Wettquoten FC Bayern vs FC Augsburg – Bundesliga Wetten 2017/18

Jupp Heynckes und die Bayern haben die “Wochen der Wahrheit” mit Bravour gemeistert. Sei es die Rückeroberung der Bundesliga-Tabellenspitze, den Einzug ins Pokal-Achtelfinale oder die Wahrung der Chance auf den Champions League-Gruppensieg – all ihre gestezten Ziele haben die Münchener erreicht.

Ausschlaggebend hierfür: Eine beeindruckende Siegesserie, die mit dem Comeback von Jupp Heynckes gegen den SC Freiburg ihren Anfang genommen hat und wettbewerbsübergreifend mittlerweile sieben Partien umfasst.

 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Bayern bei Tipico

 

Demnach konnten die Münchener zufrieden in die Länderspielpause gehen – zumindest was das Sportliche anbelangt. Rundum sorgenfrei ist der Rekordmeister vor dem Derby gegen den FCA am 12. Spieltag allerdings nicht.

 

In der medizinischen Abteilung rumort es

Grund dafür sind gleich mehrere Hiobsbotschaften aus der medizinischen Abteilung. Die wohl schlimmste betrifft Keeper Manuel Neuer, der nach seinem Mittelfußbruch eigentlich im Januar wieder zurückkehren sollte, jetzt einstimmigen Medienbericht zufolge aber wohl weitaus länger ausfallen wird.

 
Auch wenn Sven Ulreich den mehrfachen Welttorhüter mittlerweile würdig vertritt, war diese Nachricht für die Münchener ein echter Hammer.
 

Denn: Gerade im Hinblick auf die entscheidende Phase in Bundesliga, Pokal und Champions League ist ein fitter Neuer für die Münchener durch niemanden zu ersetzen.

 

Wettquoten Vergleich zu Bayern München vs. FC Augsburg:

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg FC Bayern 1,14 1,12 1,13 1,15 1,15 1,13 1,14 1,14
Unentschieden 8,00 9,00 9,65 8,50 9,00 9,00 8,50 8,50
Sieg FC Augsburg 15,0 20,0 19,5 15,0 20,0 23,0 15,0 17,0

* Quoten Stand vom 06.11.2017, 13:42 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Das wusste vermutlich auch Teamarzt Volker Braun, der Neuer nach dessen Aussagen bestmöglich therapiert haben soll. Dennoch hat der Nachfolger von “Kult-Doc” Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt den FCB während der Länderspielpause im Unfrieden verlassen.

 

 

Offizielle Begründung: Der Unfallchrirug wolle sich verstärkt um seine Familie und die eigene Praxis kümmern. Hinter den Kulissen, so die Bild-Zeitung, habe es zwischen dem Verein und dem Chef seiner medizinischen Abteilung allerdings mächtig gekracht.

 


 

Anlass hierfür seien zwei Diagnosen gewesen, die Braun nach dem jüngsten Dreier beim BVB (3:1) angeblich den Abwehrspielern Jerome Boateng und David Alaba ausgestellt hat.

Beide klagten nach dem Spitzenspiel über muskuläre Probleme, woraufhin der Teamarzt infolge einer MRT-Untersuchung eine lange Ausfallzeit verordnet haben soll.

 
icon blitzDiese Entscheidung wiederum dürfte bei Sportdirektor Hasan Salihamidzic Misstrauen hervorgerufen haben, weshalb er die Stars anwies, bei Ex-Teamarzt Müller-Wohlfahrt eine zweite Meinung einzuholen.
 

Dessen Urteil: Boateng und Alaba leiden nur an einer leichten Muskelverhärtung und können sogar zu ihren Nationalmannschaften reisen. Nachdem es zwischen dem Verein und seiner medizinischen Abteilung offenbar schon seit Wochen rumorte, soll das Tischtuch zwischen den beiden Lagern daraufhin endgültig zerschnitten gewesen sein.

Folge: Braun ist nun Geschichte und die Anzeichen mehren sich, dass Müller-Wohlfahrt an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren wird.

 

Warum gegen den FCA wohl trotzdem nichts schiefgehen kann

Davon, dass die jüngsten Unstimmigkeiten sich nun negativ auf die Leistung gegen den FCA auswirken, ist dennoch nicht auszugehen.

Dafür hat der Serienmeister seit Heynckes’ Rückkehr schlichtweg zu viel Selbstvertrauen getankt. Vier Ligasiege in Folge, davon nicht weniger als drei “zu Null”, sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache.

Hinzu kommt, dass die bayerischen Schwaben für den großen Nachbarn aus Oberbayern seit ihrem Aufstieg im Jahr 2011 fast immer ein gefundenes Fressen waren.

 


 

Bezeichnend: Von 15 Duellen, die seither auf nationaler Ebene (Liga und Pokal) ausgtragen wurden, gewann der Rekordmeister satte 13. Demgegenüber stehen nur zwei Augsburger Siege in den Jahren 2014 und 2015. Unentschieden? Fehlanzeige!

Seit der bislang letzten Pleite am 9. Mai 2015 können die Münchener gegen den FCA zudem auf fünf Siege en suite verweisen.

 

Bayern München gegen FC Augsburg – die letzten fünf Duelle:

 

Datum Heim Gast Ergebnis
01.04.2017 FC Bayern FCA 6:0
29.10.2016 FCA FC Bayern 1:3
26.10.2016 FC Bayern FCA 3:1 (DFB-Pokal)
14.02.2016 FCA FC Bayern 1:3
21.12.2016 FC Bayern FCA 2:1

 

Die Fuggerstädter haben nichts zu verlieren

In Augsburg blickt man der Mammutaufgabe in München dennoch gelassen entgegen. Kein Wunder: Da die Schützlinge von Manuel Baum nach elf Spieltagen bereits 16 Punkte gesammelt haben, liegt die Abstiegszone aus Sicht des Tabellenzehnten momentan in weiter Ferne – um genau zu sein acht Punkte.

Damit ist klar, dass die bayerischen Schwaben am Samstag in der Allianz Arena befreit aufspielen können – und wohl auch werden.

Erst recht, weil die 2017/18 bereits erzielten Erfolgserlebnisse gegen vermeintlich stärkere Teams wie Gladbach (2:2), Leipzig (1:0), Hoffenheim (2:2) oder zuletzt Leverkusen (1:1) im Hinblick auf das Gastspiel beim Ligaprimus zusätzliches Selbstvertrauen verliehen haben dürften.

 

 

Tipico rechnet fest mit Bayern-Sieg

Auch wenn die Augsburger Performance bislang also mehr als beachtlich war, fällen Wettanbieter wie Tipico daher im Vorfeld des bayerischen Derbys eine glasklare Prognose. Der zufolge kann der Sieger am Samstag eigentlich nur Bayern München lauten!

Warum, verrät ein Blick auf die Chancenverhältnisse innerhalb der Dreiwegwette, die bei einem Münchener Sieg nur einen Einsatz-Multiplikaktor von 1,15, bei einem Erfolgserlebnis der Fuggerstädter dagegen je nach Resultat Traumquoten von 8,50 (Tipp “X”) und 15,0 (Tipp “2”) in Aussicht stellt.

 

About the Author

Martin
Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf diesem Wege gelangte Martin zu sportwettentest.net, wo er schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwette berichtet.
Top