Für Rumänien und Montenegro könnte das direkte Duell (Freitag, 20:45 Uhr) am ersten Spieltag der Nations League kaum richtungsweisender sein.

Schließlich geht in Gruppe 4 der Liga C Serbien als Favorit in den Wettbewerb und dürfte die größten Chancen auf den Aufstieg in Liga B haben.

 

Wettquoten Rumänien – Montenegro: Quoten Vergleich

Bet365 LogoInterwetten LogoBetsafe LogoSky Bet LogoBet3000 LogoBetfair LogoTipico Logo
zum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieterzum Anbieter
Sieg Rumänien1,801,751,711,741,751,701,741,75
Unentschieden3,403,303,503,303,303,203,303,40
Sieg Montenegro5,754,905,055,255,205,005,305,50

* Quoten Stand vom 07.09.2018, 11:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

➜ zur besten Rumänien Quote bei Bet365!

 

Rumänien gewann 4 Tests in Folge

Entsprechend können sich sowohl die Rumänen als auch die Montenegriner zum Auftakt im Grunde keine Niederlage erlauben.

Von Euphorie rund um die rumänische Nationalmannschaft ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr viel zu sehen.

 

Fallen über 2,5 Tore?
Ja2.35
Nein1.57

* Quoten Stand vom 07.09.2018, 11:06 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Nach dem letztlich enttäuschenden Vorrundenaus bei der EM 2016 in Frankreich verpassten die Tricolorii die Qualifikation für die WM 2018 letztlich klar und sind derzeit nur noch ein Schatten der erfolgreichen Auswahlen vor der Jahrtausendwende.

Zuletzt überstand das Team im Jahre 2000 die Vorrunde bei einem großen Turnier.

Vor 18 Jahren schafften es die Rumänen bei der EM in den Niederlanden und Belgien bis ins Viertelfinale.

Entsprechend gering sind die Erwartungen an die mittlerweile von Cosmin Contra trainierte Mannschaft bei der Premierenaustragung der Nations League.

 

100% Bonus bis zu 200€
plus 25€ Gratiswette

Bei Sky Bet

 

Immerhin konnten sich die Dreifarbigen nach der verpassten WM-Quali in diversen Freundschaftsspielen profilieren.

So gewann Rumänien die letzten vier Länderspiele in Folge und siegte dabei unter anderem gegen die WM-Teilnehmer aus Schweden (1:0) und Chile (3:2).

Die bis hierhin letzte Partie im Juni konnte gegen Finnland mit 2:0 erfolgreich gestaltet werden.

Gegen Montenegro die Contra-Elf am ersten Spieltag des neuen UEFA-Wettbewerbs daher durchaus die Favoritenrolle auf eigener Seite.

 

Montenegro seit 6 Spielen sieglos

Seit der politischen Unabhängigkeit im Jahre 2006 konnte sich Montenegro bislang noch nicht für ein großes Turnier qualifizieren.

Die Nations League 2018/2019 ist abseits der EM- und WM-Qualifikationsrunden demnach die erste Möglichkeit für die Montenegriner, sich auf internationalem Niveau zu beweisen.

Als tatsächlich ernst zu nehmender Gegner konnte sich das Team von Ljubiša Tumbaković zuletzt allerdings kaum in Szene setzen.

 

Rumänien vs. Montenegro – die bisherigen 3 Duelle:

BewerbDatumPaarungErgebnis
WM-Qualifikation04.09.2017Montenegro – Rumänien1:0
WM-Qualifikation04.09.2016Rumänien – Montenegro1:1
Testspiel31.03.2008Rumänien – Montenegro4:0

 

In den letzten sechs Länderspielen feierte Montenegro keinen einzigen Sieg und musste sich dabei unter aanderem mit Unentschieden gegen Zypern (0:0) und Bosnien und Herzegowina (0:0) zufriedengeben.

Pikant: Der letzte Sieg stammt noch aus der Qualifikationsrunde zur WM in Russland. Beim 1:0-Erfolg im September 2017 hieß der Gegner: Rumänien.

 

Wer gewinnt die Nations League?
Aktuelle Sieger Quoten

jetzt ansehen

 

Erst zwei Pflichtspiel-Duelle

Die beiden Begegnungen bei der WM-Quali sind dann auch die bisher einzigen Pflicht-Duelle, die Rumänien und Montenegro gegeneinander ausgetragen haben.

Neben dem knappen Heimerfolg für die Montenegriner steht dabei eine Punkteteilung zu Buche. Im September 2016 kam es in Cluj-Napoca zu einem 1:1.

Nach der rumänischen Führung durch Adrian Popa (85. Minute) erzielte Stevan Jovetić in der 87. Minute den Ausgleich.

 

Treffen beide Teams?
Ja2.20
Nein1.57

* Quoten Stand vom 04.09.2018, 13:44 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Angesichts der noch ausstehenden Duelle mit Serbien stehen Rumänien und Montenegro zum Auftakt der Nations League unter Druck.

Schließlich würde der Verlierer des direkten Duells bei weiteren Rückschlägen gegen Serbien keine realistischen Chancen mehr besitzen, den Aufstieg in die Liga B ins Auge zu fassen.

Es steht daher zu erwarten, dass beide Teams am Freitag konzentriert zu Werke gehen und vornehmlich darum bemüht sein werden, eigene Fehler im Spielaufbau zu vermeiden.

Da zudem sowohl die Rumänen als auch die Montenegriner derzeit nicht über gehobenes spielerisches Potenzial verfügen, wäre es keine Überraschung, wenn sich eine zerfahrene Partie auf Augenhöhe entwickelt, in der gelungene Spielzüge Mangelware bleiben.

Zu den kreativen Highlights der ersten Runde der Nations League dürfte diese Partie der Liga C demnach kaum gehören.

 

Was ist die Nations League?

Die 55 UEFA-Mitgliedsverbände und damit auch Teilnehmer der Nations League sind in vier Ligen eingeteilt:

    Liga A: Deutschland, Frankreich, Niederlande, Belgien, Schweiz, Island, Italien, Portugal, Polen, Spanien, Kroatien, England
    Liga B: Tschechien, Slowakei, Ukraine, Schweden, Türkei, Russland, Österreich, Bosnien-Herzegowina, Nordirland, Dänemark, Irland, Wales
    Liga C: Schottland, Israel, Albanien, Griechenland, Ungarn, Finnland, Estland, Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern, Serbien, Rumänien, Montenegro, Litauen
    Liga D: Georgien, Lettland, Kasachstan, Andorra, Weißrussland, Moldawien, San Marino, Luxemburg, Aserbaidschan, Malta, Färöer, Kosovo, Mazedonien, Armenien, Liechtenstein, Gibraltar

In diesen vier Ligen sind die entsprechenden Nationen wiederum in jeweils vier Gruppen gelost worden. Die Liga C sieht somit nun so aus:

    Gruppe 1: Schottland, Israel, Albanien
    Gruppe 2: Griechenland, Ungarn, Finnland, Estland
    Gruppe 3: Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern
    Gruppe 4: Serbien, Rumänien, Montenegro, Litauen

Die jeweiligen Gruppensieger der Liga A treten im Juni beim Finalturnier gegeneinander an – dort steigt ein Halbfinale und ein Finale. Die Sieger der unteren Ligen steigen auf, die Gruppenletzten der Ligen A bis C steigen ab.

Darüber hinaus werden über die UEFA Nationen Liga auch vier Startplätze für die bevorstehende EM 2020 vergeben.