Man United vs. FC Sevilla Wettquoten – Champions League 2018

Erstmals seit vier Jahren ist Manchester United wieder in der K.o.-Runde der Champions League vertreten und die Chance darauf, dass dieses Comeback andauert, stehen nicht schlecht.

Schließlich holten die „Red Devils“ im Achtelfinal-Duell gegen den FC Sevilla beim Hinspiel in Spanien ein torloses Unentschieden.

 

Icon Top Quote
aktuell beste Man United Quote bei Betsafe

 

Allerdings ist dieser Zwischenstand nach den ersten 90 Minuten in diesem Achtelfinale für Man United auch ein ziemlich gefährlicher. Nur ein Sieg bringt die Engländer ins Viertelfinale.

Sevilla kann mit dem Vorteil ins Rückspiel gehen, dass bereits ein Unentschieden mit Toren – beispielsweise 1:1 oder 2:2 – aufgrund der Auswärtstorregel ein Weiterkommen sichert.

 

Wettquoten Vergleich zu Man United vs. Sevilla:

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
Sieg Man United 1,60 1,60 1,61 1,60 1,60 1,61 1,61 1,61
Unentschieden 4,10 4,20 4,10 4,00 4,20 4,10 4,00 4,20
Sieg Sevilla 6,25 5,30 6,40 6,00 6,00 6,00 6,00 5,75

* nach regulärer Spielzeit
* Quoten Stand vom 13.3.2018, 10:22 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

 

Man United hat alle drei CL-Heimspiele dieser Saison gewonnen

Auf den Vorteil eines Auswärtstores hat Manchester United im Hinspiel dagegen vollkommen verzichtet, so scheint es.

 
icon lawNur einen Torschuss brachte die hochgehandelte Offensive der „Red Devils“ um Romelu Lukaku, Alexis Sanchez, Juan Mata und dem eingewechselten Anthony Martial in den 90 Minuten zustande.
 

Gegen eine Mannschaft wie Sevilla, das in den sechs Spielen der Gruppenphase insgesamt 12 Gegentreffer hinnehmen musste, eine äußerst matte Vorstellung. Und womöglich auch ein riskantes Unterfangen, denn nun muss im Rückspiel ein Sieg gelingen.

Dass es am Ende bei einem 0:0 blieb und Man United im Rückspiel keinen Rückstand aufholen muss, war Torhüter David de Gea zu verdanken.

 


Video: Auf die Qualitäten von Torjäger Romelu Lukaku hofft Man United im Rückspiel gegen Sevilla. (Quelle: YouTube/ZFH Football)

 

Der Spanier hielt alles, was auf seinen Kasten kam. Damit stellte de Gea mit seinen 8 Paraden auch einen neuen persönlichen Rekord in der „Königsklasse“ auf – nie wehrte er in einem CL-Spiel so viele Schüsse ab wie im Hinspiel gegen Sevilla.

Im Rückspiel wird es aber nicht nur auf ihn, sondern auch auf seine Offensiv-Kollegen ankommen, um den Aufstieg in die Runde der letzten 8 zu fixieren. Die Statistik spricht zumindest klar dafür.

 
icon risikoAlle drei Heimspiele in der Gruppenphase wurden gewonnen und dabei gab es nur ein Gegentor! Zudem haben die „Red Devils“ in den letzten 19 Europapokal-Spielen nur zwei Mal verloren – im Supercup gegen Real und in der Gruppenphase in Basel.

 

 

Zudem kam Man United in 11 von 15 Fällen eine Runde weiter, wenn im Hinspiel auswärts ein Unentschieden geholt wurde – sowie jedes Mal nach einem Auswärts-0:0.

Deshalb schlagen sich auch die Wettanbieter auch ganz klar auf die Seite des englischen Traditions-Klubs, der noch dazu sechs seiner letzten sieben CL-Achtelfinals überstanden hat.

 

Sevilla hofft auf das Auswärtstor

Beim FC Sevilla hat man selbstverständlich ganz andere Pläne. Die Andalusier wollen überhaupt zum ersten Mal ins CL-Viertelfinale vorstoßen. Dass ihnen dieses Kunststück gelingen könnte, haben sie im Hinspiel unter Beweis gestellt, als sie die „Red Devils“ regelrecht an die Wand spielten.

Jeder der zehn Sevilla-Feldspieler gab zumindest einen Torschuss ab und am Ende des Offensiv-Feuerwerks standen insgesamt 25 Torschüsse und 12 Ecken zu Buche. Aber kein Tor.

 

“Es ist schade, aber wir müssen mit dem Ergebnis glücklich sein. Die Mannschaft hat genug Chancen kreiert, um ein oder zwei Tore zu machen.”

– Sevilla-Coach Vincenzo Montella nach dem 0:0 im Hinspiel.

 

Sevilla-Coach Vincenzo Montella, einst selbst überragender Mittelstürmer bei der AS Roma und 141-facher Torschütze in der Serie A, musste auf in der Coaching-Zone leidend mitansehen, wie seine Spieler reihenweise scheiterten.

Nun hofft er darauf, dass im Rückspiel zumindest ein Treffer gelingt. Mit einem Auswärtstor würden auch Sevillas Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale deutlich steigen. “Wir haben noch Chancen auf den Aufstieg.”

Hoffnung macht den Spaniern ein Blick in die Geschichtsbücher.

 
Icon ListeSevilla erreichte in drei von sechs Fällen die nächste Runde in einem Europapokal-Wettbewerb, nachdem das Hinspiel remis endete. Endete das Hinspiel zu Hause mit 0:0, kam Sevilla zwei Mal eine Runde weiter – drei Mal folgte allerdings das Aus.
 

Zudem gingen die Spanier In den letzten elf Europapokal-Auswärtsspielen nur zwei Mal als Verlierer vom Platz (dazu gab es drei Siege und sechs Remis).

 

 

Allerdings konnte in der Gruppenphase der diesjährigen CL-Saison kein Auswärtsspiel gewonnen werden. Neben einem 2:2 beim FC Liverpool gab es auch ein 1:1 in Maribor sowie ein 1:5 bei Spartak Moskau – das war zugleich die höchste CL-Pleite der Vereinsgeschichte.

 

Sevilla konnte noch nie in England gewinnen

Um aufzusteigen, muss Sevilla auch nicht unbedingt in Manchester gewinnen. Aufgrund der Auswärtstorregel würde ein Remis mit Toren den erstmaligen Einzug ins CL-Viertelfinale schon fixieren.

 
icon nachteileEin Sieg im Theatre of Dreams wäre zugleich historisch – denn noch nie konnte Sevilla in England gewinnen. Aus den bisherigen sechs Gastspielen auf der Insel resultierten drei Unentschieden und drei Niederlagen.
 

Erschwerend kommt hinzu, dass Manchester United in den eigenen vier Wänden nahezu unbesiegbar ist. Neben den drei Siegen in der Gruppenphase stellen sie auch in der Premier League die zweitbeste Heimmannschaft dieser Saison – aus den ersten 14 Heimspielen gab es 11 Siege und nur eine Niederlage.

Sevillas Auswärtsbilanz in der spanischen Meisterschaft liest sich dagegen eher durchwachsen. Von den bisherigen 14 Auftritten in der Fremde wurden sechs gewonnen und acht gingen verloren.
 

About the Author

Thomas
Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen österreichischen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt!