Dschungelcamp 2018 Quoten: Wetten auf den Dschungelkönig

Ab dem 19. Januar steigt das erste TV-Highlight des Jahres – denn dann heißt es zum insgesamt 12. Mal „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“

Wobei auch diesmal wieder die Definition „Star“ äußerst großzügig ausgelegt wurde und dem eigentlichen Sendungstitel in diesem Jahr eigentlich gar kein Dschungelcamper gerecht wird.

 

Dschungelcamp Wetten 2018 – die aktuellen Quoten

Wetten auf den Dschungelkönig

Bild oben: Die drei Finalisten stehen fest. Die ehemals krasse Außenseiterin Tina York hat für Bet3000 nun die besten Chancen auf die Dschungelkrone. (Quoten Stand vom 03.02.2018, 09:18 Uhr)

 

Wer setzt sich 2018 die “Dschungel-Krone” auf?

 
Icon Euro MünzeKurz vor dem Finale musste David Friedrich das Camp verlassen. Am Samstag steigt das große Finale des Dschungelcamps 2018.
 

Tina York – zu Beginn der Woche noch mit einer Siegquote von 100 gehandelt – ist für Bet3000 mittlerweile sogar die Favoritin auf den Sieg. aber auch Daniele Negroni und Jenny Frankhauser sind nach wie vor gut im Rennen und haben ebenfalls Siegchancen. (nachfolgender Text vor Beginn des Dschungelcamps)

 

 

Dschungelcamp Wetten: Mangiapane als logischer Sieger?

Bei Bet3000 gelten David Friedrich, Daniele Negroni und Matthias Mangiapane als härteste Widersacher von Top-Favoritin Ochsenknecht im Kampf um den „Dschungel-Thron“.

Mangiapane besaß früher einmal in Frankfurt ein Sonnenstudio, später tingelte er durch alle möglichen TV-Shows („Hot oder Schrott“ oder „Ab ins Beet“). 2017 war bei RTL im „Sommerhaus der Stars“ zu sehen, wo er als bunter Vogel in Erscheinung trat.

 
icon risikoGeht es nach der Statistik wird wohl er neuer “Dschungel-König”. Denn: Die letzten vier Champions hatten jeweils einen Vornamen beginnend mit “M” – we eben Matthias Mangiapane. Er ist zudem der einzige in dieser Staffel, dessen Vorname mit “M” beginnt.
 

Friedrich, Schlagzeuger bei der Band „Eskimo Callboy“, weiß dagegen schon wie es ist, ein TV-Trash-Format zu gewinnen – im Vorjahr eroberte er im Eiltempo das Herz der „Bachelorette“. Ansonsten sind keine nennenswerten Leistungen bekannt.

Das sind die bisherigen “Dschungelcamp”-Gewinner:

  • 2017: Marc Terenzi
  • 2016: Menderes Bagci
  • 2015: Maren Gilzer
  • 2014: Melanie Müller
  • 2013: Joey Heindle
  • 2012: Brigitte Nielsen
  • 2011: Peer Kusmagk
  • 2009: Ingrid van Bergen
  • 2008: Ross Anthony
  • 2004: Desiree Nick
  • 2004: Costa Cordalis

Noch weniger hat Jenny Fankhauser vorzuweisen, die bislang auch mit keinerlei nennenswerten Talenten aufgefallen ist. Nicht einmal mit Gesang, wie ihre Single „Die Zeit steht still“, für die es 2016 in den deutschen Single-Charts nur zu Platz 64 reichte, beweist.

 
Allerdings konnte sie sich den brutalen Umweg über sämtliche fragwürdige Reality-Formate sparen – dass sie die Schwester von Daniela Katzenberger ist, stellte sich offenbar als ausreichende Qualifikation heraus.
 

Im Gegensatz zu Kattia Vides und Guiliana Farfalla. Die beiden erfüllten die Dschungel-Teilnahmekriterien durch ihre Teilnahmen beim „Bachelor“ bzw. bei „Germany’s next Topmodel“.

Vides fiel beim Bachelor-erobern hauptsächlich deshalb auf, da sie fast nur halbnackt durchs Bild lief. Farfalla war eigentlich ein Mann war und hieß Pascal – und erst vor kurzem zierte das Transgender-Model das Cover des Playboy.

 

➜ Wer gewinnt den Super Bowl 2018? Das sagen die Buchmacher!

 

Sorgen Gsell und Ochsenknecht für Zickenterror?

Klar, dass bei Deutschlands beliebtesten TV-Trash-Format, bei dem im Vorjahr im Schnitt zwischen 7 und 8 Millionen Menschen jeden Abend zuschauten, jetzt schon fleißig darüber spekuliert wird, wer sich am Ende durch die Wahl des TV-Publikums die Dschungel-Krone aufsetzen darf.

Gespannt werden Dschungelcamp-Fans aber vor allem auf die Auftritte von Tatjana Gsell und Natascha Ochsenknecht sein. Beide sind nämlich „alte Hasen“ in Sachen solcher TV-Formate.

Gsell, die zu Beginn der 2000er-Jahre in den Schlagzeilen (Todes-Prozess um ihren Ehemann Franz Gsell) stand und sich im Laufe der Jahre durch sämtliche Eingriffe optisch verändert hat, machte u. a. bereits bei „Big Brother” (2004), „Die Alm“ (2006) und „Promi-Frauentausch“ (2013) mit.

 


Video: Das sind die 12 “Dschungelcamp”-Teilnehmer für 2018. (Quelle: YouTube/ESC Tom)

 

Ochsenknecht, die Ex von Schauspieler Uwe Ochsenknecht (61, drei gemeinsame Kinder) macht zwar hauptberuflich Mode, war aber 2016 bei „Promi Big Brother“ (Sat.1) zu sehen. Dort mischte sie den Laden mit ihrer großen Klappe auf und wurde am Ende Vierte (von zwölf Teilnehmern).

Erfahrungsgemäß werden Teilnehmer mit derartigen Vorgeschichten wie sie Gsell und Ochsenknecht vorzuweisen haben, wohl besonders häufig in den berühmt-berüchtigten Dschungel-Prüfungen zu sehen sein.

 
icon lawUnd da die bisherigen 11 Dschungel-Camp auflagen sechs “Könige” und fünf “Königinnen” hervor brachte, könnte diesmal wohl wieder die Stunde einer Frau schlagen – und laut der Meinung der Online-Bookies könnte Natascha Ochsenknecht dafür sorgen!

 

Die 12 „Dschungelcamp“-Teilnehmer auf einen Blick:

  • Ansgar Brinkmann Ex-Fußballer
  • Giuliana Farfalla Transgender-Model und Kandidatin bei „Germany’s Next Topmodel”
  • Jenny Frankhauser Schwester von Daniela Katzenberger
  • David Friedrich Gewinner von „The Bachelorette“ 2017
  • Tatjana Gsell Reality-TV-Teilnehmerin
  • Matthias Mangiapane Reality-TV-Teilnehmer
  • Daniele Negroni Teilnehmer bei DSDS 2012
  • Natascha Ochsenknecht Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht
  • Sandra Steffl Schauspielerin
  • Kattia Vides Kandidatin von “The Bachelor” 2017
  • Tina York Schlagersängerin
  • Sydney Youngblood Popsänger

 

 

About the Author

Thomas
Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen österreichischen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt!