Real Madrid vs. Man City Wettquoten – Champions League 2016

Am kommenden Mittwoch steht das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Real Madrid und Manchester City auf dem Programm. Die bessere Ausgangslage haben wohl die Königlichen, die sich im Hinspiel ein 0:0 erspielen konnten.

Vor der Partie in Manchester stand auf Seiten der Madrilenen natürlich nur ein Thema in den Schlagzeilen: Der Ausfall von Superstar Cristiano Ronaldo. Nach vorne war dann nicht viel los bei Real. In den ersten 50 Spielminuten konzentrierte sich Madrid auf das Verteidigen und fand in der Offensive so gut wie nicht statt.
 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Real Madrid bei Interwetten

 

Das Weiße Ballett setzt auf seine Macht im Bernabeu

Nur in den Schlussminuten machten die Königlichen Druck, scheiterten aber mehrmals an City-Keeper Joe Hart. „Das war nicht leicht“, gab auch Cheftrainer Zinédine Zidane nach dem Spiel zu. „Insgesamt bin ich aber zufrieden mit unserer Leistung.“

Nun geht es im Rückspiel im heimischen Santiago Bernabéu um Alles oder Nichts. „Wir spielen jetzt zuhause und wir wissen, zu was wir dort in der Lage sind“, gibt sich Zidane selbstbewusst. Vor heimischem Publikum konnte Real Madrid in der Primera División nur zwei Mal geschlagen werden.

 

Wettquoten Vergleich zu Real Madrid vs. Man City:

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Bwin Logo
Sieg Real Madrid 1,50 1,55 1,49 1,52 1,50 1,50
Unentschieden 4,60 4,40 4,50 4,50 4,80 4,60
Sieg Man City 7,00 5,50 7,00 6,20 7,00 6,75

 

In der Champions League sind die Madrilenen hingegen noch gänzlich ohne Heimniederlage und konnten unter anderem Schützenfeste gegen Malmö FF (8:0) und Shakthar Donezk (4:0) feiern. Fraglich ist vor dem Auftritt aber dennoch, ob Offensivfixpunkt Ronaldo rechtzeitig zum Rückspiel wieder fit werden wird.

Die Chancen auf einen Einsatz des Superstars stehen laut Zidane derzeit fifty-fifty. Auch bei Karim Benzema, der zur Pause verletzt ausgewechselt werden musste, steht ein Einsatz im Rückspiel derzeit noch in den Sternen. Sorgen, die vor allem den Verantwortlichen bei Manchester City ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden.

 

Silva muss für das Rückspiel passen

Die Skyblues präsentierten sich im ersten Champions League-Halbfinale der Vereinsgeschichte durchaus ordentlich. Vor allem in Durchgang eins präsentierten sich die Citizens sehr gefällig, störten die Madrilenen früh und waren überlegen.

 


Video: Die Citizens gehen selbstbewusst in das Rückspiel in Madrid – Coach Manuel Pellegrini beklagte aber, dass Real, aufgrund der Termine in den nationalen Ligen am Wochendene, einen Tag mehr Pause hat. (Quelle: YouTube/SPOX)

 

Dem Übergewicht auf dem Rasen folgte die erste Hiobsbotschaft des Abends. Mittelfeldroutinier David Silva musste nach einem Zweikampf mit Gareth Bale verletzt ausgewechselt werden. Der 30-jährige Spanier wird im Rückspiel nicht zur Verfügung stehen.

Im zweiten Durchgang konnte sich Manchester bei ihrem Schlussmann Hart bedanken, der mehrmals klasse Reaktionen zeigte. „Ich kann mit dem Unentschieden nicht so richtig leben, weil wir eine sehr starke Partie gespielt und sehr gut verteidigt haben“, gab sich Pellegrini im Anschluss etwas verärgert über das Ergebnis.

 

“Ich denke nicht, dass Madrid jetzt in der Favoritenrolle ist.”
City-Coach Manuel Pellegrini nach dem 0:0 im Hinspiel

 

Bislang trat Manchester City nur einmal in der Vereinsgeschichte die Reise zu Real Madrid an. Vor rund vier Jahren unterlagen die Citiziens im Santiago Bernabéu mit 2:3. Die Tore für die Madrilenen schossen damals Ronaldo und Benzema.

Auswärts präsentierte sich die Pellegrini-Elf in der laufenden Champions League-Saison bislang stark. „Ich denke nicht, dass Madrid jetzt in der Favoritenrolle ist“, sagte Pellegrini nach der Nullnummer im Hinspiel. „Schließlich haben wir in dieser Saison auswärts gegen PSG, Dynamo Kiew und Sevilla sehr gut gespielt. Wir haben keine Angst vor dem Rückspiel im Bernabéu.“

 

About the Author

Heinz
Heinz ist seit mehr als 25 Jahren im Geschäft mit Sportwetten tätig. Vom einfachen Kassenpersonal im Wettshop bis zum CEO eines großen internationalen Wettanbieters hat er dabei alle Stationen in diesem Business durchlaufen. Seit 2008 ist Heinz als Berater in der Wettbranche aktiv und widmet sich in erster Linie dem Testen und Vergleichen der verschiedenen Wettanbieter im Internet.