Wettquoten Dortmund – Frankfurt | Bundesliga Wetten 2017/18

Nach etlichen schmeichelhaften Erfolgen hatte der BVB auch das jüngst aus Leipzig mitgebrachte 1:1 als einen gefühlten Sieg verbucht. Die in Sachsen abgerufene Leistungssteigerung macht es immerhin etwas wahrscheinlicher, dass sich das Team nun auch der Frankfurter Eintracht gewachsen zeigt.

Nach dem Abstecher zum amtierenden Vizemeister werden die Daumenschrauben am Sonntag (18:00 Uhr) schließlich nochmals angezogen: Bei den auf dem dritten Platz zurückgefallenen Westfalen schaut mit den Adlerträgern immerhin der punktgleiche Tabellennachbar vorbei.

 

Icon Top Quote
aktuell beste Quote Dortmund bei Bet3000

 

Es geht um die Champions League!

Neun Runden vor dem großen Saisonfinale bekommt der Dortmunder Signal Iduna Park somit ein waschechtes Sechs-Punkte-Spiel zu sehen, in dem tückischerweise nun der gastgebende Platzhirsch etwas zu verlieren hat.

Während für die Borussia der Wiedereinzug in die Champions League eine nicht zur Debatte stehende Pflichtveranstaltung bedeutet, würde von den Hessen selbst die Qualifikation für die Europa League lediglich als krönendes Sahnehäubchen einer sensationellen Saison angesehen.

 

Wettquoten Dortmund – Frankfurt: Quoten Vergleich

Bet365 Logo Interwetten Logo Betsafe Logo Tipico Logo Bet3000 Logo Betfair Logo William Hill Logo Betway Logo
zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter
Sieg Dortmund 1,75 1,75 1,74 1,75 1,80 1,72 1,65 1,72
Unentschieden 3,60 3,60 3,85 3,80 4,00 4,00 4,00 4,00
Sieg Frankfurt 5,00 4,80 4,70 4,60 4,50 4,75 4,80 4,50

* Quoten Stand vom 9.3.2018, 12:58 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

In den vergangenen Monaten hat sich die im vorjährigen Frühjahr noch übel abgestürzte Eintracht zur großen Überraschung der Bundesliga-Saison gemausert; mit dem 42. eingefahrenen Zähler wurde schon am zurückliegenden Wochenende die Punktzahl der letzten Spielzeit egalisiert.

Dabei scheinen die Möglichkeiten mit der Eroberung des vierten Tabellenplatzes noch nicht einmal endgültig ausgereizt zu sein – nach einer bereits überdurchschnittlichen Hinrunde gewann der Höhenflug schließlich erst mit dem Jahreswechsel an atemberaubender Fahrt.

Mit schon 16 zu Buche schlagenden Punkten wird die Mannschaft von Niko Kovac von der Rückrunden-Tabelle als erster Bayern-Jäger aufgeführt; selbst der immerhin seit zehn Partien ungeschlagene BVB hinkt in der entsprechenden Rangliste um zwei Zähler hinterher.

 


 

Frankfurt bangt um seinen Auswärts-Nimbus

Mit Hilfe des in Besitz genommenen Momentums vermochten die Hessen auch an den jüngsten fünf Spieltagen starke vier Siege einzuspielen; beim vor Wochenfrist gefeierten 1:0 gegen Hannover hatte das Team dabei auch auf den vorherigen Ausrutscher in Stuttgart (0:1-Niederlage) die richtige Antwort zu geben gewusst.

 

“Fußballerisch können wir es besser, das weiß ich, aber heute zählt nur der Erfolg. Ich wollte Handwerker haben. In Stuttgart haben wir zu wenig Handwerkskunst bewiesen.”
Frankfurt-Coach Niko Kovac nach dem jüngsten 1:0-Sieg gegen Hannover

 

Für das anstehende Gastspiel in Dortmund dürfte der in der Mercedes-Benz-Arena erlittene Rückschlag dennoch nicht das allerbeste Omen sein, deutet dieser doch auf eine sich klammheimlich einschleichende Auswärtsschwäche hin.

 

 

In Anbetracht bereits sechs in der Fremde gefeierter Siege wirkt es zwar reichlich übertrieben, den Frankfurtern entsprechende Probleme anzudichten; angesichts der schon in Augsburg kassierten 0:3-Abfuhr hatte es das Team im Februar aber gleich zwei Mal auf Reisen erwischt.

Vom viele Monate verteidigten zweiten Platz in der Auswärts-Tabelle wurde die Mannschaft infolge dieser beiden Ausrutscher mittlerweile auf den vierten Rang durchgereicht, der nun schon am Sonntagabend gleichfalls auf äußerst wackeligen Füßen zu stehen droht.

 

Wettanbieter sehen die Eintracht als Bittsteller an…

Schenkt man nämlich den Prognosen der Wettanbieter Glauben, dürfte sich das Spitzenspiel zu einer eher einseitigen Angelegenheit entwickeln: Mit einer Favoritenquote von rund 1,7 ausgestattet, nimmt demnach der westfälische Hausherr den so richtungsweisenden Dreier in Empfang.

 


 

Sollte es für den schon seit Dezember in Dortmund tätigen Peter Stöger jedoch ausgerechnet gegen die Eintracht die erste Niederlage in der Bundesliga setzen, wird dieses historische Ereignis mit einer durchaus angemessen hohen Rückzahlung des 5-fachen Wetteinsatzes gewürdigt.

Im Falle eines nach 90 Minuten zu konstatierenden Gleichstands bekommen es eingefleischte Remis-Tipper hingegen wieder mit etwas zugeknöpfteren Buchmachern zu tun – wenngleich natürlich auch die für ein Unentschieden in Aussicht gestellte Top-Quote von 4,0 zweifelsohne nicht von schlechten Eltern ist.

Dabei erscheint es gar nicht als so unwahrscheinlich, dass diese Remis-Quote am Ende tatsächlich auch zur Auszahlung kommt; in der Rückrunde ließen sich die Westfalen schließlich schon zu mehreren Punkteteilungen vor heimischer Kulisse überreden.

 

 

Während lediglich der Pflichtaufgabe gegen den Hamburger SV ein standesgemäßer 2:0-Erfolg entsprang, blieb die Mannschaft von Peter Stöger gegen Wolfsburg (0:0), Freiburg (2:2) und den FC Augsburg (1:1) jeweils recht deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Unter Beachtung dieser Unentschieden-Schwemme mutet dann mit einem Male auch die Erfolgsbilanz des österreichischen Trainers nicht mehr ganz so glanzvoll an – zumal auch die angebotenen Leistungen mehrheitlich nicht der hohen Anspruchshaltung des BVB entsprachen.

Entsprechend ist durchaus damit zu rechnen, dass der Gastgeber nun auch gegen die Eintracht nicht gerade mit einer überbreiten Brust zu Werke geht, während den Adlerträgern einmal mehr die historische Chance auf die allererste Champions-League-Teilnahme der Vereinsgeschichte Beine machen dürfte.

 

About the Author

Oliver
Oliver wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben