Wettquoten RB Leipzig – FC Bayern | Bundesliga Wetten 2017/18

Nach der kurzen Lustreise an den Bosporus kehren die Bayern erst am Sonntagabend in den fußballerischen Bundesliga-Alltag zurück. Zum Abschluss des 27. Spieltages hat es die Truppe von Jupp Heynckes dann allerdings auch in Leipzig auf eine große Sause abgesehen.

Dank des gigantischen Vorsprungs von 20 Zählern steht möglicherweise schon in der Red Bull Arena die Krönung einer weiteren dominant bestrittenen Spielzeit an: Sollten tags zuvor weder Schalke noch Dortmund gewinnen, macht ein Münchner Dreier bei den Bullen bereits die Schale fix.

 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Bayern bei Interwetten

 

Feiert Bayern in der Stadt des ersten deutschen Fußball-Meisters?

Von den Bayern wird damit auf den Spuren der Saison 2013/14 gewandelt, als es unter Pep Guardiola zum bislang einzigen Male schon nach 27 Runden zur vorgezogenen Meisterfeier kam – unter Heynckes hatte das Team hingegen stets mindestens 28 Auftritte bis zum Überschreiten der Ziellinie gebraucht.

Dass sich der deutsche Rekordmeister wahrscheinlich aber auch in dieser Spielzeit noch etwas gedulden muss, ist auf die machbaren Aufgaben der Verfolger zurückzuführen; in Wolfsburg bzw. gegen Hannover dürften die zwei Revier-Klubs kaum gemeinschaftlich ins Stolpern kommen.

Der sächsische Gastgeber wird hingegen wohl nur wenig gegen eine Blitz-Entscheidung der Bayern vorzubringen haben; schon in den bisherigen vier Pflichtspielen der beiden Top-Teams hatten sich schließlich stets die Großkopferten von der Isar durchgesetzt.

 

Wettquoten RB Leipzig – Bayern: Quoten Vergleich

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg RB Leipzig 5,75 4,80 5,25 5,50 5,50 5,50 5,00 5,50
Unentschieden 4,33 3,90 4,30 4,10 4,50 4,33 4,20 4,00
Sieg FC Bayern 1,57 1,70 1,61 1,60 1,60 1,57 1,60 1,61

* Quoten Stand vom 16.3.2018, 10:48 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

 

“Dass es jetzt irgendwann soweit sein müsste, ist tatsächlich im Kopf, aber es zeichnet sich ja seit ein paar Wochen ab. Es wird uns nicht überraschend treffen…”
Mats Hummels hat sich innerlich längst auf den Gewinn der Meisterschale eingestellt.

 

Allein in der laufenden Spielzeit vermochten die Münchner schon zwei Mal ihre Ansprüche gegen die Brause-Kicker durchzusetzen; im Oktober hatten die Roten innerhalb weniger Tage sowohl im DFB-Pokal als auch in der Meisterschaft das bessere Ende für sich verbucht.

Souveräne Verhältnisse waren dabei gleichwohl aber nur beim frühzeitig entschiedenen 2:0-Erfolg in der Liga zu konstatieren – für den Aufstieg in das Achtelfinale des nationalen Cup-Wettbewerbes hatte es kurz zuvor noch den Umweg über das Elfmeterschießen gebraucht.

Gleich beide Siege wurden zudem von diskutablen Platzverweisen gegen die Roten Bullen überschattet; in Leipzig zieht man sich entsprechend auf die Hoffnung zurück, dass sich in einem mit voller Mannschaftsstärke bestrittenen Schlagabtausch möglicherweise doch ein anderes Bild ergibt.

 


 

Wettanbieter Prognose: Sieglos-Serie der Bullen setzt sich fort

Die Wettanbieter gehen bei ihren Prognosen hingegen von einem unveränderlichen Kräfteverhältnis aus: Die deutliche Favoritenstellung des FC Bayern lässt kaum vermuten, dass es der Titeljäger zum Abschluss des Spieltages mit dem härtesten Widersacher des letzten Jahres zu tun bekommt.

Für den schon 22. Dreier der laufenden Spielzeit lassen nahezu sämtliche Buchmacher nur äußerst überschaubare Gewinne springen; mit einer Quote von 1,70 hat der Favoriten-Spezialist Interwetten seine Nase deshalb gleich um diverse Längen vorn.

Im Falle einer Punkteteilung legen die Bookies mit Best-Quoten von bis zu 4,5 hingegen bereits eine deutlich größere Großzügigkeit an den Tag – für den überraschenden Heimsieg der Sachsen gibt’s bei einigen Anbietern zum guten Schluss sogar etwas mehr als den 5,5-fachen Wetteinsatz zurück.

 

 

Mit den pessimistisch klingenden Prognosen bekommen die Leipziger die zu erwartende Quittung für die Leistungen der letzten Monate präsentiert; seit den genannten Vergleichen im Oktober haben die Hausherren allem Anschein nach nochmals erheblich an der erforderlichen Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt.

Nach einer bereits zum Ende der Hinserie zu beklagenden Durststrecke wird von den Sachsen derzeit schon wieder seit vier Spieltagen auf einen dreifachen Punktgewinn gewartet. Im zurückliegenden Monat hatte es für RB lediglich zu zwei von möglichen zwölf Zählen gereicht.

Von den Bullen wird an diesem Wochenende folglich nicht mehr als unmittelbarer Bayern-Jäger zum Empfang gebeten; nach dem Absturz auf den sechsten Tabellenplatz macht dem Team bereits vor der anstehenden Prüfung ein Rückstand von vier Punkten auf die CL-Startplätze zu schaffen.

 


 

Die Bayern scheinen unantastbar…

Dabei trugen in der jüngeren Vergangenheit nicht zuletzt auch die Heimspiele zur Entzauberung des vorjährigen Überfliegers bei; vor der eigenen Anhängerschaft wurden im Verlauf der Rückrunde schon gegen Hamburg (1:1), Köln (1:2) und Dortmund (1:1) wertvolle Dreier ausgeschlagen.

Der vergleichsweise starke Auftritt gegen die Westfalen ließ aber immerhin erahnen, dass die Leipziger der Besuch eines Top-Teams noch am ehesten zu Top-Leistungen motivieren kann: Zu dieser Beobachtung passt auch die Tatsache, dass anno 2018 unter anderem gegen Schalke und Zenit verdiente Heimsiege gefeiert wurden.

Dass die Spielphilosophie der Sachsen gegen auf das Mitspielen bedachte Gäste noch am Besten funktioniert, dürfte bei den Bayern aber kaum Eindruck schinden – seit Monaten gehen die Roten viel zu souverän zur Sache, um sich für die besonderen Vorlieben ihrer Gegner zu interessieren.

 

 

Bereits vor dem am Mittwoch in der Königsklasse absolvierten Gastspiel bei Besiktas hatte der deutsche Rekordmeister 17 ungeschlagene Auftritte in Folge bestritten, von 16 Siegen und einem Remis das zurückliegende Quartal in ein nahezu makelloses Licht getaucht.

Seit der Amtsübernahme von Jupp Heynckes gibt es überhaupt erst von einem einzigen echten Fehlschlag zu berichten; in 27 wettbewerbsübergreifend absolvierten Partien wurde der aktuelle Bayern-Coach lediglich von “seinen” Gladbacher Fohlen kalt erwischt.

Gegen die sich bislang mehr schlecht als recht durch die Rückrunde schleppenden Sachsen können die Münchner somit eine ehrfurchteinflößende Stabilität in Stellung bringen – weshalb es mit etwas Schützenhilfe vielleicht ja tatsächlich schon an diesem Sonntag zur verdienten Krönung kommt.

 

About the Author

Oliver
Oliver wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben