Mit dem 1. Juli 2021 tritt der deutsche Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Bis dahin müssen die Bundesländer den neuen Vertrag ratifizieren. Mindestens 13 der 16 deutschen Bundesländer müssen zustimmen um eine bundesweite Lösung zu garantieren.

Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) erwartet, dass alle Bundesländer zustimmen. Mittlerweile haben schon 13 Länder den neuen Glücksspielstaatsvertrag ratifiziert. Lediglich Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und das Saarland haben noch nocht abgestimmt. Bis zum 1. Juli werden wohl alle Länder zugestimmt haben.

Eine bundesweit gültiger Glücksspielstaatsvertrag ist somit schon jetzt fixiert.

Betano bekommt vorläufige Deutsche Wettlizenz

Bis zum 1. Juli stellt das Regierungspräsidium in Darmstadt vorläufige deutsche Sportwetten Lizenzen aus. Insgesamt haben bisher 25 Wettanbieter eine vorläufige Wettlizenz bekommen. Ende Februar kamen die beiden Wettanbieter Betano und Betago hinzu.

Besonders Betano wird den meisten Tippern ein Begriff sein. Der Buchmacher mit griechischen Wurzeln sponserte u.a. schon den VfB Stuttgart und ist in vielen Bundesliga Stadien omnipräsent.

Betago hingegen ist noch sehr neu auf der Wettanbieterbühne und muss sich erst seine Sporen verdienen.

Die Liste der aktuellen Online-Wettanbieter mit deutscher Lizenz befindet sich auf der Whitelist des RP Darmstadt.

35 Wettanbieter noch unter Begutachtung

In etwa 35 Buchmacher stehen weiterhin unter Begutachtung des Regierungspräsidum Darmstadt.

Es wird also in naher Zukunft noch weitere Wettanbieter mit deutscher Sportwetten Lizenz geben. Bis zum 1. Juli wird bei den meisten der 35 Wettanbieter die Begutachtung abgeschlossen sein, laut dem Branchennewsportal europeanbusinessreview.com.

Sportwetten Regulierung: Warum haben noch nicht alle Buchmacher eine vorläufige Wettlizenz bekommen?

Das Regierungspräsidium Darmstadt verweist auf fehlende Unterlagen der Buchmacher.

Der DSWV sagte jedoch, dass die Verzögerung hauptsächlich auf die Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Glücksspielkollegiums zurückzuführen ist.

Das Glücksspielkollegium ist eine Aufsichtsbehörde für Glücksspiele, die sich aus den 16 Bundesländern zusammensetzt und die Entscheidungen des RP Darmstadt überprüft.

Was ändert sich mit der deutschen Sportwetten Regulierung?

Die genauen Änderungen kann man noch nicht mit 100 %iger Sicherheit vorhersagen. So steht beispielsweise noch nicht ganz fest was bewettet werden kann.

Sportwetten wie eSports, Gesellschafts- oder Poltikwetten und auch MMA-Wetten könnten mit der Lizenzierung der Vergangenheit angehören, weil es sich dabei nicht um Sportarten handelt, die vom deutschen Olympischen Sportbund aufgeführt werden.

Auch Livewetten standen kurz vor dem Aus, aber den neuesten Entwicklungen nach zu urteilen, wird es hier wohl keinen Verbot geben.

Es wird also noch an den letzten Details gefeilt. Sobald es genauere Ergebnisse zu den Entwicklungen im Glücksspielstaatsvertrag gibt, findet ihr es hier.

Das könnte Dich auch interessieren: