins Endspiel schaffte, war der MSV Duisburg, der sich 2011 dem FC Schalke 04 allerdings klar mit 0:5 geschlagen geben musste.

Die besten Chancen, in die Fußstapfen von Hannover 96 vor 26 Jahren zu treten, werden Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln zugestanden.

Doch vielleicht kommt es auch ganz anders, denn wie heißt es so schön: “Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.”


Das könnte Dich auch interessieren:

Die Meister-Quoten – wer wird deutscher Meister?
Die Absteiger-Quoten – wer steigt aus der Bundesliga ab?
Die Torschützenkönig-Quoten – wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?
Die Meister-Quoten zur 2. Bundesliga
Die Auf- und Absteiger-Quoten zur 2. Bundesliga
 

About the Author

Markus
Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.