Wettquoten Wolfsburg – Köln | Bundesliga Wetten 2017/18

Vor dem Saisonfinale stecken die Wölfe zwischen Baum und Borke fest: Während dem VfL im Heimspiel gegen den 1. FC Köln noch immer die direkte Rettung winkt, droht es im Falle einer Niederlage nicht einmal mehr für die Ehrenrunde in der Relegation zu reichen.

Macht sich für den erlösenden Sprung über den Strich neben einem eigenen Dreier auch noch ein Freiburger Ausrutscher gegen den FC Augsburg erforderlich, zeigen sich die Fans der Fußball-Bundesliga aber natürlich ungleich stärker vom Fernduell mit dem Hamburger Dino elektrisiert.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Köln bei Bet365

 

Wolfsburg fehlt ein Punkt zur Relegation

Konnten sich im Vorjahr noch beide Nordlichter mit größter Mühe retten, bleibt das glimpfliche Ende in dieser Spielzeit definitiv aus – und für einen der akut bedrohten Tabellennachbarn wird bereits am späten Samstagnachmittag der allerletzte Hammer fallen.

Dabei wirkt es auf die Wölfe sicherlich beruhigend, dass vorab fast alles gegen den HSV zu sprechen scheint, dem nicht einmal ein Heimsieg gegen Gladbach helfen kann, sofern zeitgleich auch der VfL gegen die bereits als Absteiger feststehenden Geißböcke in die Punkte kommt.

 

Wettquoten Wolfsburg – Köln: Quoten Vergleich

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg Wolfsburg 1,57 1,70 1,60 1,60 1,70 1,57 1,65 1,61
Unentschieden 3,80 3,50 4,45 4,30 4,20 4,20 4,20 4,33
Sieg Köln 6,00 5,50 5,15 5,30 5,00 5,50 4,60 5,00

* Quoten Stand vom 12.5.2018, 9:28 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Schon mit einem Remis hätte sich die Mannschaft von Bruno Labbadia somit zumindest das Ticket für zwei heiße Duelle gegen Holstein Kiel gesichert – und wenn es für die Hamburger nicht zum vollen Dreier reicht, wird den Niedersachsen die Relegation ohnehin nicht mehr zu nehmen sein.

Dass es gegen das Schlusslicht folglich allenfalls ein Pünktchen braucht, scheint den Gastgebern die vorläufige Rettung auf dem Silbertablett zu servieren: Sehr viel dankbarere Kost darf man sich an einem letzten Spieltag der Bundesliga beim besten Willen nicht erhoffen.

 

 

Für die nervlich zerfleddert wirkenden Wölfe lässt sich allerdings selbst diese Pflichtübung als ein kreuzgefährlicher Brocken an; zuletzt legten drei böse Abreibungen in Folge offen, wie schlimm es aktuell um das Leistungsvermögen des einstigen deutschen Meisters steht.

 

“Es ist schwer eine Erklärung zu finden, aber natürlich sind wir ein Team. Und wir sind auf jeden Fall Mannschaft genug, um die Situation zu meistern.”

Coen Casteels versucht gerade einmal halbherzig den Vorwurf zu entkräften, dass seinem VfL unter anderem auch ein mangelnder Mannschaftsgeist vorzuwerfen ist

 

Mit jeweiligen Niederlagen gegen Gladbach (0:3), Hamburg (1:3) und Leipzig (1:4) wurde der letzte Platz in der Rückrundentabelle in den vergangenen Wochen eindrucksvoll verteidigt, in der es der VfL bislang gerade einmal auf jämmerliche elf Pünktchen bringt.

 

Wettanbieter Prognose: Wolfsburg kickt gegen Kiel

Besonders große Schockwellen löste dabei naturgemäß die Heim-Schlappe gegen die Rautenträger aus – schließlich hätte sich schon mit einem Remis gegen den unnachgiebigen Verfolger die Gefahr des sofortigen Abstiegs vorzeitig erledigt.

So richtig überraschen konnte es dennoch nicht, dass sich das Team noch nicht einmal zum Einfahren dieses Minimalergebnisses in der Lage zeigte; immerhin stellt sich die heimische Volkswagen-Arena bereits seit Monaten als Hotspot des Wolfsburger Niedergangs heraus.

 

Wer steigt 2018 aus der Bundesliga ab? Hier geht’s zu den Quoten!

 
Da es in den letzten acht Heimspielen zu keinem einzigen Dreier reichte, bekam das Publikum im laufenden Kalenderjahr noch immer keinen Sieg zu sehen – beim 3:0 gegen Gladbach wurden die Fans letztmals Anfang Dezember für ihr Erscheinen mit einem vorzeigbaren Resultat belohnt.

Die quälende Heim-Misere lässt nun natürlich befürchten, dass es auch im Endspiel gegen die Geißböcke ziemlich kritisch werden kann; gegen einen zu nichts mehr verpflichteten Besucher scheint selbst der unbedingt erforderliche Zähler keineswegs garantiert zu sein.

 


Als nicht ganz so dramatisch wird die Lage hingegen von den Wettanbietern eingeschätzt, die mit ihren recht eindeutigen Prognosen zugleich das Grab für die auf Schützenhilfe angewiesenen Hamburger auszuheben beginnen.

Den vom HSV so sehnlich erhofften Kölner Auswärtssieg lassen Spitzenquoten von bis zu 5,65 in ziemlich weite Ferne rücken: Dank der offerierten Favoritenquote von 1,7 dürften sich die Wölfe vielmehr für den Spielausgang im Freiburger Schwarzwald-Stadion interessieren.

Geben sich die VW-Kicker mit einem Remis hingegen bereits mit der unbedingten Pflicht zufrieden, stellt die damit besiegelte Relegation zumindest für Tipper eine runde Sache dar: Quoten von knapp unter 4,5 haben Buchmacher wahrlich nicht jeden Tag für ein schnödes Unentschieden zu bieten.

 

Nimmt Köln die Wölfe in die 2. Liga mit?

Dabei dürfte es aber keineswegs nur auf die tabellarische Konstellation zurückzuführen sein, dass die Wettanbieter von den auf Rettung bedachten Gastgebern deutlich mehr als von den bereits als Absteiger feststehenden Geißböcken erwarten.

 

“Wir sind in der Pflicht. Deutschland wird schauen, wie wir uns in Wolfsburg verkaufen. Es gilt, sich zu wehren. Die Fans sollen sagen können: Respekt, der FC ist mit Anstand abgestiegen.”

Stefan Ruthenbeck kann sich sicher sein, dass am Samstag vor allem der HSV mit großem Interesse auf den Bundesligaabschied der Kölner schaut

 

Im Vergleich zur Kölner Auswärtsbilanz muten immerhin selbst die von den Wölfen daheim eingespielten Ergebnisse beinahe schon solide an; angesichts lediglich acht verbuchter Zähler ist die Bruchlandung des Effzeh in erster Linie an der gravierenden Auswärtsschwäche festzumachen.

Auch in den zahlreichen Spielen der vermeintlich letzten Chance standen die Rheinländer zuletzt jenseits der Heimat regelmäßig auf dem Schlauch; nach in Bremen, Hoffenheim und Berlin empfangenen Pleiten wurde die Zweitklassigkeit mit einem 2:3 in Freiburg endgültig besiegelt.

 

 

Nachdem es an den jüngsten sechs Spieltagen ohnehin nurmehr zu zwei Zählern reichte, muss der HSV seine letzten Hoffnungen auf einen alles andere als vertrauenswürdigen Helfer setzen – hier scheint es sich zu rächen, dass der Dino sein Glück im Tabellenkeller schon in den vergangenen Jahren überstrapazierte.

Gegen naturgemäß übernervös zu erwartende Wölfe könnten die Kölner aber trotz allem für ein denkwürdiges Saisonfinale sorgen: Immerhin hatte bereits das jüngste 1:3 gegen die Bayern gezeigt, dass sich selbst ein vor vollendete Tatsache gestellter Effzeh noch lange nicht hängenlässt.

 

About the Author

Oliver
Oliver wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben