APOEL Nikosia vs. Dortmund Wettquoten – Champions League 2017

„In solchen Gruppen werden Helden gemacht”, hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke noch bei der Auslosung lautstark verkündet. Nun, nachdem zwei Spieltage in der Champions League absolviert sind, lässt sich sagen, dass besagte Helden wohl eher bei der Konkurrenz aufzufinden sind.

Zumindest sieht es für den BVB in Gruppe H bereits recht düster aus, was das Weiterkommen anbelangt, nachdem immer noch kein einziger Punkt auf der Habenseite steht. Einen derart dürftigen Start hat es in der Königsklassen-Historie des BVB noch nie gegeben.

 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote BVB bei Bet365

 

Um nicht schon Mitte Oktober sämtliche CL-Ambitionen ad acta legen zu müssen, bedarf es am 3. Spieltag daher unbedingt eines vollen Erfolges – erst recht, weil die Bosz-Elf dann beim großen Underdog aus Nikosia gastiert.

 

APOEL: Unangenehmer Underdog

Wie erwartet gingen die Zyprioten an den ersten beiden Spieltagen leer aus; sowohl gegen Real Madrid als auch gegen Tottenham Hotspur hatte es jeweils 0:3-Niederlagen gesetzt.

Während man den Madrilenen tatsächlich heillos unterlegen war, war jene Pleite gegen die Spurs am Ende jedoch ein klein wenig zu hoch ausgefallen.

Grund dafür war ein äußerst ambitionierter Auftritt des Außenseiters, der in den ersten 60 Minuten zu einigen Großchancen kam, dabei aber stets an der unzureichenden Chancenverwertung scheiterte.

 

Wettquoten Vergleich zu APOEL vs. Dortmund:

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betway Logo William Hill Logo Sunmaker Logo
Sieg APOEL 13,0 11,0 13,5 12,0 13,0 13,0 12,0 13,0
Unentschieden 7,00 6,00 6,75 7,00 6,50 6,50 6,50 6,30
Sieg Dortmund 1,25 1,25 1,25 1,20 1,25 1,25 1,22 1,23

 

Wie es richtig geht, machten unterdessen die Londoner Gäste vor, die wie schon gegen den BVB mit einer herausragenden Effizienz zu glänzen vermochten.

Dass APOEL Tottenham phasenweise sogar richtig in Bedrängnis brachte, sollte den Borussen aber zu denken geben. Nicht zuletzt deshalb, weil es nicht das erste Heimspiel war, in dem der Underdog zu überzeugen wusste.

Schon auf ihrem Weg in die Gruppenphase hatten die Zyprioten daheim ihren Konkurrenten stets ein Schnippchen geschlagen.

 


 

So hat das von Thomas Christiansen betreute Nikosia während der Qualifikation nicht nur alle drei Heimspiele für sich entscheiden können, sondern dabei noch nicht einmal einen Gegentreffer hinnehmen müssen – und das, obwohl neben Düdelingen der rumänische und tschechische Meister Viitorul Constanta bzw. Slavia Prag in der zypriotischen Hauptstadt zu Gast waren.

 

Defensive als Achillesferse

Will die Bosz-Elf in der Champions League überwintern, müssen jedoch nicht nur in Nikosia drei Punkte her, sondern auch im darauffolgenden Rückspiel in Dortmund.

Und selbst dann ist Dortmunds Fortbestehen in der Königsklasse alles andere als gesichert, schließlich hat es bislang nur zweimal eine Mannschaft geschafft, sich nach zwei Auftaktpleiten doch noch für das Achtelfinale zu qualifizieren.

 

 

Als problematisch erwies sich aus Dortmunder Sicht bislang die Defensive, die nach den Spielen gegen Tottenham und Real bereits bei sechs Gegentreffern hält.

Konnte in London noch auf die enorme Effizienz der Gastgeber verwiesen werden, so musste sich die Dortmunder Hintermannschaft gegen Real sehr wohl den Vorwurf gefallen lassen, dem amtierenden Titelträger zu viele Torabschlüsse (16) ermöglicht zu haben.

“Wir waren im Defensivverhalten heute sehr schlecht, das war nicht das Niveau von Dortmund“, musste am Ende auch BVB-Coach Peter Bosz eingestehen; kritische Worte, die jedoch nicht allein an die Hintermannschaft gerichtet waren.

„Das ist nicht alleine ein Problem der Verteidigung. Wenn die Stürmer und Mittelfeldspieler nicht richtig Druck machen können, wird es schwer für die Verteidiger“, fügte der Niederländer dazu.

 

Icon FußballHaben Sie gewusst: Die Qualifikation miteingerechnet hat APEOL Nikosia in den letzten drei CL-Spielen keinen einzigen Treffer erzielen können.

 

„Wir waren nicht im Spiel, haben keinen Druck auf den Ball bekommen und waren jedes Mal einen Schritt zu spät. Das müssen wir analysieren und in der Zukunft besser machen“, so Bosz weiter.

Gleichzeitig wies der Niederländer aber darauf hin, “gegen eine fantastische Mannschaft gespielt“ zu haben, „die in den vergangenen vier Jahren dreimal die Champions League gewonnen hat. Dazu kam, dass Real im eigenen Land zuletzt stark kritisiert wurde. Sie wollten gegen uns unbedingt zeigen, dass die Kritik unberechtigt ist“.

Folglich hält Bosz auch nichts davon, nach nur zwei Spieltagen gleich den Teufel an die Wand zu malen. Doch auch er weiß, dass im Doppel gegen APOEL nun Taten folgen müssen, um einen Super-GAU abwenden zu können.
 

About the Author

Matthias
Matthias setzte seinen ersten Schritt in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandenem Abitur und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitete fortan als Freier Redakteur mit Vorliebe für Fußballthemen, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.
Top