Wettquoten Gladbach – Wolfsburg | Bundesliga Wetten 2017/18

Geht es nach den bisherigen Ergebnissen aus der Rückrunde, dann treffen am Freitagabend mit Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg gleich zwei Abstiegskandidaten aufeinander.

Während die Wolfsburger in der Rückrunden-Tabelle auf Rang 16 liegen, befinden sich die „Fohlen“ nur auf dem 15. Platz.

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Gladbach bei Interwetten

Trotz dieser miserablen Rückrunde haben die Gladbacher aber noch immer die Chance auf einen internationalen Startplatz – denn im Gesamt-Klassement fehlen ihnen als Tabellen-Achter lediglich sechs Punkte auf den 6. Rang.

Für die „Wölfe“ geht es dagegen um das Überleben in der Bundesliga. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz liegt der VfL vier Spieltage vor Schluss nicht auf dem Relegationsplatz.

 

Wettquoten Gladbach – Wolfsburg: Quoten Vergleich

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg Gladbach 1,83 2,00 1,83 1,85 1,80 1,85 1,80 1,83
Unentschieden 3,75 3,50 3,65 3,60 3,80 3,75 3,75 3,75
Sieg Wolfsburg 4,33 3,70 4,45 4,30 4,50 4,50 4,20 4,20

* Quoten Stand vom 20.4.2018, 15:08 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Wolfsburg braucht Siege, kann aber nicht gewinnen

Mit dem 0:0 am vergangenen Spieltag zu Hause gegen den FC Augsburg verhinderten die Wolfsburger bereits den Fall auf den „Schleudersitz“ der Liga. Ein weiteres Remis am Freitag in Gladbach könnte zu wenig sein, sollten Mainz und Freiburg ihre Spiele gewinnen.

Auf solche Rechnereien und Zittern bis zum Schluss will man sich in Wolfsburg aber nicht einlassen – deshalb wollen die Auto-Kicker am liebsten gleich drei Punkte aus Gladbach mitnehmen.

 
icon trend upHoffnung gibt dazu die aktuelle Verfassung der Mannschaft. Drei Liga-Spiele am Stück hat sie nun nicht verloren, drei Mal blieb sie ohne Gegentor. Das sind die positiven Dinge, an denen sich das spielerisch arg limitierte Team in dieser komplexen Phase aufrichten kann.
 

Wobei die Nullnummer gegen Augsburg einmal mehr zeigte, warum der VfL um den Klassenerhalt kämpfen muss. Spielerich klappte nur sehr wenig.

Wolfsburg-Keeper Koen Casteels: „Wir hatten wieder eine Chance und haben wieder drei Punkte liegenlassen. Das nervt einfach. Gerade in unserer Situation müssen wir abgezockt und eiskalt sein.“

 


Video: Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia über die Nullnummer gegen Augsburg. (Quelle: YouTube/VfL Wolfsburg)

 

VfL-Mittelfeldspieler Yunus Malli ist aber überzeugt, dass der VW-Klub auf der Zielgeraden der Saison doch noch das Gaspedal findet – und die Abstiegs-Konkurrenten abschütteln kann.

Er sagt: „Wir bringen seit den letzten Wochen eine gewisse Kompaktheit und Geschlossenheit auf den Platz. Das muss auch unser Ansatz für die nächsten Wochen sein. Noch zwei Mal gewinnen wäre eine gute Sache.”

Allerdings ist das Gewinnen genau das große Problem der Wolfsburger in dieser Spielzeit.

 
icon statistikDie Wolfsburger haben in den bisherigen 30 Saisonspielen erst fünf Mal als Sieger den Platz verlassen – genauso selten wie der HSV und der 1. FC Köln. Auf der anderen Seite stehen beim VfL bereits 15 Unentschieden zu Buche – das ist Liga-Bestwert.
 

Und nur 10 Mal haben die „Wölfe“ bisher verloren. So wenig wie keine andere Mannschaft, die im Abstiegskampf steckt. Zum Vergleich: Der Tabellen-Achte aus Gladbach steht schon bei 12 Saison-Pleiten.

 

 

Ein paar Remis weniger, dafür ein paar Siege mehr und die VW-Kicker würden wohl um einen Europapokal-Startplatz mitspielen anstatt gegen den Fall in die Zweitklassigkeit.

Diesen will VfL-Coach Bruno Labbadia unbedingt vermeiden. „Wir haben es in den nächsten Wochen selbst in der Hand, doch es wird weiterhin sehr schwer.“

 

Gladbach ist eine der Schießbuden der Liga

Auch Borussia Mönchengladbach hat es noch selbst in der Hand, die Saison zu einem schönen Abschluss zu bringen.

Nach der schwachen Vorstellung beim 1:5 bei Bayern München brodelt es bei den „Fohlen“ mittlerweile so richtig. Gladbach-Coach Dieter Hecking war sauer: „Nach dem 1:3 haben wir überhaupt keine Gegenwehr mehr gezeigt. Das war einfach zu wenig.“

Gladbachs Manager Max Eberl legte nach: „Die zweite Halbzeit war beschämend, da sind wir total eingebrochen. Wir haben zum Teil dämliche Gegentore bekommen, da wurden Vorgaben des Trainers über Bord geworfen. Das war disziplinlos!“

 


Video: Gladbach-Manager Max Eberl in der TV-Talkrunde “Doppelpass”. (Quelle: YouTube/SPORT1)

 

icon trend downEs war nicht das erste Mal in der Rückrunde, dass bei den Borussen nichts klappte. In der Rückrunde konnte Gladbach bislang nur drei Spiele gewinnen. Sieben der 13 Spiele der zweiten Saisonhälfte gingen verloren.
 

Um den Fall ins Niemandsland der Tabelle zu vermeiden, braucht die Gladbacher Borussia einen Heimsieg gegen Wolfsburg. Schließlich könnte die „Fohlenelf“ bei einer Niederlage sogar bis auf Rang 12 durchgereicht werden.

Auf der anderen Seite haben die Borussen trotz der zahlreichen desolaten Vorstellungen im zweiten Saison-Abschnitt noch immer eine kleine Chance auf die Teilnahme an der Europa League. Auf Rang 6 beträgt der Rückstand aktuell nur sechs Punkte.

 

 

Und 12 Zähler können den „Fohlen“ in den verbleibenden vier Liga-Spielen im besten Fall noch holen. Dennoch will man in Gladbach nicht mehr von Europa sprechen, vielmehr will man die Saison einigermaßen zufriedenstellend beenden – heißt: Einstelliger Tabellenplatz.

 
Icon FußballEin Grund, warum für Gladbach offenbar nicht mehr möglich ist in dieser Saison: Die schwache Defensive mit 48 Gegentoren – das sind gleich viele wieder HSV, die meisten von allen Teams aus der oberen Tabellenhälfte und die drittmeisten aller Bundesligisten.

 

Wettanbieter “tippen” auf Gladbach

Die Wettanbieter schlagen sich vor dem Duell mit dem VfL Wolfsburg dennoch auf die Seite der Gladbacher wie die Siegquoten zeigen.

Allerdings können die „Fohlen“ in ihrem Borussia Park auf eine bislang durchwachsene Bilanz verweisen. In der Heimtabelle liegt Gladbach auf Rang 9. Sieben der bisherigen 14 Heimpartien wurden gewonnen – wie auch die bislang letzte gegen Hertha BSC (2:1).

Wolfsburg kommt zudem als neuntbeste Auswärtsmannschaft der laufenden Saison an den Niederrhein. In der Fremde machten die „Wölfe“ bislang mehr Beute als zu Hause: Drei von fünf Saisonsiegen bzw. 16 von 30 Punkten gab es auswärts.

 

 

Zudem haben die Wolfsburger auch das bis dato letzte Auswärtsspiel für sich entschieden – mit 2:0 beim SC Freiburg. Und auch das letzte Aufeinandertreffen im Gladbacher Borussia-Park ging an die Niedersachsen. In der Vorsaison gewannen sie mit 2:1.
 

About the Author

Thomas
Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen österreichischen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart – über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt!